22.08.07 18:49 Uhr
 893
 

Athen: 32-Jähriger bedient sich an Pipeline - 120 Tonnen Diesel in zehn Tagen

In Athen hat sich ein 32 Jahre alter Mann an einer Pipeline der Raffinerie EP bedient. Durch die Pipeline fließt Dieselöl in eine Betankungsanlage im Hafen von Aspropyrgos.

Der 32-Jährige hatte sich einen 80 Meter langen Schlauch gebastelt und diesen an die unterirdisch verlaufende Pipeline angeschlossen. Das Dieselöl landete in einem Tankwagen, der 40 Tonnen fasst. Der Mann verkaufte den Inhalt dann an Tankstellen.

In zehn Tagen wurden so 120 Tonnen Treibstoff abgezweigt. Die Sache flog auf, als ständig Schiffskapitäne die Menge ihrer Ladung reklamierten, die nicht mit den Berechnungen der Raffinerie übereinstimmte.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diesel, Athen, Tonne, Pipeline
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2007 19:03 Uhr von ellimorP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WIE GEIL: ist das denn bitte ? :-D
Oke, nicht ehrlich,fair und überhaupt Straftat aber ich finds schon witzig :-)
Kann man nur hoffen,dass das auch alles in den Tankwagen gekommen und nicht die Hälfte da irgendwo versickert ist..

Ansonsten würd ich´s auch machen aber wesentlich bescheidener nur Eigenbedarf ;-)
Kommentar ansehen
22.08.2007 21:33 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na so helle war der nicht: Jeden Tag 12 Tonnen, hätte er weniger genommen, hätte er das Spielchen vielleicht Jahrelang machen können...
Nur 500 Liter am Tag, und er hätte nach 3-5 Jahren ausgesorgt...


Rechtliches:
(Das war kein Aufruf ...)
Kommentar ansehen
23.08.2007 23:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fasste ja unser: Minensucher bei der Marine keine 120 Tonnen Diesel. Tja, irgendwann fliegt das auf, den die Kapitäne sind auch nicht blöd und können das schon kontrollieren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?