19.08.07 14:51 Uhr
 485
 

Österreich: Ein Viertel der Bevölkerung für EU-Austritt

Eine Umfrage der Gesellschaft für Europapolitik in Österreich hat herausgefunden, dass ein Viertel der Österreicher für einen Austritt aus der Europäischen Union ist. Allerdings wollen zwei Drittel in der EU bleiben.

1995 waren noch 60 Prozent der Österreicher von einem Beitritt überzeugt. Sogar 87 Prozent der unter 26-Jährigen wollen Mitglied bleiben, zwölf Prozent sind für einen Austritt. Bei den Senioren sprach sich ein Drittel für einen Austritt aus.

53 Prozent der befragten 1.000 Teilnehmer sagten, dass der Beitritt eine richtige Entscheidung war, 40 Prozent fanden den Beitritt falsch. Allerdings möchte die Hälfte der Befragten, dass sich Österreich für ein starkes Europa einsetzt.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Österreich, Bevölkerung, Viertel
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2007 15:38 Uhr von ellimorP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland: Ich bin auch dafür,dass Deutschland sich aus der EU zurückzieht die paar Subeventionen die wir bekommen sind im Vergleich zu dem was wir zahlen ein Witz ..
Wenn wir das selbst subventionieren würden aber die ganzen Abgaben nicht hätten würde wir besser da stehen.

Und wir könnten zur guten alten DM zurückkehren ;-)
denn der Euro war jawohl die größte Verarschung im 21. Jahrhundert.
Kommentar ansehen
19.08.2007 15:51 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde auch sofort meine stimme für den austritt aus der eu abgeben.

enorme kosten *war ein beitrag im tv, das superkonto, da hab ich nur noch mit dem kopf geschüttelt* und der nutzen ist mir nach wie vor nicht klar.

der euro ist mir immer noch unsympatisch und ich hätte auch gern die dm wieder.
Kommentar ansehen
19.08.2007 17:02 Uhr von mueppl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin auch für einen Austritt mittlerweile lähmt die EU-Gesetzgebung unsere eigene Politik. Alles wird auf die lange Bank geschoben. Die Eu wirds schon richten ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2007 18:08 Uhr von Hugo Tobler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wir Schweizer sind noch nicht in der EU. Die Gesslers und die Landvögte wollen uns aber unbedingt dort hineinbringen. Wir die wir doch noch das einzige Volk auf der Erde sind, die eine direkte Demokratie haben. Aber mit der Salamitaktik und der Überfremdung werdens die Vögte schon noch schaffen uns in die EU zu bringen. Ich würde lachen, wenn dann der eine oder andere Staat dann wieder den Austritt gibt.
Kommentar ansehen
19.08.2007 18:11 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hugo Tobler: Die Schweiz ist faktisch schon EU-Mitglied. Wirtschaftlich werdet ihr praktisch wie ein Vollmitglied behandelt und alle Gesetze, die verabscheidet werden, müssen EU-Recht entsprechen.
Kommentar ansehen
19.08.2007 18:13 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: ich wäre dann dafür aus der EU auszutreten, wenn wir mit Frankreich, Großbritannien, Benelux, Italien, Skandinavien und Spanien die Vereinigten Staaten von Europa gründen würden.
Kommentar ansehen
19.08.2007 18:34 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir gefiel: bisher der Vorschlag von Bleifuss88 am besten, aber die Schweiz dürfte m.E. auch noch mit rein, weil die etwas frischen Wind - z.B. Volksabstimmungen - in den Laden brächten!

Der Rest könnte sich ja dann unter der Führung der Türken auch selbständig machen!
Kommentar ansehen
19.08.2007 18:57 Uhr von ellimorP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss: Ja, ein sehr guter Vorschlag :-)
Am Namen müssten man noch feilen ;-) sonst ist das wieder son Ami-Abklatsch ..

Aber wir sollten uns lieber noch Indien und Japan mit ins Boot holen, liegt geographisch zwar fern ab aber mit Indien hätten wir schon mal eine der führenden Industrienationen aus dem nächsten Jahrzehnt ..
Kommentar ansehen
19.08.2007 22:18 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr positiv für die EU: Wenn sich so eine große Mehrheit für den Verbleib in der EU ausspricht ist das doch positiv. Auch in Deutschland habe ich noch nie von einem Menschen, der sich etwas mit Wirtschaft auskennt, gehört das ein Austritt positive Aspekte für Deutschland hätte.
Kommentar ansehen
20.08.2007 07:23 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Österreich ... sagt mal, gibt es derartige Umfragen eigentlich auch bei uns ... oder sind die auch bereits verboten?
Kommentar ansehen
20.08.2007 07:38 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244: Bei uns werden die Personen, die "repräsentativ" befragt werden, von Merkel und Schäuble vorher handverlesen!
Kommentar ansehen
20.08.2007 08:14 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa1: Jepp, diesen Eindruck habe ich allerdings auch zu einigen Umfragen. Abgesehen davon, ich halte es durchaus auch für möglich, dass Emnid oder wer immer, nur interne Mitarbeiter noch befragt haben könnte, um derartige Zahlen zu bekommen.

PR-Wert für "Naive" haben derartige Geschichten dann doch und damit sind Stimmen gesichert.
Kommentar ansehen
20.08.2007 09:28 Uhr von godloveteens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den vorschlag von bleifuss nehmen und das ganze dann Das Deutsche Reich 2 nennen :)
Kommentar ansehen
20.08.2007 09:49 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleifuss: Das ist sogar eine gute Idee. Zurück, zu den Anfängen.

Ich glaube aber nicht, dass Ihr Euch Länder in diese Gemeinschaft holen solltet, die zu weit entfernt liegen. Was Ihr machen könntet, wäre mit diesen Ländern "besondere Bedingungen" aushandeln.
Kommentar ansehen
20.08.2007 09:57 Uhr von godloveteens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gefunden: eben gefunden
http://www.germanischesreich.com wäre für mich die ideale staatsform :D
Kommentar ansehen
20.08.2007 10:47 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem mit der EU ist eben, dass sie eine europaweite Politik der Kompromisse voraussetzt, um effektiv zu bleiben. Und je mehr Mitgliedsstaaten, desto geringer die Kompromissbereitschaft.

Allein der Versuch der Verfassung zeigte doch, dass sich Europa nicht einmal über den Begriff der Menschenrechte einig wird. (GB lehnte wohl infolge der militärischen Aktivitäten ab).

Solange keine klaren Richtlinien bestehen, die bei einer Mehrheitsfindung umfassende Entscheidungsvollmachten des Europaparlaments garantiert, solange haben leider auch solche Dorftrottel von rechtskonservativen Bauernparteien direkten und indirekten Einfluss auf die Politik der Mitgliedstaaten.
Die EU richtet sich quasi selbst zugrunde. Und solange die Nettozahler im keine wirkliche Gegenleistung für die Steuermillliarden erhalten, bleibt die EU eine Konjunkturbremse. Eine Freihandelszone ist an sich keine schlechte Sache, nur hapert es an der Umsetzung.
Kommentar ansehen
20.08.2007 10:53 Uhr von steuerzahler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten in der EU bleiben und alle osteuropäischen Länder rausschmeißen.
Die Verhandlungen mit der Türkei abbrechen und den EU Mob um 75% reduzieren.
Dann wäre alles wieder in Ordnung.
Kommentar ansehen
20.08.2007 11:04 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europa: sollte sich zunächst einmal klar werden, was es will.

Die EU könnte eine gute Sache sein. Sie ist es aber schon längst nicht mehr, da kein einziges europäisches Land wirklich europäisch denkt. Die europäische Richtung, die die EU zu gehen hat, wird nicht in Europa entschieden. Wäre dies anders, für mein Empfinden, hätte es auch niemals diese Osterweiterung mit dieser Schnelligkeit gegeben.
Kommentar ansehen
20.08.2007 15:23 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Wenn unser ach so freiheitsliebender Innenminister am Entwurf der EU-Verfassung mitarbeitet, dann können wir wenigstens sicher sein, daß er das deutsche Grundgesetz nicht mehr ändern muß, um a l l e seine Phantasien und die seiner Kanzlerin und Auftraggeberin auf dem Umweg über Europa in Deutschland so anpassen wird, daß diese Regierung nicht mehr Angst vor irgendeinem Verfassungsgericht haben muß!
Kommentar ansehen
20.08.2007 16:26 Uhr von sonjasunshine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle Vorschläge hier nur schade, dass wir in einer Demokratur leben in der das Volk nur die Farbe seiner Regierung bestimmen darf aber nicht die Inhalte.

Mit einer Volksabstimmung wie es andere europäische Länder getan haben, wären wir heute gar nicht in der EU.

Aber was will man auch ein Volk abstimmen lassen, dass ständig CDU und SPD wählt ^^
Kommentar ansehen
20.08.2007 18:42 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sonjasunshine: Wir arbeiten ja schon (bis auf 2 oder 3 Ausnahmen) daran!
Kommentar ansehen
20.08.2007 19:00 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa/Elvy: Das wäre auch mein Vorschlag ;-). Ernsthaft wird es wirklich Zeit, dass D das Sagen in der EU verliert.

Elvy, glaubst Du daran? Es könnte, aber es wird nicht. Es kann nicht werden, da es anders die Pläne der USA beträchtlich stören würde, von wegen Wanderung an die chinesische Grenze.
Kommentar ansehen
20.08.2007 19:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244: Nein, die Regierung soll sich einfach mal trauen, das Volk zu befragen! Aber bitte nicht wie sonst mit einer handverlesenen "repräsentativen" Umfrage!

Dann hätten wir wohl in relativ kurzer Zeit die DM wieder und die EU vom Hals!
Kommentar ansehen
20.08.2007 20:41 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Zustimm ... aber genau das wollen sie ja nicht. Ihre Pfründe gingen flöten ... . Sie müssten nämlich mit offeneren Karten spielen, als sie es so können. Die wissen genau, was sie wollen und es hat nix mit "Nichttrauen" zu tun.
Kommentar ansehen
21.08.2007 08:12 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244: Deutschland könnte meinetwegen ruhig das Sagen in einem vernünftig zusammengestellen Europa behalten, wenn die Regierung die Interessen des Volkes anstatt die der Wirtschaft vertritt!

Aber das ist z.Zt. wohl nur ein Traum!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?