15.08.07 21:20 Uhr
 2.278
 

Hausdurchsuchung bei der Berliner Staatsanwaltschaft: Polizei sucht Drogen

Die Berliner Polizei durchsuchte am Dienstag das Büro eines Berliner Staatsanwaltes und auch seine private Wohnung. Die Beamten waren auf der Suche nach Drogen. Der Staatsanwalt steht in Verdacht, Haschisch und Marihuana gekauft zu haben.

Nach ersten Erkenntnissen soll der Strafermittler die weichen Drogen für den Eigenkonsum erworben haben. Ermittlungsverfahren laufen auch gegen die vier mutmaßlichen Dealer.

Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob sie auch disziplinarrechtliche Schritte gegen ihren Mitarbeiter einleitet.


WebReporter: pirata
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Berlin, Droge, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, Hausdurchsuchung
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2007 21:14 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich, peinlich, aber Kiffer gibt es nunmal auch in den besten Familien. Vor etlichen Jahren wurde der Freiburger Chef des Drogendezernates verhaftet, weil er ne Koksnase war und sich bei sichergestellten Drogen etwas abzweigte. Solche Leute sollten versetzt werden, damit sie nicht in Gewissenskonflikt geraten und die übliche Strafe abwarten. Ich vermute allerdings, dass sie Justiz da besonders hart durchgreifen wird, er auch noch seinen Job verliert. Alles wegen etwas Gras zum Eigenbedarf.
Kommentar ansehen
15.08.2007 22:04 Uhr von GrosserLeser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mann Lehrer mit Kinderpornos, Polizeibeamte mit Drogen und Raubkopien (beim Letzten Beispiel kenne ich welche sogar!) Lehrer, die sich an junge Mädchen vergreifen (wegen den Noten etc.).
Kommentar ansehen
16.08.2007 00:34 Uhr von Etherchemiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich vielleicht blöd an, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass man als Staatsanwalt auch mal ne ordentliche Dröhnung braucht, die haben doch immer so viel deprimierende Arbeit...
Kommentar ansehen
16.08.2007 02:40 Uhr von _Midnight Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
koffer ich gen nen grossen feuchten koffer...

sorry jungs, aber seit wann hackt ne krähe ner anderen n auge aus. die nummer wird im sande verlaufen
Kommentar ansehen
16.08.2007 02:41 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wieder einmal viel wind um etwas rauch...
wie albern...
konsum nicht strafbar aber jeder konsum impliziert den erwerb. nicht das erste mal dass unsere gesetze in punkto lächerlichkeit an die der amerikanischen rechtssprechung heranreichen.

solche news lesen dann 0815-bildleser und, sofern sie nich sowieso selber mal gekifft haben oder es noch tun, verteufeln es wieder aufs schärfste weil ihr halbwissen erneut um eine schlagzeile bereichert wurde.

naja, die kiffer sind ja auch die bösen, inkompetente schwachmaten ne? sieht man ja, der typ hats nur zum staatsanwalt gebracht... alles verkiffte hirne... wo sind die guten zeiten wo alkoholismus noch zum guten tun gehörte und die leute, in begleitung dieser legalen droge, die politische spitze bildete...

ach die gabs ja garnicht...

hitlers spuren werden überall beseitigt, nur autobahnen, anatomie und die kriminalisierung der kiffer bleibt

der anwalt sollte einer disziplinarstrafe unterzogen werden, wer andere verurteilt und selber den gleichen tatbestand erfüllt hat imho nichts in einer staatsanwaltschaft verloren. und sowas hat verfassungstreue geschworen. eine reine farce.
Kommentar ansehen
16.08.2007 07:30 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apropos Halbwissen in der Nazizeit wurde der Hanfanbau sogar noch unterstützt.

Meines Wissens wurden die rauchbaren Erzeugnisse daraus in D´land erst in den 70er Jahren verboten.



@Topic: Und, wurde etwas gefunden?
Kommentar ansehen
16.08.2007 08:28 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cozmixx: Das heutige Betäubungsmittelgesetz gilt erst seit 1981, das Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln gilt in der BRD seit 1972. Es war die Folge des Einheitsabkommens über Betäubungsmittel von 1961, das von fast allen Staaten der Welt ratifiziert wurde.
Kommentar ansehen
16.08.2007 08:30 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jschling: Warum muss man besonders rechts oder links sein, wenn man kifft. Ich hab noch ein Bild von meinem Großvater mit Cannabispfeifchen aus den 20er Jahren. Damals wurde Cannabis sogar als gesundheitsfördernd und Schmerzmittel beworben.
Kommentar ansehen
16.08.2007 11:35 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis, damals wurde auch ein großteil der: medikamte aus hanf hergestellt, bis der petromogul
william hurst - zu dieser zeit der rechste amerikaner -
hanf verbieten liess.....

http://hanfverband.de/...
Kommentar ansehen
16.08.2007 13:11 Uhr von Acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@galgo espagnol: Sowas in der Art habe ich auch schon gehört ...
irgendwo macht es auch Sinn:

Warum ein Schmerzmittel erlauben, dass billig ist, im Garten wächst und angeblich ein niedriges Suchtpotential besitzt, wenn man sein eigenes, teures, chemisches Medikament verkaufen will ...

Schon komisch, dass dieses Gesetz von Pharmafirmen durchgedrückt wurde ...
PCP (Angeldust) wird heute oft als Ketanest in der Anästhesie verwendet, obwohl es zu Horrortrips führen kann und ein hohes Suchtpotential hat.
Zusätzlich muss ein Bewusstseinhemmendes-Mittel gegeben werden, um eben solche Horrortrips zu verhindern.
Warum wird eine solche (chemische) Droge erlaubt und eine natürliche verboten ?
Kommentar ansehen
16.08.2007 13:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie bescheuert: er hat hasch gekauft.
au weia, der untergang ist nah.

so ein pöser staatsanwalt auch.

kommt her zu mir alle die ihr drogen sucht, ich habe mir auch haschisch gekauft.
Kommentar ansehen
16.08.2007 13:47 Uhr von DeepVamp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit so nem Quatsch beweisen solche Cops.. und die entsprechenden Verantwortlichen eigentlich immer wieder nur eins:

Das sie offenbar nicht genug zu tun haben!
Kommentar ansehen
16.08.2007 20:22 Uhr von dobi 70
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und deswegen: glaube ich eher an die Unschuld einer Hure,als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz
Kommentar ansehen
17.08.2007 10:17 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cozmixx: möglichwerweise war das hitler-argument nicht ganz zutreffend, war der meinung mal gelesen zu haben dass hitler dies als "negerdroge" abgestempelt hat.

"Wer Hanf anbaut mit fleiß´ger Hand, hilft selbst sich und dem Vaterland" war ein spruch aus der zeit.

ziehe die aussage zurück. war der überzeugung dass er ausschliesslich chemische drogen im kriegseinsatz anordnete.

es war spät.. ;)
Kommentar ansehen
17.08.2007 10:37 Uhr von HEINZMEMBER
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott wie kleinkariert. Diese ganze scheisse muss mal endlich aufhören. Wann kapieren diese ganzen Kleingeister endlich, dass auch Kiffer Staatsanwälte werden können? Das auch Staatsanwälte kiffen können? Und vor allem: Das es wirklich sehr, sehr viele auch tun?

Wir sind unter euch. Widerstand ist zwecklos.
Kommentar ansehen
17.08.2007 13:31 Uhr von joe_black
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gebt das hanf frei! ich gebe meinem vorredner vollkommen recht, doch muss auch sagen, dass kiffen nicht für jedermann ist...

ich kenne solche, bei denen die fähigkeit des hirnes beträtlicht eingeschränkt wurde...

@GrosserLeser
Raubkopien? Polizeibeamte mit Drogen?
Ersteres ist zwar "schlimm"... aber psychisch und physisch schade ich ja keinem XD (ersteres indirekt)

Ich möchte dir nichts unterstellen, aber wenn du Cannabis als Droge ansiehst, dann bitte auch Alkohol ;)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?