18.08.07 12:33 Uhr
 191
 

Niederlande: Chinesische Matratzen wegen möglicher Giftstoffe zurückgerufen

Der Bettenhändler Beter Bed aus den Niederlanden hat Matratzen mit chinesischer Herkunft zurückgerufen. Möglicherweise befinden sich darin Giftstoffe, da an der Verpackung zu Verschiffungszwecken Schädlingsbekämpfungsmittel zum Einsatz kamen.

Vermutlich wurden die Holzcontainer mit den Giften behandelt, um Schädlinge abzuhalten. Die Insektizide gelangten so in die Matratzen. 728 Matratzen wurden bereits vernichtet, rund 1.310 Matratzen wurden nach dem Verkauf zurückgerufen.

Produkte aus China waren in den letzten Wochen in die Schlagzeilen gelangt. So mussten Produkte vom Spielwarenriesen Mattel, verunreinigte Zahnpaste und Hundefutter zurückgerufen werden. Die Qualitätsvorgaben in China gelten als unzureichend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Niederlande
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2007 11:24 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier sind wohl stärkere Gesetze und Kontrollen nötig. Qualitätsstandards sind dafür da, dass sie eingehalten werden (soweit es überhaupt welche gibt). *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
18.08.2007 14:24 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder China Erst Puppen, jetzt Matratzen.

Ich weiß warum ich größtenteils diesem Chinaschrott aus dem Weg gehe.
Ich stehe sicher auch nicht alleine mit der Meinung da das der Chinaschrottimport unsere eingen Innenwirtschaft kaputt macht.
Aber nach solchen Vorfällen regelt sich das vielleicht wieder von selbst und die Leute kaufen Inlandsprodukte(was ja kaum noch möglich ist, leider).
<offtopic>
Bei BIO ist es ja auch so.
Im Osten war so ziemlich alles BIO und dann kam der "West" mit seinen E´s und Konservierungsstoffen.
Und wie geht es heute unseren Kindern?Allergien und so weiter, alles was es früher nicht so heufig gab.
Bäcker und Fleischer sind pleite gegangen weil alle nur noch den lange haltbaren Mist gekauft haben.
Zusatzstoffe die krank machen sind in den teuren BIO-Produkten nicht mehr drin, weil man erkannt hat was gut ist und was nicht.
Ich selbst hab seid 5 Jahren eine Unverträglichkeit gegenüber Getreide und Milch.
Gut bei Milch ist das fast normal, da Säugetiere(auch der Mensch) nur in der Säugezeit und im Kindsalter Milch(Laktose - Milchzucker in der Milch) vertragen.
Aber Getreide, im speziellen Weizen, ist ja fast überall drin.was sucht sowas Wurst?
Wurst kann man auch ohne Weizen herstellen und die ist auch dann ganz normal.
Ich vermute mal das das teils als Streckmittel mit hinzugefügt wird, weils billig ist.
</offtopic>
Kommentar ansehen
18.08.2007 18:17 Uhr von el_kritiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Container mit Gift vollpumpen ist üblich! Hab da mal in nem Bericht gelesen, das es üblich ist Container mit Giftgasen vollzupumpen (Chlor..) damit Schädlinge nicht entstehen bzw. daran kaputtgehen. Hafenarbeiter müssen sogar Schutzanzüge tragen wenn sie Container öffnen.

Da braucht man sich also nicht wundern wenn Gegenstände etwas von dem Zeug abbekommen wenn die Verpackung undicht war.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?