12.08.07 10:29 Uhr
 179
 

Neue Hoffnung für verschüttete Bergleute in Utah (Update)

Am vergangenen Montag wurden sechs Bergleute im US-amerikanischen Bundesstaat Utah verschüttet (SN berichtete). Nun haben die Helfer neue Hoffnung.

In dem Stollen scheint ein Überleben zumindest möglich. Die Hilfskräfte wagten mithilfe einer hochauflösenden Kamera einen Blick in einen rund 450 m unter der Oberfläche gelegenen Hohlraum. Dort sei auch Trinkwasser am Boden vorhanden.

Lebenszeichen gibt es von den Verschütteten jedoch noch nicht. Auf Klopfzeichen der Suchmannschaften wurde bisher noch nicht reagiert. Nun soll Sauerstoff in den Hohlraum geleitet werden. Währenddessen dauern die Grabungsarbeiten unverändert an.


WebReporter: Tom News
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Hoffnung, Utah
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2007 10:18 Uhr von Tom News
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber es wäre vermutlich doch ein kleines Wunder, wenn sie doch noch Überlebende finden würden.
Kommentar ansehen
12.08.2007 12:14 Uhr von Thomas14100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wollen wir mal nicht hoffen das sie es überleben.
Kommentar ansehen
12.08.2007 12:19 Uhr von Tom News
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas14100: bitte was??????? Was soll denn der Scheiß?
Kommentar ansehen
26.08.2007 21:48 Uhr von krapfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wollen wir mal hoffen, dass Du nicht mal in so einem Unlück gerätst. Dein Kommentar geht echt unter die Gürtellinie und ist vollkommen geschmackslos. Dich möchte ich mal sehen, wenn Du an der Stelle der Bergleute gewesen wärst, Thomas14100.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?