24.08.07 19:26 Uhr
 167
 

Berlin: JVA Tegel sucht seit April neuen Chef

Der letzte Leiter der Berliner Justizvollzugsanstalt Tegel (JVA) Klaus Lange-Lehngut trat Ende März seine Pensionierung an. Einen Nachfolger gibt es bisher nicht. Die erste Stellenausschreibung erfolgte bereits am 5. Januar 2007.

Ein geeigneter Bewerber scheint bis heute nicht gefunden zu sein, so dass die Stelle über das Berliner Amtsblatt hinaus nun auch mit Zeitungsanzeigen angeboten werden soll. Zumindest fordert dies die Personalvertretung.

Das Bruttogehalt wird maximal 5.600,00 Euro betragen. Die JVA hat 1.600 Inhaftierte und 900 Mitarbeiter. Revolten können auch wegen einer Überbelegung nicht ausgeschlossen werden. Zwei auserwählte Senatsmitarbeiter kommen nicht mehr in Frage.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Chef, JVA
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2007 19:24 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe ernsthaft überlegt, ob diese Nachricht nicht in "Kurioses" einzuordnen ist. Was ist denn da in Berlin los? *kopfschüttel*
Vielleicht wollen wir hier eine Bewerbungsrunde eröffnen? Bitte mit Lebenslauf und Lichtbild. *lol*
Kommentar ansehen
24.08.2007 20:37 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: gab es da keinen stellvertreter den man hätte befördern können?
Kommentar ansehen
24.08.2007 20:42 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Was ist denn da in Berlin los? "

Die Antwort steht in der Quelle:

In anderen Bundesländern gibt es für vergleichbare Posten mehr.
zum Teil sind die Knackis verfassungswidrig untergebracht.
Kommentar ansehen
24.08.2007 20:51 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: Aber entschuldige mal bitte:
5.600,00 Euro Bruttogehalt mtl. ist ja wohl eine Stange Geld oder nicht? Das wird ja so dargestellt, als ob man damit nicht mal seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte. *kopfschüttel* Soll ich aus der Darstellung schlussfolgern, dass es keinen geeigneten Menschen in Berlin gibt, der bereit ist, für dieses Bruttogehalt zu arbeiten? *boah*

Unabhängig davon denke ich, dass man generell beim Einkommensvergleich mit anderen Bundesländern fairerweise auch die Lebenshaltungskosten der einzelnen Bundesländer beleuchten und vergleichen sollte. *nur mal so*

LG

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?