25.08.07 17:52 Uhr
 86
 

München: Das Ifo-Institut rechnet mit weiterem Rückgang der Arbeitslosigkeit

Vom Ifo-Institut wird trotz der abschwächenden Konjunktur erwartet, dass sich die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten beiden Jahren verringert.

Der Arbeitsmarktfachmann Gebhard Flaig vom Ifo-Institut sagte dem "Tagesspiegel am Sonntag": "Erst 2009 werden wir einen Tiefpunkt der Erwerbslosenzahlen erreichen."

Nach seiner Ansicht sollte die Zahl der Arbeitslosen auf rund 3,3 Millionen sinken. Dies wäre dann die niedrigste Quote seit 1993.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Arbeit, Arbeitslosigkeit, Rückgang, Institut
Quelle: www.oberpfalznetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2007 17:21 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine interessante Aussage vom Ifo (Institut für Wirtschaftsforschung) in München, dass in Deutschland so manche wirtschaftspolitische Entscheidung beeinflusst hat.
Kommentar ansehen
26.08.2007 14:06 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden: der Wirtschaft demnächst wohl "brutalstmöglich" noch zusätzliche 1,00-Euro-Kräfte zur Verfügung gestellt!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?