19.08.07 12:41 Uhr
 429
 

Zahlungsmoral in Deutschland bleibt schlecht

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, hat der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, die schlechte Zahlungsmoral in Deutschland bemängelt. Diese sei trotz Aufschwung nicht besser geworden, so Kentzler.

Um zu verhindern, dass Betriebe pleite gehen, weil sie die Aufträge aus den gut gefüllten Auftragsbüchern aufgrund von offenen Rechnungen nicht vorfinanzieren können, soll die Bundesregierung das Forderungssicherungsgesetz verabschieden.

Mit diesem Gesetz sollen die Betriebe schneller an ihre Forderungen kommen. Kentzler forderte mit Nachdruck die Verabschiedung des Gesetzes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Zahlung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2007 13:07 Uhr von BadBorgBarclay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Theoretischer Aufschwung: Nachweislich hatte der Aufschwung keine positiven Auswirkungen auf die finanzielle Situation von Normalverbrauchern. Da Inflation und andere Preiserhöhungen den Aufschwung kompensieren oder gar bei weitem Übersteigen. Daher kann man den Aufschwung nicht als Argument vorlegen um seine Forderungen schneller Geltend zu machen. Vorallem Handwerkbetriebe sollten doch wissen das der Aufschwung nichts an der Allgemeinen Situation geändert hat.
Kommentar ansehen
19.08.2007 14:17 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Aufschwung? Deutschland-Wette
http://www.deutschland-wette.ch.vu/ !?

"Hartz-IV"-Empfänger bzw. ALG II-Empfänger ist kein Aufschwung bzw. die können dann sowieso nicht den Zahlungen nachkommen.

Lasst Euch nich immer verarschen, "liebe" Medien!

Oder meinen DIE, die wären in England (man weis ja nie)?

London (aktiencheck.de AG) - Die britischen Einzelhandelsumsätze sind im Juli 2007 erneut kräftig angestiegen und haben dabei die Erwartungen übertroffen. Dies teilte National Statistics am Donnerstag mit.

Auf Jahressicht zog der Umsatz der britischen Einzelhändler um 4,4 Prozent an, während Volkswirte von einem geringeren Plus von 3,4 Prozent ausgegangen waren. Für Juni wurde das Umsatzwachstum von ursprünglich 3,4 Prozent auf 3,7 Prozent nach oben korrigiert. (16.08.2007/ac/n/m)
http://www.wallstreet-online.de/...

Irgendwas machen die anderen alle falsch (Schweiz, England, Nederlande und sogar Österreich).
Kommentar ansehen
19.08.2007 14:21 Uhr von numanoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Gesetz wird nie kommen! Solange die öffentliche Hand in Deutschland bei der miesen Zahlungsmoral ganz vorne mitspielt, wird der Gesetzgeber einen teufel tun und solch ein Gesetz verabschieden, mit dem er sich ins eigene Fleisch schneidet.
Kommentar ansehen
19.08.2007 14:51 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TeKILLA1983: Ist nun mal leider so in Deutschland; Die Politik, Mr. Hartz-IV, Manager, andere Firmen und die "Hohen" zeigen doch, dass man nur Betrügereien weiter kommt und später eine geringere Strafe bekommt als man "Eingenommen" hat bzw. man bekommt noch "Lob" dafür.

"Gutes" eifert http://de.wikipedia.org/... man eben nach.

Reinhard Mey - Sei wachsam (live)
(YouTube)
http://www.youtube.com/...

Mal zum Hit des Jahrzehnts machen. ;-)
Kommentar ansehen
19.08.2007 17:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nur? Die Wirtschaft kürzt dem Personal die Löhne, der Staat zapft den Verbrauchern höhere Steuern ab, die Wirtschaft bereichert sich durch unverschämte Preiserhöhungen (z.B. bei Energie), die Sozialversicherungsbeiträge werden zu einem immer höheren Anteil vom Arbeitnehmer bezahlt!

Und jetzt wundern sich Wirtschaft und Regierung, warum den Verbrauchern nicht genug Geld übrig bleibt, die offenen Rechnungen zu bezahlen!

Würde dem Zentralverband des Handwerks vielleicht mal irgendjemand verraten, daß man jeden Euro nur einmal ausgeben kann! Die haben das offensichtlich ja noch nicht gemerkt. Und wenn das Handwerk - wie die restliche Wirtschaft - jetzt auch einen Schluck aus der Pulle will, soll es sich hinten anstellen, weil sich ja jetzt die Lebensmittelwirtschaft ihren "Bedarf" schon vorher angemeldet hat!


Sarkasmus aus!
Kommentar ansehen
20.08.2007 01:21 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Aufschwung? Hat sich eigentlich schon mal jemand die Mühe gemacht die Zahlen zu prüfen die da vorgelegt werden? Da wird immer von Umsatzsteigerung gesprochen. Umsatzsteigerung = Aufschwung ... zumindest möchten die uns das so verkaufen. Das dumme daran ist nur, das die Umsatzsteigerung nicht wirklich aussagekräftig ist.

Wichtig wäre zu erfahren was letzten Endes heraus kommt, also im Prinzip der Gewinn - der ist aber leider, zumindest wenn man sich den der Unternehmen anguckt, so intransparent, dass man sich die Analyse auch gleich sparen kann.

Um eine Aussagekraft zu bekommen, müssten man den Gewinn des letzten Jahres unter den gleichen Vorraussetzungen errechnen können wie den des Jahres davor, das ist aber so gut wie unmöglich...
Kommentar ansehen
20.08.2007 01:23 Uhr von Dr.Schniedelwutz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Was meinst du denn mit "die Wirtschaft"? Erklär´ das doch mal ... oder ist das wieder eine deiner Stammtischparolen? Hauptsache alles verallgemeinern, weil dir die Nase Jo Ackermann nicht passt :-)))
Kommentar ansehen
20.08.2007 08:58 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Das allsehende Auge: Sag es mit Mey.
Mehr gibt es nicht zu sagen.*g*
Kommentar ansehen
20.08.2007 12:30 Uhr von immerhin_millionär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben gar keinen funktionierenden Binnenmarkt. D lebt vom Export... Der Binnenmarkt ist dank der Politik zusammengebrochen...

Geiz, Servicewüsten, Betrug, Faulheit und Korruption sind charakteristisch für den Binnenmarkt...

"Wozu zahlen?" denken viele.. und sie bekommen Rückenwind von der Politik..

Hinzu kommt noch die zunehmende Volksverblödung... oh je ..
Kommentar ansehen
20.08.2007 12:31 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super angies super boom , wah ? <br>
Kommentar ansehen
20.08.2007 13:43 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dr.Schniedelwutz: Mit "der Wirtschaft" meine ich ganz allgemein die Arbeitgeber; jedenfalls nicht Deinen Berater bei der ARGE, weil der Deine monatliche Zahlung nämlich nicht aus geldgier kürzt!
Kommentar ansehen
20.08.2007 14:44 Uhr von FischkoppStuttgart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Staat ist grösster Schuldner: Wenn ich mir meinen Bekanntenkreis anschaue, so ist der Staat, Land Gemeinden die grössten Schuldner!
Sie vergeben Aufträge und haben eine Zahlungsmoral von über 300 Tagen ! ! 90 Tage sind ja schon FAST normal!

Privatkunden zahlen ja meist
Kommentar ansehen
20.08.2007 17:09 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, der Staat geht mit schlechtem Beispiel voran: Aber dennoch muss doch zumindest versucht werden, ein solches Gesetzt auf den Weg zu bringen! Kein Gesetz wäre momentan für die Binnenkonjunktur wichtiger.

Und man kann doch nicht sagen: "Ach, das kommt sowieso nicht durch, da brauchen wir es gar nicht erst zu beantragen".

Die Vogel-Strauß-Taktik hat noch nie geholfen.
Kommentar ansehen
20.08.2007 17:14 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke leicht gemacht: Allein die Kosten offene Forderungen beizutreiben sind schon bei geringen Summen enorm hoch. Da überlegt sich mancher, ob er dem schlechten Geld noch gutes hinterherwirft und auch darauf noch sitzen bleibt. Das wissen viele und nutzen es aus. Dazu kommt noch die Dauer des Prozesses, bzw. bis man das Geld (vielleicht) endlich in den Händen hält. Welche kleine Firma kann es sich leisten, ein Jahr oder länger auf 10.000 Euro und mehr zu warten? In der Zwischenzeit macht ihnen die Krankenkassen den Laden dicht, weil die Beiträge nicht abgeführt werden konnten. Uups, Insolvenz trotz voller Auftragsbücher, na das tut uns aber leid. Aber so ist halt das Gesetz, da müssen Sie sich schon daran halten. Und wieder ein paar Arbeitslose mehr.
Masn könnte meinen, da steckt Absicht mit System dahinter...
Kommentar ansehen
20.08.2007 18:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer heute Forderungen hat, ist doch schon verarscht!

Wenn man versucht, einen zahlungsunwilligen Schuldner per Urteil davon zu überzeugen, daß er besser zahlen sollte, darf man sich doch zuerst mal in die laaaange Warteschlange vor dem Gericht anstellen. Bis dann das Gericht den Fall wirklich mal anpackt, ist der Schuldner dann pleite oder über alle Berge.

Solange die Bearbeitung einer Eintreibung durch Klage durch die Gerichte so lange hinausgeschoben wird, wie heute, ist doch praktisch sinnlos überhaupt zu klagen!

Mir fällt dazu nur ein, daß man sowas eigentlich schon fast als eine von der Politik verursachte Rechtsverweigerung bezeichnen könnte!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?