10.08.07 14:28 Uhr
 1.751
 

USA: Monster-Truck rast durch Zuschauermenge

Bei einer Show-Veranstaltung im US-Staat Illinois geriet ein Monster-Truck außer Kontrolle und raste durch die offensichtlich nicht ausreichend geschützte Zuschauermenge. Es gab mindestens neun verletzte Personen und einen demolierten Zaun.

Bei der planmäßigen Show sollte der Monster-Truck vier Autos überfahren und platt machen. Nach mehreren nicht geglückten Versuchen legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und verlor vollends die Kontrolle über das Fahrzeug.

Unter den Opfer ist auch eine Mutter und ihr Kind, die sehr schwer verletzt wurden und im Krankenhaus behandelt werden. Die anderen Personen wurden nur leicht verletzt, der Fahrer gar nicht. Das Fahrzeug kam auf Bahngleisen zum Stillstand.


WebReporter: malindi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Zuschauer, Monster, Truck
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2007 15:22 Uhr von -xcx-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... das wollen die Zuschauer doch eigentlich sehen, unfälle und umgekippte trucks. so isses inne nascar series doch auch!
Kommentar ansehen
10.08.2007 16:54 Uhr von Docendo discimus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@-xcx- *lol* - was ist das denn für ein Bauern-: Deutsch?
Zitat:
"so isses inne nascar series doch auch! "
*lach*
Kommentar ansehen
12.08.2007 11:48 Uhr von dragon08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
det is nun mal so: wer zu so eener show jet , der muß damit leben ,
is doch det gleiche wie bei einer flugshow,kann och passieren , das dir son vogel uff den kopp fällt.




.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?