09.08.07 15:01 Uhr
 832
 

China: Vermeintlicher "Zwitter"-Panda gebar Zwillinge

Ein Panda namens Jinzhu hat am Montag in einem Reservat in der chinesischen Provinz Sichuan gleich zwei weibliche Jungtiere zur Welt gebracht. Das Besondere daran ist allerdings, dass der Panda jahrelang für ein Männchen gehalten worden war.

Als das Tier 1996 geboren wurde, stufte man es wegen unauffälliger sekundärer Geschlechtsmerkmale und Verhalten als männlich ein und sandte es 2000 nach Japan, wo es eigentlich für Nachwuchs sorgen sollte, der sich dort aber nicht einstellen wollte.

Nach mehreren Untersuchungen stellte sich heraus, dass das Tier zwar keinen Penis, dafür aber falsch angeordnete weibliche Organe hatte, die 2005 operiert wurden, so dass aus dem "Zwitter" ein vollwertiges Weibchen wurde.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Zwilling, Panda
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2007 14:56 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, die Quelle ist da wieder mal viel ausführlicher, als ich es sein kann. Aber ganz offensichtlich war das nicht einfach nur eine falsche Geschlechtszuordnung, sondern eben ein medizinischer Spezialfall. Ist schon toll, was China alles dafür tut, dass Pandas nicht aussterben.
Kommentar ansehen
09.08.2007 18:51 Uhr von Supertorsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha! Dieses Phänomen gibt es dann also auch bei Tieren.
Ich muss wieder an meinen damaligen Mitschüler denken, der Hermaphrodit ist und schon zwei Kinder selbst geboren hat.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen
Schärfere Kontrollen gefordert: Kostenschub bei Krebsmedikamenten
Polizei veröffentlicht Fotos: Fahndung nach G20-Gewalttätern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?