13.08.07 13:55 Uhr
 376
 

CDU-regierte Bundesländer wollen Unterricht an Gymnasien kürzen

Die CDU-regierten Bundesländer denken darüber nach, den Unterricht an Gymnasien zu kürzen. Sie wollen daher gemeinsam aktiv werden, um dieses Ziel zu erreichen.

"Das von der Kultusministerkonferenz (KMK) festgelegte Unterrichtspensum für das achtjährige Gymnasium ist zu hoch und zu starr", führte Jürgen Schreier, seines Zeichens Bildungsminister im Saarland und zweiter Vorsitzender der KMK, aus.

Dieses Konzept muss verändert werden und zwar so, dass die Qualität nicht leidet, erklärte der Minister weiter. So soll z. B. demnächst der Unterricht an den Grundschulen mehr als bisher auf das Gymnasium angerechnet werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Unterricht, Bundesland
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2007 14:59 Uhr von raizm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle politiker schon jetzt wird regelrecht durch den stoff gehetzt..in den letzten jahren immer mehr kürzungen,aber immer mehr inhalte sollten untergebracht werden.. >.<
Kommentar ansehen
13.08.2007 15:08 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also für mich hört sich das nach einem abbau von lehrerstellen bzw. für eine ausrede bezüglich mangelnder lehrer an. also was soll dieses anrechnen der stunden der grundschule, dort wird einem nur das gröbste simpelste beigebracht.

und anstatt wie in nrw (laut quelle) wieder den samstag als unterrichtstag einzuführen oder wie bei uns (in rp), eigene erfahrung) den nachmittagsunterricht ab der 8 klasse bis zur 10. stunde auszudehnen, sollte man mal lieber mehr geld in die schulen stecken.

da liegt nämlich wahrscheinlich der hund begraben. anstatt mehr zu fördern und zu fordern, wird lieber geld in andere sachen gesteckt und stunden gestrichen.

hey, was solls. wer bracht schon schlaue schüler (damit meine ich keine GESCHENKTES abi), die dann studieren gehen und zu in deutschland bald dringend gesuchten fachkräften ausgebildet werden.
Kommentar ansehen
13.08.2007 15:12 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit der Nachwuchs genauso blöd wird wie: das durchschnittliche CDU-Mitglied und der durchschnittliche CDU-Wähler?
Kommentar ansehen
14.08.2007 03:26 Uhr von thoemsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...das ist wirklich traurig: Ich behaupte nicht besonders intelligent oder gebildet zu sein.
Wenn ich mir jedoch die heutige Jugend ansehe (vllt. ist es mit 22 Jahren anmaßend von der ´heutigen Jugend´ zu sprechen ^^) macht es mich schon sehr traurig.
Jugendliche Schulabgänger die nicht in der Lage sind sich grammatikalisch korrekt auszudrücken und für die ´Recht´schreibung scheinbar ein Begriff aus einer Gerichtssendung stammt. Leute deren Niveau sich unterhalb jeglicher Schamgrenze bewegt, deren Wortschatz zum Großteil von Fäkal- und Kraftausdrücken beherrscht wird, ohne mit selbigen einen, auch nur annähernd gescheiten, Satz bilden zu können.

Und als ob das nicht schlimm genug wäre, soll jetzt noch am Schulsystem gespart werden?

Eines kann ich euch versprechen: Ich werde bestimmt kein Kind in diese Verkommene Welt setzten!
Nicht weil ich eine Abneigung gegen Kinder habe, sondern weil ich mein ungeborenes zu sehr liebe und es nicht übers Herz bringen könnte es in so einer Gesellschaft aufwachsen zu lassen!
Kommentar ansehen
14.08.2007 07:56 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thoemsen: Lass Dich davon auch nicht abbringen. Deinem Kind erweist Du damit sicher keinen Gefallen und Dir schon längst nicht. Genieße Dein Leben, so gut Du es vermagst, denn Verantwortung hast Du mit Deinem Entschluss in jedem Fall bewiesen.
Kommentar ansehen
14.08.2007 08:11 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch,: findet die CDU; der Unterricht muß gekürzt werden, damit in der gekürzten Unterrichtszeit mehr Wissen vermittelt werden kann!

Wahrscheinlich waren die Politiker in Sonderschulen!
Kommentar ansehen
14.08.2007 08:21 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Nee, das Gros unserer Politiker sind Anwälte ... ! ;-)

Ansonsten, ja, es ist logisch, dass bei kürzerer Stundenzahl auch mehr Wissen übertragen werden kann. Demnächst dann beschränkt sich die Wissensübermittlung nur noch auf Standardfloskeln. Allgemeinbildung wird dann beschränkt darauf, wer deutscher Meister wird oder was Paris Hilton so treibt oder wo Gülcan nun geheiratet hat ... . Dafür sollte es in jedem Fall ausreichen. ;-)

Muss los!!! Mach Dir nen schönen Tag!
Kommentar ansehen
14.08.2007 09:00 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244 1: Aber der Versuch, den Grundschülern sowas wie Rechtschreibung beizubringen,scheitert doch seit Jahrzehnten immer noch!

(Aber deswegen muß ja laufend reformiert werden!)
Kommentar ansehen
14.08.2007 19:01 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Auch dies ist richtig!!! ;-) Allerdings, in diesem Fall liegt das wohl eher an den ständigen sogenannten "Vereinfachungen" der deutschen Sprache, wo wohl nicht einmal mehr die Schöpfer dieses Blödsinns noch durchblicken.

Na ja ... aber, um Schlagwörter zu schreiben, dürfte es noch ausreichen. ... ;-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?