16.08.07 21:02 Uhr
 3.093
 

Händler verkauften brutale Computerspiele auch an Minderjährige

Die Verbraucherzentrale von Nordrhein-Westfalen hat mit Hilfe von Minderjährigen (14 und 16 Jahre) Testkäufe bei Computerspiel-Händlern durchgeführt.

Dabei kam heraus, dass die Verkäufer selbst Killerspiele an Minderjährige abgaben, obwohl dies nach dem Jugendschutzgesetz verboten ist und darauf erhebliche Geldstrafen stehen.

Die Testkäufer waren in 15 Läden in Köln und im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs. In neun Geschäften konnte die 16-Jährige sehr brutale PC-Spiele, die erst ab 18 Jahre abgegeben werden durften, erwerben. Der 14-Jährige war dreimal "erfolgreich".


WebReporter: rheih
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verkauf, Computer, Computerspiel, Händler, Minderjährige, Minderjährig
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2007 20:06 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muss man brutale Killerspiele spielen??? Wofür soll das überhaupt gut sein? Wie kann es einem Spaß machen (wenn auch nur virtuell) Menschen zu töten???
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:05 Uhr von Marc-xteam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rheih: Die Ironie ist schwer zu erkennen...
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:08 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Da hilft auch keine verschärfte Einstufung der Spiele. Wenn der Jugendschutz nicht umgesetzt wird, bringt alles nix...
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:11 Uhr von markus100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marc-xteam stimmt: so gut kenne ich rheih auch nicht

Für das Problem gibt es eine recht einfache Lösung: Hohe Strafen für Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz. Genau so wie für dem Jungen, der seiner minderjährigen Freundin Pornos gezeigt hat. Aber die Politik macht ja immer noch einen Unterschied, ob Folter gezeigt wird oder stark durchblutete Genitalien. Die ewig gleiche Leier...
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:33 Uhr von das_opimon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Underclass Hero: "die die testkäufe amchen haben alle aufs maul verdient..."

Das kommt dabei raus, wenn Kinder Gewaltspiele spielen! ^^
Im Endeffekt ist es aber egal, weil die Spiele ja auch auf den Schulhöfen getauscht oder über Tauschbörsen aus dem Netz gezogen werden!
Wer was will, bekommt es auf jeden Fall!
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:36 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ein paar Läden dichtmachen: Die Strafen und das Risiko erwischt zu werden müssen nur hoch genug sein. Aber die Realität sieht doch anders aus, immer neue Gesetze und nichts wird durchgesetzt.
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:42 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: "Warum muss man brutale Killerspiele spielen???"

---

Weils Spass macht.

- - -


"Wofür soll das überhaupt gut sein?"

---

Macht eben Spass. Und es ist gut für die Entwickler. Die verdienen Geld daran.

- - -

"Wie kann es einem Spaß machen (wenn auch nur virtuell) Menschen zu töten???"

---

Probiers doch einfach ma aus.
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:42 Uhr von markus100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@das_opimon der schnöde Mammon: Natürlich hast Du Recht, daß jeder an den Kram ran kommt, ABER...

In dem beschriebenen Fall wurden die Spiele verkauft. Es hat jemand viel Geld daran verdient. Das Geld wird zur Produktion weiterer Gewaltspiele und für weiteres Unheil verwendet.

Deshalb sollten diejenigen, die illegal Geld an jugendgefährdenden Spielen oder Filmen, Alkohol / Zigaretten / Doping/Drogen, unlizensierter Software oder ähnlichem zweifelhaftem Kram verdienen, konsequent verfolgt werden.
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:50 Uhr von das_opimon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na genau: Magst auch noch direkt den Autoführerschein und Motorrad-Führerschein dazu? LKW? Schnaps? Zigaretten?

Und wenn wir grad dabei sind, lasst und doch die Drogen legalisieren!

Wir können bei dieser Reform dann natürlich sämtliche Gesetze mit abschaffen und rufen die Anarchie aus!
</Ironie off>

Pflaumenkuchen für alle!
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:51 Uhr von shane12627
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Unterklasse: Dann sollen deiner Meinung nach also schon 12 Jährige Manhunt und Postal 2 spielen können? Ich finde die Einstufungen von Spielen schon gerechtfertigt. Nur Verbote sind halt ziemlich unsinnig.
Kommentar ansehen
16.08.2007 21:54 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die es nicht im Laden: kaufen, dann laden die das im Netz. Damit kann man genauso gut Pixelmännchen killen und der deutschen Wirtschaft geht es noch ein wenig beschissener.

An erster Front stehen die Eltern, kümmert Euch darum was Eure Kiddies am PC so treiben.
Kommentar ansehen
16.08.2007 22:10 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wdr: Die ÖR haben wohl Angst dass irgendwann keiner mehr Fernsehen schsut sondern nur noch Computerspiele spielt. Auf jeden Fall sind Tendenzen in diese Richtung zu erkennen, auch wenn die GEMA steigt obwohl weniger Leute Fernshehen schauen.
Ich sag nur "Panorama-Reportage"
Warum gibt es soviele Leute die andern vorschreiben wollen was sie zu tun und zu lassen haben?
Kommentar ansehen
16.08.2007 22:12 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...und was bedeutet "brutales Spiel": Warum geben die nicht den Spielnamen an. Was soll diese Ungenaue Angabe "besonders brutales Spiel"?
Kommentar ansehen
16.08.2007 23:45 Uhr von DenSie"Pferd"Nannten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und? ob die wänste diese spiele jetzt aus dem laden bekommen oder von ihren älteren geschwistern oder einfach gebrannt. letztendlich macht das auch keinen unterschied.

außerdem haben diese spiele auch nichts wirklich scjlimmes an sich weil rund 96% aller kinder immernoch spiel von realität unterscheiden können.

ich gebe zu: ab und zu spiele ich counter strike - na und? bin ich jetzt ein irrer der mit ner schrotflinte durch die schule rennt? dass diese spiele ab 18 sind ist völlig nachzuvollziehen, aber letztendlich muss man sagen dass gewaltspiele in ihrer grausamkeit wirklich überbewertet werden.
Kommentar ansehen
16.08.2007 23:58 Uhr von dr.danjo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.gato: richtig
@autor: siehe mr.gato :-) wozu es gut sein soll.......spass sonst nix. muss alles einen sinn und zweck haben. tut doch keinem weh, damit wird sogar noch ne riesenkohle verdient.
wenn alterseinstufungen eingehalten werden würden bzw. die eltern verantwortungsvoll ihre kinder einschätzen könnten ob die mit sowas zurecht kommen oder nicht. und wenn menschen die nötige reife erreicht haben warum soll mans ihnen verbieten? ob das alter dafür ne passende wertung is isn anderes thema
denk aber auch das einstufungen sinnvoll sind aber verbote???
damit schreibt der staat erwachsenen menschen vor was diese in ihrer freizeit zu tun und zu lassen haben. für mich unverständlich.......
Kommentar ansehen
17.08.2007 00:02 Uhr von DenSie"Pferd"Nannten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben. lieber in einem spiel töten als in der realität. gottseidank können fast alle unterscheiden zwischen spiel und wirklichkeit.
Kommentar ansehen
17.08.2007 02:44 Uhr von Zylon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Eigendlich gehört da schon eine 3 als Bewertung hin, allein wegen des Wortes "Killerspiele"... So ein Schwachsinn!

Da haben die "Kinder" halt solche Spiele bekommen, Schreck lass nach. Als ob 14-Jährige sowas noch nie gesehen hätten, oder davon ein Trauma bekommen würden!

Also sowas beklopptes, "Killerspiele" sind nur ein Sündenbock der Politik!

"90% der Amokläufer aßen in der Woche vor ihrer Tat Brot, verbietet das Killerbrot"... Unfug, alles das!

Und am besten noch den Händlern die Hölle heiß machen deswegen, als ob die Jugendlichen heutzutage diese bösen, bösen, brutalen Spiele nicht an jeder Ecke bekommen würden.

@markus100
"Es hat jemand viel Geld daran verdient. Das Geld wird zur Produktion weiterer Gewaltspiele und für weiteres Unheil verwendet."
Himmel hilf, die Generation Sprengstoffgürtel wird von den schrecklichen Spieleentwicklern großgezogen! Wir werden alle untergehen.

Mal wieder ein perfektes Beispiel dafür, wie Reporter und Politiker ihr Maul aufreißen, obwohl sie keine Ahnung haben.

Nebenbei, alle Attentäter atmeten Luft...Waaah, wie ich ich mich über sowas aufrege.
Kommentar ansehen
17.08.2007 02:52 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und?? In den USA dürfen 14-Jährige mit Papas Maschinengewehr rumballern, was ist da wohl schlimmer?
Es gibt in D auch sog. Gotcha-Spiele (= Fangerles mit "abknallen" via Infrarot-Sender/Empfänger) zu kaufen. Oder Spielzeugpanzer (mit und ohne chinesischer Bleifarbe). Oder Schäubles Reden.
Das könnte man auch alles als kriegsverherrlichend und zu brutal einstufen für Minderjährige einstufen. Was bitteschön wird dagegen unternommen?
Kommentar ansehen
17.08.2007 02:58 Uhr von luxemburgler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pit: In Deutschland wird die Videospielkultur vernichtet. Seit NES-Anbeginn entwicklen auch heutige Entwickler Videospiele die bis heute Kultur haben, man muss sich nur auskennen. Bei viele Gewaltspielen geht es nicht um Geld sondern einfach darum ein gutes Spiel zumachen (fortsetzen) Lediglich Lizenztitel und Warcraft ist Geldmacherrei, insbesonderes letzters macht Menschen kaputt uns kostet Gled. Was aber einige hierschreiben ist schlimm. Fast niveaulos
Kommentar ansehen
17.08.2007 04:33 Uhr von LongDong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niveaulos: das selbst hier das unfefinierte Wort "Killerspiele" verwendet wird. Ach ja Gewaltverherlichende Spiele sind laut § 131 Jugenschutz Gesetzt bereits verboten. Was jede Diskusion über ein Verbot hinfällig macht.
Kommentar ansehen
17.08.2007 05:08 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Meinungen Ich finde es richtig.. Spiele ab 18 sollten auch nicht an Minderjährige verkauft werden. Ich hab das schon des öfteren bei MediaMarkt gesehen, wie sich Kiddis Spiele wie FEAR gekauft haben.
Ich spiele allerdings diese Spiele selbst, zwar nicht Online, aber warum soll man so eine Art Zensur betreiben und solche Spiele verbieten wollen? Als Erwachsener darf ich doch wohl selbst entscheiden, was ich Konsumieren darf und was nicht. Wenn man danach geht müsste man auch die Aktionfilme verbieten. Und damit es auch die Möchtegernexperten verstehen. Es geht bei den Spielen zwar oft um´s Töten, aber das wird, wenn man am Zocken ist, nach ein paar Minuten zweitrangig. Stellt Euch vor. Manche Shooter haben sogar ne richtige Story die teilweise besser rüberkommt, als in einem Film.

Wer es nicht glaubt. Die allerbeste Story, die ein Spiel je hatte, war meiner Meinung nach Deus Ex 1. Töten war da absolute Nebensache.

Außerdem. Würden solche Spiele vom Markt genommen, in der Herstellung verboten. Sehe der Computermarkt alt aus. Die Harwareentwicklung würde nicht mehr so vorranschreiten wie sie es jetzt tut.
Spieleschmieden wie Crytek würden ins Ausland abwandern. Gerade diese Firma "bastelt" gerade an einem Spiel dass über 20 Mio € in der Entwicklung kostet. (Crysis) Die Grafik- und Physikengine selbst wird sogar von Architekten genutzt, von deren Technik sie bisher geträumt haben.

Ich glaube kaum, dass Barbies Welt oder Solitär so einen Einfluss auf die Entwicklung in den Bereichen betreiben können, wie "Killerspiele".

Verbietet diese Spiele und ein ganzer Wirtschaftszweig würde zusammenbrechen.

Aber keine Angst. Es gibt genug Spiele, die in Deutschland auf dem Index landen und nicht verkauft werden dürfen. Aber diese sind auch wirklich krank und die muß ich auch nicht wirklich haben.
Kommentar ansehen
17.08.2007 08:12 Uhr von cm70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Köpy: Töten Nebensache? Genau da sehe ich aber das Problem: Töten wird zur Nebensache. Mal eben einen umnieten, um weiterzukommen. Gehört ja dazu.Ist also nicht so schlimm.
Für Kinder und Jugendliche können solche Erfahrungen prägend sein - und vielleicht sogar für so manche Erwachsene.

Ich will den "Killerspielern" ihren Spaß nicht nehmen, sofern sie etwaige Mordgelüste unter Kontrolle halten können. Aber die Sache ein bisschen differenzierter zu betrachten wäre schon angemessen. Und nicht nur beschwichtigen nach dem Motto "Alles halb so schlimm, das Töten ist dabei ja eh nur Nebensache"...
Kommentar ansehen
17.08.2007 08:43 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird der Jagdsport eigentlich nicht mal genauer unter die Lupe genommen. Das ist Mordlust fast unverhüllt und die Jungs machen mit richtigen Gewehren rum. Aber wenn man da Reportagen sieht ist alles toll und super wie die die Rehe und Hirsche in die Enge treiben und abknallen und sich die toten Schädel auch noch in die Hütte hängen.
Kommentar ansehen
17.08.2007 09:23 Uhr von Spawn18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prositive Wirkung: Ich bin doch recht schnell reizbar. War ich schon immer. Seit ich Computerspiel spiele, hat sich das in soweit gelegt, das ich mir alle 2-3 Monate eine neue Maus kaufen muss aber zumindest nicht anderen Leuten aggressiv gegenüber bin. Sport hat zwar den selben Effekt aber man kann ja nicht immer Sport machen.
Kommentar ansehen
17.08.2007 09:46 Uhr von Rockmueller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brutal?!?! Also bei Computerspielen muss ich mir immer die Frage stellen, was is ein brutales Spiel.

Quake3 ist und war einst verboten, aber Brutal? Kein Stück. Damit hat man hier auch Recht, wenn die Gesetze nicht umgesetzt werden, bringen Sie nicht viel.

Aber schön wäre es schon, wenn sich der Staat da mal stark macht, damit dies durch gesetzt wird.

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?