22.08.07 14:54 Uhr
 344
 

Köln-Ehrenfeld: Ditib will keine Änderungen am Entwurf für Moschee vornehmen

Obwohl es seitens der Politik und aus der Nachbarschaft erhebliche Vorbehalte gegen den geplanten Moschee-Bau in Köln-Ehrenfeld gibt, will die Ditib (Türkisch-Islamische Union) keine Änderungen am Entwurf für den Neubau vornehmen.

Das gab am heutigen Mittwoch Mehmet Yildirim, der Geschäftsführer der Türkisch-Islamischen Union, in Köln bekannt. Zuvor waren Vertreter von Politik, Behörden, Kirchen und Bürgerinitiativen zusammengekommen und hatten den Entwurf bestätigt.

Paul Böhm, der Architekt der Moschee, deren Kuppel rund 35 m hoch wird und zwei 55 m hohe Minarette bekommen soll, versteht zwar die Befürchtungen der Anwohner und der Politiker, allerdings will er dafür sorgen, dass der Bau baulich einwandfrei wird.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Moschee, Änderung, Entwurf, Ehrenfeld
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2007 15:22 Uhr von oarhell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Moschee: kann unter einer Bedingung gebaut werden:

Rückgabe der Hagia Sophia in Istanbul an die Christenheit.

Greetz,
Kommentar ansehen
22.08.2007 15:28 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum darf die denn jetzt doch: in dieser monstösen Gestalt gebaut werden? Ich dacht der olle Schramma persönlich wollte sich für eine Verkleinerung einsetzen...

Diese Moschee und ihre umliegenden Geschäfte sollen doch nur die Islamisierung des Stadtteiles Ehrenfeld vorantreiben.
Kommentar ansehen
22.08.2007 17:11 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas genauer: steht es hier:
http://www.koeln-nachrichten.de/...

Wer schon einmal am Standort vorbei gefahren ist, musste sich ohnehin über die Bedenken der CDU wundern.

Hier geht es nicht um den Bau einer Moschee, hier geht es um etwas Grundsätzlicheres, nämlich die Integration an sich. Meine Meinung dazu ist die: Die Moschee soll gebaut werden, die CDU soll den selbsernannten Saubermänner aus dem rechten Lager die Butter abgreifen und in zwei Jahren wird die Moschee eine richtige Attraktion werden.

Dann ist die ganze Aufregung nichts anderes als die hilflose Suche nach der eigenen Identität ewig Gestriger. Ich hoffe, die Moschee wird so gebaut wie ich sie auf der Bürgeranhörung Ende Mai dieses Jahres sehen konnte.

Davon abgesehen: Der Gebetsraum macht nur rund ein Zehntel des gesamten Bauwerks aus, der Rest sind Büros, Schulungsräume, Restaurants und Freizeitflächen. Alleine aus diesem Grund ist der von Gegnern gerne in den Mund genommene Begriff "Großmoschee" verfehlt. Es ist vielmehr ein Gemeindezentrum und wird hoffentlich damit auch Begegnungszentrum. Für die Integration wäre das ein richtiger und wichtiger Schritt.
Kommentar ansehen
22.08.2007 17:31 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade !: Mir wäre es recht wenn die Moschee noch viel grösser gebaut wird als geplant. Ist doch eh schon egal. Ich freu mich heute schon so wahnsinnig auf die Fernsehberichte und Artikel über Köln Ehrenfeld in zwanzig Jahren.
Kommentar ansehen
22.08.2007 17:36 Uhr von Sven_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ oarhell, reziprok, MikeBison: was ist "Islamisierung" bitte für ein armseliges Wort? Das benutzen doch normalerweise nur Nazis wie Herr Rieger.

Und solange meine atheistischen Augen noch vom Anblick gigantischer hässlicher christlichen Gigant-Kirchen vergewaltigt werden, darf jede Religionsgemeinschaft dieser Welt ihre Prachtbauten in Selbige setzten. Dagegen gibts es auch keine rationale Argumente, lediglich faschistoides Gelaber anderer Gruppierungen.

@MikeBison: au ja, sprechen wir den menschen das Recht ab ihre Sprache zu sprechen! Ein Glück lässt unsere Verfassung das nicht zu.

@oarhell: eine Argumentation auf Kindergarten-Niveau. Warum nicht besser mit gutem Beispiel voran gehen und endlich mit diesem ständigen "geschiss" um Moscheen-Bau aufhören?

Die Trennung von Staat und Kirche funktioniert in Deutschland leider nicht, was sehr schade ist. Religion ist faschistoid, das liegt in der Natur der Sache. Und sowas darf keine Macht haben, leute sollen in ihre Kirchen gehen und glauben, aber eine solche Institution darf keinerlei Macht haben. Das ist das Einzigste, was in Frankreich besser läuft.

Nochmal zusammengefasst: es gibt keinen Grund, warum die katholische Kirche ("Inquisition, Hexenverbrennung und Kreuzüge - wir wissen wie man feiert! Ihre Kirche") die Innenstädte mit riesigen und protzigen Steinklötzen zusetzen darf, eine andere Glaubensrichtung aber nicht.
Kommentar ansehen
22.08.2007 17:47 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den meisten Fällen: hier in D erst de Kirchen da, dann die Städte, die drumrum gebaut wurden
Kommentar ansehen
22.08.2007 18:39 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oarhell - selten so gelacht Was ist denn das für eine Forderung?

Wenns so ist, dann hätten wir gerne unsere Moschee wieder zurück, die in Spanien liegen und zu Kirchen umgestaltet wurden.

Soviel dazu...
Kommentar ansehen
22.08.2007 19:06 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Ditib das nicht will, soll sie es doch einfach lassen!

Wir brauchen in Deutschland keine Moscheen, wo der türkisch-nationalistisch Islam gelehrt wird. wir haben hier genug tückisch-nationalistisch Menschen in Deutschland.

Was damals bei Wien nicht geklappt hat, versucht man jetzt wohl auf dem Umweg über Köln, Frankfurt und Hamburg!
Kommentar ansehen
22.08.2007 20:04 Uhr von Legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sven: Wenn es in Deutschland eine wirkliche Staatskirche gebe, dann hättest Du diesbezüglich sicherlich recht, aber dann gebe es das Problem mit den Moscheen gar nicht, denn die dürften überhaupt nicht gebaut werden. ;)

"Das ist das Einzigste (Anm. Legio: Einzige), was in Frankreich besser läuft."

Wir befinden uns im Jahre 2007 n. Chr. Ganz Frankreich ist ein laizistischer Staat....ganz Frankreich? Nein, ein von unbeugsamen Christen bevölkertes Elsass hört nicht auf, dem Widerstand zu leisten. :)

"Nochmal zusammengefasst: es gibt keinen Grund, warum die katholische Kirche ("Inquisition, Hexenverbrennung und Kreuzüge - wir wissen wie man feiert! Ihre Kirche")"

Ja, holen wir die ollen Kamellen von vor Jahrhunderten raus. Sehr toll. Wir leben aber jetzt hier und heute. Mal abgesehen davon, dass Du Dich mal über die Gründe für die Kreuzzüge schlau machen solltest.

Nach erfolgreicher Islamisierung werden die fundamentalistischen Moslems auch wissen, wie sie feiern:

Inquisition = Schariagerichtsverfahren
Hexenverbrennung = Steinigung der ungläubigen Schweinefleischfresser
Kreuzzüge = haben wir doch schon mit dem fast ungehinderten Zuzug von weiteren Moslems nach Europa

"die Innenstädte mit riesigen und protzigen Steinklötzen zusetzen darf,"

Was natürlich derzeit überall der Fall ist - wenn ich durch Deutschland fahre entsetzt es mich auch, wie selbst in den kleinsten deutschen Dörfern die Katholen riesige Dome, Münster und Kathedralen erbauen oder meinst Du die historischen Bauten von Anno dazumal? *lol*

"eine andere Glaubensrichtung aber nicht."

Na siehste, wenn Du doch so gegen die alten Sakralbauten bist, dann sollten doch die Fehler der Vergangenheit nicht heute schon wieder begangen werden oder? ;)

Zur News:
Na die "Großmoschee" soll also sowas werden wie ein "Multiplex für Muselmanen". Ist doch klasse.

Da hoffe ich doch, dass wir in 50 Jahren eine tolle Kirche daraus machen können mit angeschlossenem Einkaufszentrum.

Wer Ironie findet, darf sie behalten. ;)
Kommentar ansehen
23.08.2007 05:37 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sven_: Keine Ahnung von Kunst aber große Klappe, was? Macht nix, bist du hier nicht allein...
Kommentar ansehen
23.08.2007 12:45 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol immer die gleichen: Hetzer

von mikebison bis legionaer udn dabei leben beide nicht einmal in deustchland

mike ist eins Schweizer und der Legionär ein Franzose.

Für den Legionär schäme ich mich, er erzählt was von Freundschaft & Kameradschaft, wenn das deine muslimischen Kameraden hören würden.........


Was habt ihr immer nur für Probleme sind es Komplexe ??? Außerdem wenn der Bedarf da ist auf Deutsch zu Predigen wird auf Deutsch gepredigt.

Wenn ihr Martin Luther nicht gehabt hättet und euch abgespalten hätten von den Katholiken zu Protestanten/evengelium würdet ihr immer noch Latein lernen müssen um zu verstehen?
Kommentar ansehen
23.08.2007 18:11 Uhr von arielmaamo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
monkeypunch du verschweigst: dass es in islamischen Ländern keine Religionsfreiheit gibt und Minderheiten unterdrückt werden. Die Türkei ist da eher eine Ausnahme, aber selbst da gibt es Probleme.
Schau dir mal Pakistan oder gar Saudi-Arabien an.
In SA darf man nicht mal eine Bibel privat besitzen oder swissair konnte wegen ihres Kreuzes am Flieger das Land nicht anfliegen.
So lange es so einseitig ist, braucht man sich doch nicht über Vorbehalte wundern.
Kommentar ansehen
23.08.2007 23:15 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ariel: und in christlichen Ländern genauso, hier darf man nicht mal ne Moschee bauen.

Dabei sagen doch die Europäer Sie seien besser, klüger, demokratischer, stehen für Menschenrechte, stehen für Religionsfreiheit, stehen für die Würde des Menschen und Sie seien weiter entwickelter?

In meinen Augen sind Sie eher Heuchlerisch, Siehe einige user hier auf SN was sie für ein theather machen bei türken News!

Die sind kein Deut besser als die Länder Religionen die Sie verteufeln wollen!

Nur weil ein anderes Land das macht muss man das hier auch machen?
Kommentar ansehen
24.08.2007 02:34 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MonkeyPunch: Du hast immer tolle Sprüche darauf und kannst mir sicherlich sagen für welche Moslems diese Moschee sein soll, für die paar mit deutschern Pass, die Doppelstaatler oder für die Gastarbeiter und Touristen die u.U. noch vor Fertigstellung das Land verlassen ?
Kommentar ansehen
24.08.2007 09:34 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ EVA: Eine Moschee ist kein Reines Gebetshaus sondern viel mehr ein Treffpunkt. Jede Moschee ist für jeden offen.

Auch für dich gilt das, Ich lade dich nach Berlin ein und wir können jede Moschee besuchen die du möchtest.
Kommentar ansehen
24.08.2007 09:50 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkeypunch: Seltsamerweise sehe ich da aber nie Frauen ?
Gibts da evtl. Beschränkungen
Kommentar ansehen
24.08.2007 15:27 Uhr von arielmaamo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
monkeypunch: hier wurden schon genug Moscheen gebaut,
und die Kontroverse im aktuellen Fall richtet sich hauptsächlich um die gigantische Grösse.
Dein Vergleich hinkt total.
Dort geht gar nichts..
Dein Vergleich ist als ob man Nachtruhe ( Kontroverse hier bei Moscheebau) mit Ausgansperre (keinerlei Religionsfreiheit in islamischen Ländern) gleichsetzt.
Kommentar ansehen
24.08.2007 16:36 Uhr von Legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
monkey: "von mikebison bis legionaer udn dabei leben beide nicht einmal in deustchland"

Hmmm...moment, mal aus dem Fenster schau... sieht aus wie Mannheim, also befinde ich mich gerade in Deutschland, zwar nur auf Besuch, aber die Wohnung gehört meiner Mutter..... gut, ist nicht wirklich direkt das was man unter leben in Deutschland versteht.

"mike ist eins Schweizer und der Legionär ein Franzose."

Mag für den Mike schon stimmen, aber erzähle doch bitte nicht so ein Zeug über mich. Es geht Dich zwar eigentlich einen feuchten Kehricht an, welche Nationalität ich habe, aber da es hier schon viele wissen, möchte ich Dich mal aufklären: Ich habe die doppelte Staatsbürgerschaft und in meinen Augen bin ich weder Franzose noch Deutscher, ich bin und bleibe Elsässer! Europa der Regionen - das ist mein Schlagwort dazu! :)

"Für den Legionär schäme ich mich,"

lol - gleich fall ich vor lachen vom Stuhl.

"er erzählt was von Freundschaft & Kameradschaft, wenn das deine muslimischen Kameraden hören würden........."

In der Organisation in der ich lebe, gibt es keinen so genannten Rassismus - das liegt an unserem Kodex, der nur auf einer wahren Kameradschaft beruht und vor allem daran, dass Religion für jeden von uns reine Privatsache ist und auch so gehandhabt wird. Mal abgesehen in all den Jahren habe ich bei der Arbeit noch nie einen Muselmanen bei uns getroffen, der seine Religion wirklich lebte, dann wäre er sicherlich auch nie zu uns gekommen. Da gibt es ja andere nette "Organisationen", die diese bevorzugen.

Und mein bester Mann, gleichzeitig rechte Hand und seit Jahren auch mein Freund ist ein Palästinenser, was der über den Islam sagt, das willst Du sicherlich nicht hören. ;)

Lass es doch mal gut sein, in 50 Jahren habt ihr eh die Mehrheit in Europa. GB, NL und Frankreich sind doch so gut wie schon verloren für die noch christliche Mehrheit, Deutschland auf dem besten Wege dahin. Und dann wird es sich eh entscheiden oder meinst Du, dass nur weil weite Teile Europas seit mehr als 60 Jahren keinen Krieg mehr auf eigenem Grund und Boden erlebt haben, dass dies auch so für ewig ist und die restlichen Christen die es dann geben wird, sich ihrem traurigen Schicksal ergeben? Ich denke nicht. :)

Aber ich bin auch Berufspessimist, vielleicht kommt ja auch alles anders und besonders als man denkt.
Kommentar ansehen
24.08.2007 22:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie in München: die erste Akademie für Moslems gegründet werden soll und überwiegend die Deutsche Sprache gesprochen werden soll, warum soll das nicht in Köln gehen?
München hat bereits seit den 70er Jahren eine bestimmt nicht kleine Moschee.
Kommentar ansehen
25.08.2007 19:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die DITIB: wird sich darauf festlegen, daß jede Änderung der Pläne ein Verstoß gegen das Türkentum wäre.

Jeder, der da dann noch verlangt, wird in der Türkei eingesperrt!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?