23.08.07 13:35 Uhr
 1.050
 

Mutter erschlug ihr Baby aus Angst vor Behinderung nach Unfall - Mordanklage

Eine 37-jährige Frau aus Nürnberg hatte letztes Jahr ihr Baby in den Garten bringen wollen. Dabei fiel ihr das Kind herunter und schlug auf einer Treppenstufe auf. Aus Angst, das Baby könnte bleibende Schäden davontragen, erschlug sie den Jungen.

Sie habe ihre Familie und das Kind nicht dem möglichen Stress einer solchen Behinderung aussetzen wollen, so die Staatsanwaltschaft. Gegen die Frau wurde nun Anklage wegen Mordes erhoben.

Die Staatsanwaltschaft sieht niedere Beweggründe gegeben, die eine Mordanklage möglich machen. Ein Verhandlungstermin ist noch nicht bekannt.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Mutter, Baby, Angst, Behinderung
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2007 12:50 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ab mit Schaden, und gleich noch Sicherheitsverwahrung oben drauf! Was glaubt die denn, wer sie ist? Arzt, Sozialarbeiter und Dignitas in einer Person? Hoffentlich bekommt die nie mehr ein Kind zu sehen!
Kommentar ansehen
23.08.2007 14:00 Uhr von jannik11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Re: Autor: Derselben Meinung bin ich auch.Nichts aber auch gar nichts rechtfertigt etwas um einen Kind so etwas anzutun
Kommentar ansehen
23.08.2007 14:59 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fassungslos: Ich bin einfach nur fassungslos!!!!
Kommentar ansehen
23.08.2007 16:09 Uhr von juliaaa_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verzweifelt: Wie verzweifelt und gestört muss diese Mutter gewesen sein??
Naja... sie konnte ja nicht einmal das Kind richtig im Arm halten.
Die sollte eine enorme Strafe dafür bekommen, sodass sie da immer wieder dran erinnert wird...

Zumindest hätte sie das Ergebnis abwarten können und nicht gleich sofort nochmal auf die Treppe schlagen sollen.
Ausserdem hätten sich auch andere Organisationen um das Kind kümmern können.

Diese "Mutter" ist echt ekelerregend....
Kommentar ansehen
23.08.2007 22:20 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wem ist es noch: nicht passiert, das beim Wickeln mal das Baby versehentlich von der Kommode gefallen ist.
Dann gleich zu der o.a. Tat zu schreiten....unglaublich. *mehr als kopfschüttel*
Kommentar ansehen
23.08.2007 22:59 Uhr von STARDUST_II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Kurzschlusshandlung: ist nun mal eine Kurzschlusshandlung.

Kurzschlusshandlung, rational unkontrollierte, unmittelbar durch starke emotionale Impulse (Affekte) ausgelöste Reaktion.

"Die Staatsanwaltschaft sieht niedere Beweggründe gegeben, die eine Mordanklage möglich machen."

Ob da jemand Ambitionen hat!!!!
Kommentar ansehen
23.08.2007 23:55 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ stardust: ich denke schon, dass es als mord angesehen werden kann und zwar hat sie, laut staatsanwaltschaft (eigene spekulationen oder geständnis, wer weiß?), das kind getötet, weil sie vorausgedacht und nicht einfach reagiert (im affekt also) hat und genau deshalb ihr kind getötet hat.

das war auf kranke art und weise rational und somit ein mord und kein totschlag...

aber bis jetzt sind zu wenig infos da...aber in jedem fall eine abstoßende und kranke tat...
Kommentar ansehen
24.08.2007 00:36 Uhr von STARDUST_II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: "Dabei fiel ihr das Kind herunter und schlug auf einer Treppenstufe auf."

Ich bin davon überzeugt als sie das gesehen hat ihr tausend sachen durch den kopfe geschossen sind, bestimmt auch das "das Baby könnte bleibende Schäden davontragen könnte" und das dann die Frau in Panik gehandelt hat.

Die Tat pfählt so aus dem Rahmen,
und die Frau hat bei dem sturz des Baby bestimmt "starke emotionale Impulse" gehabt.
Ich bin kein Arzt aber wenn mir sowas passieren würde das mein Baby mir aus der Hand fiel und auf einer Treppenstufe aufschlägt wäre ich bestimmt nicht in der Lage vernünftig zu handeln.
Was nicht heißen soll das ich das Baby erschlagen hätte, aber ob ich in der lage gewesen gewesen währe, sofort einen Arzt oder Krankenwagen zu rufen möchte ich doch stark Bezweifeln.
Kommentar ansehen
24.08.2007 00:54 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ stardust: >>Was nicht heißen soll das ich das Baby erschlagen hätte, aber ob ich in der lage gewesen gewesen währe, sofort einen Arzt oder Krankenwagen zu rufen möchte ich doch stark Bezweifeln.<<

ja eben!! du wärst unter schock starr oder aufgedreht oder irgendwas dazwischen, nur nicht bei verstand!
nach dem motto: oh mein gott, was soll ich bloß tun, wie ist das passiert?
aber es ist etwas anderes wenn du daran denkst, dass dein kind MÖGLICHERWEISE behindert werden könnte UND DARAUS erkennst, was für eine große belastung auf dich zukommen könnte, das ist im affekt sicherlich nicht möglich

ich weder ein gehirnforscher noch kann ich gedanken-lesen, also ist das alles nur spekulation...

aber ein anderes niederes motiv wäre das erkennen der möglichen behinderung und das töten des kindes, weil es behindert an sich ist (also euthanasie)...

beide dinge überschneiden sich, ich bin zwar müder, aber der gedanke kam mir eben erst und ich wollte ihn festhalten...

mich würde die begründung der staatsanwaltschaft interessieren...
Kommentar ansehen
24.08.2007 08:33 Uhr von Dana85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: Ist mir noch nie passiert und ich habe Zwillinge.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?