26.08.07 14:44 Uhr
 490
 

Estland: Arnold Meri (88) steht unter Anklage wegen Völkermords

Arnold Meri ist heute 88 Jahre alt und er gibt an, so gut wie blind und taub zu sein. Er ist zudem der Cousin des ehemaligen estnischen Präsidenten Lennart Meri. Arnold Meri muss sich nun wegen Völkermords vor Gericht verantworten.

Meri, ein hochdekorierter Offizier, soll sich beteiligt haben an der Deportation von 251 seiner Landsleute. 1949 wurden diese von der Insel Hiiumaa abtransportiert und nach Sibirien deportiert. 44 Personen überlebten den Transport nicht.

Der Angeklagte äußerte sich in mehreren Zeitungsinterviews zu der Anklage und meinte, er würde den Ausgang des Prozesses nicht mehr erleben. Außerdem gab er an, 1949 nur so gehandelt zu haben, um seine Landsleute zu schützen.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anklage, Völkermord, Estland
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2007 22:46 Uhr von Zylon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Lasst den alten Mann doch in Ruhe sterben, es waren damals verrückte Zeiten...

Man sollte ihm seinen Lebensabend lassen, entweder hat er es bereits bereut und so genug gelitten, oder er wird es auch durch eine Strafe, die ihn jetzt am Ende trifft, nicht mehr bereuen.
Kommentar ansehen
27.08.2007 09:15 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zylon: du hast noch folgende Verniedlichungsphrase vergessen:

"armer Opi"

*kotz*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?