13.08.07 10:39 Uhr
 779
 

Wird der Klimawandel Deutschland zum Malariagebiet machen?

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz hält es aufgrund klimatischer und ökologischer Veränderungen für notwendig, deutsche Bestände der Anopheles-Mücke alle fünf Jahre auf Malaria-Erreger zu untersuchen.

Zwei Faktoren sind dabei besonders wichtig: Erstens vermehren sich die Bestände und zweitens treten in ihrer Population Malariaerreger auf - dann ist nämlich schnellstmögliche Aktion angesagt. Im Zweiten Weltkrieg litt Deutschland unter einer Malaria-Welle.

Kriegsheimkehrer waren mit den Erregern infiziert. Weiter sagt das Institut: "Wir gehen davon aus, dass die Malariaerreger heute nicht in den Mücken vorhanden sind." Momentan bestünde wohl keine Gefahr, das könnte sich aber in naher Zukunft ändern.


WebReporter: malindi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Klima, Klimawandel, Malaria
Quelle: www.wiesbadener-tagblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2007 12:52 Uhr von NiceOneSir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein PUNKT: nein wird er nicht. Ich hasse diese umweltnews und bla bla bla. Vor 500jahren ist nichts sonderlich schlimmes passiert und in 500jahren wird auch nichts ausergewöhnliches passieren. Scheiss Panikmach AG.
Kommentar ansehen
13.08.2007 13:27 Uhr von reinhold_berlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, es gibt da schlüssigere Argumente: als die der beiden "Vorredner".
Was gestern nicht war, kann morgen auch nicht sein - das verzapfen dann ausgerechnet die, die vor ihrem WLan sitzen und in ihren HD-TV glotzen :-)

Fakt ist aber, soweit ich gelesen habe, dass der Erreger (also nicht die Mücke, sondern das Malaria-Männchen, das in ihr wohnt ;-)) - um es auch für unsere Talkshow-Zuseher begreiflich zu formulieren - über mehrere Tage, wenn nicht gar Wochen, eine konstant warme Temperatur von über 30 Grad benötigt. Und die Mücke selbst ist wechselwarm, d.h. nicht wärmer als ihre Umgebung.

Bei dem momentan herrschenden "Sommer" besteht also sicher keine Gefahr. Sollten wir aber mal - dank der Klima-Erwärmung - auch in Deutschland afro-mediterrane Temperatur-Verhältnisse bekommen, dann sähe das anders aus.
Kommentar ansehen
13.08.2007 13:58 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorallem: ist Malaria eigentlich nicht mal tötlich, in 3 welt ländern wird auch husten schnell tötlich..
Kommentar ansehen
13.08.2007 14:01 Uhr von moires
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panik vor Malaria: @ reinhold_berlin
Du hast mit Deiner kompetenten Erläuterung aber die Tatsache nicht aus der Welt geschafft, daß es zu diesem Zeitpunkt eher als Panikmache denn als nützliche Information anzusehen ist, was das Wiesbadener Tageblatt da ins Sommerloch geschickt hat. Wenn wir afro-mediterrane Verhältnisse bekommen, gibt es sicher noch ganz andere Probleme, mit denen wir uns dann auseinander zu setzen haben werden und die nicht mit Impfungen und sonstiger medizinischer Therapie gelöst werden können. Und: Es gibt eine Menge Fachleute, die sich rechtzeitig um uns kümmern werden, aus purem Selbsterhaltungstrieb.
Ich lasse mich von der seit Jahren festzustellenden Zunahme der beliebten Negativberichterstattung nicht mehr beeinflussen. Wie die sich auf die Meinungsbildung auswirkt, kann man auch an den heutigen Beiträgen erkennen.
Kommentar ansehen
13.08.2007 14:15 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL
... wenns so weiter geht haben wir hier bald Eisbären im Sommer! Malaria... lächerlich...

Ist nur mir aufgefallen das die "globale Erwärmung" jetzt "Klimawandel" heisst seit es saukalt ist?

Kommentar ansehen
13.08.2007 15:17 Uhr von dj-corny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist klimawandel der neue terror? irgendwie kommt es mir vor, als würde mittlerweile der "klimawandel" als die begründung schlechthin genommen werden, um irgendwelche reformen durchzusetzen, etc.

zieht die begründung "der terror steht unmittelbar bevor" nicht mehr oder wie?

so eine anhäufung von übertriebener panikmache hab ich das letzte mal nach dem 11.09. gesehen
Kommentar ansehen
13.08.2007 16:31 Uhr von Beergelu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ding heißt Klimawandel, weil: sich rausgestellt hat, dass die Erde sich nicht gleichmäßig erwärmt und es sogar, durch z.B. die Schwächung des Golfstroms durch ein zu geringes Temperaturdefizit oder einen zu geringen Salzgehalt durch das Abschmelzen des Nordpoleises, es in Europa kälter wird.
(Als das letzte mal der Golfstrom versiegte hatten wir hier eine Eiszeit).

Aber das sind ja auch alles nur Vermutungen, weil es keiner gesehen hat und noch lebt,.... .
Kommentar ansehen
13.08.2007 17:22 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Malariagebiet: Jaja, Hauptsache mal wieder Panik verbreitet.
Irgendwer wir´s schon glauben.
Kommentar ansehen
13.08.2007 19:05 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
äh Beergelu: dein wissen aus The Day after Tomorrow bezogen oder wie?
Kommentar ansehen
14.08.2007 18:01 Uhr von Beergelu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pit: Nein.
Es gibt genug seriöse Quellen die diese Ansicht vertreten.
Bei the Day after Tomorrow wird alles sehr stark übertrieben.
Aber wenn man sich mal mit der ganzen Klimatheorie auseinandersetzt, lernt man schnell, dass Meeresströmungen einen nicht unerheblichen Teil zum Klima beitragen und für Europa ist es halt der Golfstrom der Wärme bringt.
(Deswegen wachsen an der Westküste von Irland auch Palmen ;) )
Kommentar ansehen
14.08.2007 23:28 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Evolution greift: heutzutage schon lange nimmer, Auslese fällt immer mehr flach dank bester medizinischer Versorgeung wird alles mögliche bis zur Geschlechtsreife großgehätschelt und vermehrt sich dann u.U. doch.
Evolution hat beim menschen aufgwehört glaub ich.

Der Planet ist übervölkert und die erzeugung eines Liters Öko Diesel kostet einschließlich Subventionen Landverbrauch wasservergiftung Co Ausstoß der Traktoren und Erntemaschinen, Stromverbrauch von Ölpressen etc.

und der MWSt

mindestens den Gegenwert von 50 Liter Erdöl.

: (

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?