23.08.07 21:10 Uhr
 2.398
 

Antigua bald von US-Urheberrechten befreit?

Bei einem Rechtsstreit vor der WTO haben die USA gegen den winzigen Inselstaat Antigua und Barbuda bereits die erste Anhörung und zwei Berufungen verloren. Nun droht Urheberrechtsinhabern in den USA der Verlust dieser Rechte im klagenden Land.

Ein Aufheben der Urheberrechte hat der Anwalt der Kläger für den Fall beantragt, dass die USA sich weigern, 3,4 Milliarden Dollar Schadensersatz zu zahlen, da sie entgegen der WTO-Regeln Glücksspiel auf ausländischen Internetseiten verbieten.

Wenn die WTO dem Antrag folgt, dürften die rund 70.000 Insulaner US-Filme, -Musik und -Software legal kopieren, Kopien sogar verkaufen. Wahrscheinlich soll z.B. Hollywood durch den Antrag dazu gebracht werden, Druck auszuüben, damit es einen Deal gibt.


WebReporter: rotto23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Urheberrecht
Quelle: politics.slashdot.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2007 20:11 Uhr von rotto23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie man in den Wald ruft schallt es zurück. Wer anderen eine Grube gräbt. Was hoch geht muss auch wieder runter kommen. Könnte interessant werden was passiert wenn tatsächlich jemand nicht mehr länger Urheberrechte bedenken muss...was kostet eine Standleitung nach Antigua?
Kommentar ansehen
23.08.2007 21:37 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein neuer Serverstandort.
Kommentar ansehen
23.08.2007 21:39 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich seh ehrlich gesagt den zusammenhang nicht: gut, die amis gehen gegen glücksspielseiten im internet vor (Partygaming musste sich z.B. vor einigen monaten vom us markt zurückziehen)

aber was genau hat das mit dem urheberrecht zu tun und warum sollte daraus resoltuierend es den antiguanern erlaubt sein ihnen nicht gehörendes geistiges eigentum zu verfielfachen? Wenn das as sanktion gedacht ist: Damit treffen sie doch wneiger die USA als die großen Filmstudios... irgendwie sehr wirr und zusammenhanglos das ganze.
Kommentar ansehen
23.08.2007 21:51 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antigua: ist die Heimat vom roten Fuchs, die möchten sicherlich Ihre Online Casinos den US-Markt öffnen, da trift es sich gut dass es dort kein Urheberrecht gibt und man die US-Filmindustrie vor den Karen spannen kann
Kommentar ansehen
23.08.2007 22:09 Uhr von rotto23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Logik: @Gregsen:

Antigua und Barbuda verklagen die USA weil die USA ihre Bürgern verbietet Glücksspiele im Internet zu nutzen wenn diese aus dem Ausland angeboten werden. Inseln wie Antigua und Barbuda sind beliebte Serverstandorte und Firmensitze für solche Glücksspiele. Antigue und Barbuda ist in der WTO, sehen also ihr Recht auf freien Handel eingeschränkt. Es wird geklagt, die USA verlieren, aber wie will man die USA zum Zahlen bringen? Kontenpfändung?
Also hat der Anwalt eine Idee. Antrag: Sollten die USA nicht bezahlen wird es Antigua und Barbuda erlaubt Urheberrechte von Amerikanern zu ignorieren. Quasi als Strafe.
Resultat: Hollywood Studios, Medienmultis wie AOL-TimeWarner, Microsoft und alle anderen die an Urheberrechten Geld verdienen lassen ihre Lobbyisten von der Leine damit bloß eine Einigung gefunden wird. Wenn die Urheberrechte nämlich in einem Staat fallen kann man von dort aus schwunghaften Handel mit Raubkopien treiben, das wäre schlecht fürs Geschäft.
Kommentar ansehen
23.08.2007 22:41 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA: Freihandel nur für die eigne Tasche: Wie richtig erkannt mag die USA den Freihandel nur wenn er Geld ins eigne Land bringt. Sollte es wie hier mit dem Glückspiel Geld aus den USA heraustragen so ist da schlecht. Mal sehen welche Terroristen sich in den zwei Staaten finden lassen, so dass die USA dort einmarschieren können; die zwei kleinen könnten sie noch schaffen.
Kommentar ansehen
24.08.2007 10:43 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Eva: Genau so ist es, allerdings gibt es dort momentan noch Urheberrechte ^^
Kommentar ansehen
24.08.2007 10:47 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen: So schwer ist der Zusammenhang doch nicht zu verstehen:

Eine der reichsten Industrien Amerikas wird vor das Problem gestellt, dass ihr Produkt auf einem Inselstaat frei kopiert und mit den Kopien gehandelt werden darf. Und zwar OHNE dass die WTO dagegen vorgeht oder Sanktionen verhängt. Und du meinst, das wirkt sich nicht auf die Politik aus?
Kommentar ansehen
24.08.2007 11:17 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Heinzmember: Hab mich auf Wikipedia bezogen, ansonsten gibst auf Antigua nur 70TS Einwohnerm die scheinbar von Zuckerrohr auf Computer umgestiegen sind, da sind die Möglichkeiten des WTO nicht so gut wie bei China oder Russland, mal abgesehen davon dass man denen evtl. die Datenleitungen kappen könnte. Ich würde mal sagen Viva Las Vegas

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?