16.08.07 11:27 Uhr
 368
 

Zähneknirschen steuert elektronische Geräte fern

Wissenschaftler an der Universität von Osaka haben eine neuartige Fernsteuerung entwickelt die auf Zähneknirschen reagiert.

Sensoren, die sich auf der Höhe der Schläfen befinden, registrieren Mahlbewegungen der Backenzähne. Normale Mundbewegungen hingegen sollen das Gerät nicht beeinflussen.

Bisher wurde mit dem experimentellen Eingabegerät der Hauptschalter eines CD-Spielers bedient.


WebReporter: floating_fifty
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zahn, Gerät
Quelle: www.windowsvistamagazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2007 11:21 Uhr von floating_fifty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann nicht gut für die Zähne sein. Wem ist damit geholfen, wenn hier Mensch statt Material verschlissen wird? Ich jedenfalls bevorzuge Tasten oder Hebel.
Kommentar ansehen
16.08.2007 11:54 Uhr von DominiqueOster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Ja ... da hat die Menschheit nun Jahrzehnte darauf gewartet, dass endlich ein Durchbruch in dieser Technik gelingt. Prima !

Manchmal frage ich mich, weshalb so mancher Wissenschaftler nicht umgehend standrechtlich erschossen wird !?
Ebenso die Wissenschaftler die an irgendwelchen Unterwasserwelten für uns Menschen planen ... !
Bin ich ein Fisch, oder was !?
Kommentar ansehen
16.08.2007 11:58 Uhr von airstream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll: Eine Erfindung die die Welt nicht braucht... Und schön brav Forschungsgelder verschwendet ^^

Ausserdem gibt es genug Menschen die bei dem Geräusch von Zähne knirschen eine unangenehme Gänsehaut bekommen, ich gehöre ebenfalls dazu, einfach nur ein ekliges Geräusch...
Kommentar ansehen
16.08.2007 12:08 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die Vorposter: Schon einmal dran gedacht, dass manche Menschen vielleicht nicht mehr ihre Arme bewegen können um etwas wie einen CD-Spieler zu bedienen?
Ich kann euch nur empfehlen mal in ein Altenheim zu gehen und euch über die Möglichkeiten eines Bettlägrigen zu informieren! Wenn der Geist noch fit ist aber der Körper (warum auch immer) nicht mehr will, kann eine solche Erfindung möglicherweise einigen Menschen eine gewisse Selbstständigkeit verschaffen!
Zum Thema Verschleiß: Man kann bestimmt eine Schiene anfertigen, welche die Zähne schont aber das Signal noch durchlässt!

Als Buchtipp kann ich noch
Kommentar ansehen
16.08.2007 13:23 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Das wird wohl bestimmt nicht als "Steruerungsersatz" vermarktet. Es wäre mir auch neu das man z.B. mit seinen 3. überhaupt knirschen kann.

Der einzige Grund für diese Erfindung:

Zähneknirschen im Schlaf kann auf einen "heftigen" Traum hinweisen oder auf unterdrückte Wut bzw. generell Gefühle.
Bei Traumsequenzen die die Person in dem Moment sehr "anspannen" kann es dann zum knirschen kommen...

Ergo:

Wenn man im schlaf knirscht und dadurch ein CD-Player mit z.B. sanfter Musik angeschaltet wird, kann ich mir gut vorstellen das man zumindest für den Moment aufhört zu knirschen. Oder eine CD mit Meeressound. Da wird man nicht wach von aber es reicht um Träume in eine andere Richtung zu lenken. ;)

Also nicht immer "meckern" sondern mal überlegen ob es nicht vielleicht doch einen nützlich Hintergrund hat. :D

Das Ding wird bestimmt nicht als allgemeine Fernbedienung gemeint sein. ;)

Acho....und an meinen Namesvetter (Mathias):

Falls du im schlaf viel furzt und das mit deinen Träumen zusammenhängt, wäre vielleicht auch da eine "Furzsteuerung" die optimale Abhilfe. :D
Jedesmal wenn du furzt, bekommst du einen Stromschlag. Und nach einer Zeit "traut" sich dein Unterbewusstsein nicht mehr im schlaf zu furzen. :D
Klassische Konditionierung halt. :D
Kommentar ansehen
16.08.2007 13:56 Uhr von floating_fifty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nicht einsatzreif: @kingkollo: Das hört sich in der Tat nach einer sinnvollen Einsatzmöglichkeit an. Selbst mit der momentan noch simplen Ein/Aus-Funktion, die mit dem Gerät gesteuert werden kann, wäre dies realisierbar. Problem: Wer unruhig im Bett liegt und dabei eine Apparatur um den Kopf geschnallt hat, könnte sich schmerzhafte Druckstellen oder sogar leichte Verletzungen zuziehen. Hier ist wohl noch eine entsprechende Ergonomisierung erforderlich.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?