17.08.07 09:56 Uhr
 149
 

NASA: Hitzeschild der Endeavour wird nicht repariert

Das Warten der Crew auf eine Entscheidung der NASA, ob der Schaden am Hitzeschild der Raumfähre "Endeavour" behoben wird, hat ein Ende: Das Urteil wurde nun veröffentlicht.

Wie es von Seiten der Weltraumbehörde hieß, wird keine Notwendigkeit für die Reparatur gesehen. Trotz des Schadens sei kein Risiko für den Verlauf der Rückkehr des Shuttles erkennbar.

Wie auch schon mehrfach auf SN berichtet wurde, wurde eine Kachel des Hitzeschilds der Raumfähre durch ein Stück Schaumstoff beschädigt. Im Jahr 2003 führte ein ähnlicher Vorfall bei der "Columbia" zur Zerstörung des Shuttles.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Hitze
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2007 10:00 Uhr von Andana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spätestens wenn das Shuttle in der Atmosphere verglüht oder auch nicht werden sie merken ob es die richtige Entscheidung war.. oder wie stellen die sich das vor?

Vielleicht sollten die sich endlich mal irgendwas ausdenken damit die nicht ständig mit solchen Pannen zu kämpfen haben.. die Spaceshuttles haben doch immerhin auch schon nen paar jährchen auf dem Buckel, vielleicht ist es ja Zeit für etwas neues?

Kommentar ansehen
17.08.2007 10:03 Uhr von Hunv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur dass die amerikanische Regierung kein Geld für "was neues" bereit stellt.

Wenn ich da jetzt Astronaut wäre, würde ich mich provisorisch von meinen Kollegen unter vorbehalt verabschieden.
Die Stimmung beim Abflug von der Station zurück zur Erde wird sicherlich sehr bedrückend sein.
Ich will jetzt nicht in dem Ding sitzen.
Kommentar ansehen
17.08.2007 11:01 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Altbekanntes Problem: Das Problem mit den beschädigten Hitzeschutzkacheln ist definitiv nichts Neues, das hat es schon seit Beginn des Shuttle-Programmes gegeben.

Wenn man bedenkt, wie lange die Dinge schon fliegen, dann ist es - rein vom technischen Standpunkt betrachtet - eigentlich enorm, dass es "nur" zwei Unfälle gegeben hat.
Vom menschlichen Standpunkt aus sind das allerdings zwei Unfälle zuviel.

Trotzdem sind bisher alle Shuttles mit mehr oder weniger intaktem Hitzeschild beim Wiedereintritt durch die Atmosphäre gekommen.

Allerdings stimmt es schon, dass die Shuttle-Technik trotz immer wieder durchgeführter Modernisierungen inzwischen doch an ihre Grenzen gestoßen ist.
Die NASA denkt zwar schon länger über Nachfolgesysteme nach, aber es gibt halt kein bzw. nur wenig Geld für solche Planungen.
Da hauen die US-Regierungen der letzten Jahre lieber ein paar Milliarden für "lustige" Demokratisierungs-Feldzüge raus :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?