12.08.07 09:29 Uhr
 8.069
 

Hamburg/New York: Neuer Weltrekord im Luftanhalten unter Wasser aufgestellt

Der neue und alte Inhaber dieses ungewöhnlichen Rekords ist der Hamburger Tom Sietas (30). In New York verbesserte er seinen bisherigen Weltrekord am letzten Donnerstag während einer TV-Show um genau 37 Sekunden.

Die neue Zeit von 15 Minuten und zwei Sekunden wird damit wieder in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen werden. Auch in anderen Disziplinen des Tauchsports zählt er zu den Besten der Welt und hält auch verschiedene Weltrekorde.

Der 30-jährige Rekordinhaber stammt aus einer Werftfamilie gleichen Namens und hat erst vor sieben Jahren seine besondere Fähigkeit bei einem Tauchurlaub in der Karibik entdeckt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Neuer, Hamburg, New York, Wasser, Weltrekord
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2007 01:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Während meiner aktiven Marinezeit mussten wir für das DLRG-Abzeichen ein 25-Meter Becken getaucht durchschwimmen. Als Raucher habe ich es nur knapp geschafft. Aber 15 Minuten ohne Luft zuholen?
Kommentar ansehen
12.08.2007 10:52 Uhr von ragman666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja ... Rekord vielleicht, aaaber: 15 Minuten werden nur geschafft, indem vorher über eine gewisse Zeit reiner Sauerstoff geatmet wird ... also der Stickstoffanteil im Blut abgesenkt wird. Dieser ist für den Atemreiz verantwortlich. Rekorde dieser Art sind nicht so
Kommentar ansehen
12.08.2007 10:54 Uhr von ragman666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15 Minuten werden nur geschafft, indem vorher über eine gewisse Zeit reiner Sauerstoff geatmet wird ... also der Stickstoffanteil im Blut abgesenkt wird. Dieser ist für den Atemreiz verantwortlich. Rekorde dieser Art sind nicht so
Kommentar ansehen
12.08.2007 11:03 Uhr von ragman666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"wertvoll" aber halt als Showact interessant. Im Labor wurden afair schon ~18 Minuten erreicht.

Nichtsdestotrotz eine starke Leistung. Tom ist aber auch der Weltrekordhalter im klassischen Luftanhalten (statisches Apnoetauchen) ... mit immerhin über 9 Minuten.

Ich habe das auch eine Zeitlang trainiert und bin innerhalb eines halben Jahres auf 4:38 gekommen.
Kommentar ansehen
12.08.2007 12:10 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nix gut für Gehirnzellen Der Köper hälts durch, aber die Gehirnzellen nicht....
Kommentar ansehen
12.08.2007 12:17 Uhr von ragman666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt nicht die Gehirnzellen überleben ohne Sauerstoff nicht lange ... aber was glaubst was im Blut ja vorhanden ist ...

Außerdem schaltet es rechtzeitig vorher den Körper ab (Bewußtlosigkeit) wenn es zu eng wird - Selbstschutzfunktion - dann kann man den Atemreiz nicht mehr willkürlich unterdrücken und die Atmung setzt automatisch wieder ein (deshalb sollte man auch nie alleine trainieren).
Kommentar ansehen
12.08.2007 12:45 Uhr von cidre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig: bin selber im tauchverein. man sollte niemals alleine tauchen. mit gutem training kann man das luftanhalten üben. 4:30 sind bei mir mittlerweile auch drin.
Kommentar ansehen
12.08.2007 15:34 Uhr von Jochen60
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon heftig: 15 Minuten durchzuhalten.

Ich schaffe dank DLRG Training auch so 4 Minuten, aber dann wirds eng. Und das gefühl mal durchzuatmen ist bärenstark .....
Kommentar ansehen
12.08.2007 19:33 Uhr von müderJoe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer es mal probieren will, im Bio-Unterricht haben wir das mit dem Luft anhalten auch mal probiert!

Einer der aus dem Stand nur 10 Sekunden geschafft hat, hat nach ordentlichem Hyperventilieren schon 1 Minute geschafft! Also muss man vor´m Luftanhalten hyperventilieren!
Kommentar ansehen
12.08.2007 21:15 Uhr von ragman666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hyperventilieren kann aber im Wasser tödlich sein ... damit atmet man nämlich den Stickstoff ab und verschiebt den Atemreiz nach hinten ... dadurch kann es zum sogenannten Schwimmbad-Blackout kommen ... wenn man da keine Sicherung dabei hat - exitus.
Kommentar ansehen
13.08.2007 02:40 Uhr von Ollie1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ragman: hat vollkommen recht mit seinen aussagen, hyperventilieren kann dich töten, wenn du solche experimente alleine machst. der atemreflex lässt sich unterdrücken, aus eigener erfahrung weiss ich dass 3 minuten nochwas, mit tendenz zu vier minuten durchaus machbar sind...

aber selbst wenn die 15 minuten erreicht wurden weil vorher das blut mit sauerstoff angereichert wurde, ist es nichtsdestotrotz eine durchaus respektable leistung!

schöne news! :)
Kommentar ansehen
13.08.2007 11:13 Uhr von lugfaron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: ich hab mal gehoert/gelesen das raucher die besseren taucher sind da sie es gewoehnt sind die luft so scharf einzuziehen und damit die lungen trainiert werden... aber vll wird das dann auch mit der verdreckung der lunge wieder kompensiert....

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?