06.08.07 10:57 Uhr
 274
 

Afghanistan: Präsident Karsai sieht Iran als Verbündeten im Anti-Terror-Kampf

Afghanistans Präsident Karsai hat kurz vor den Gesprächen mit US-Präsidenten Bush überraschende Bemerkungen über die Beziehungen seines Landes zum Nachbarstaat Iran gemacht.

Der Iran habe Afghanistan im Kampf gegen den Terror, die Drogen und im Friedensprozess unterstützt. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern seien "sehr sehr gut".

Die Äußerungen Karsais widersprechen der Sichtweise Washingtons: Hier sieht man den Iran als größte Gefahr der Region an. Verteidigungsminister Gates vermutet ein "doppeltes Spiel" Teherans, das auch die Taliban unterstütze.


WebReporter: jan64
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Terror, Afghanistan, Kampf, Iran, Hamid Karzai
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2007 12:07 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur stategische Erwägungen: Also erstens versucht man sich mit einem radikal Muslimischen Nachbarstaat, der evtl. bald eine Atombombe besitzt natürlich gut zu stellen, wenn man nichts in der Hand hat als ein paar Versprechen vom Bush und der Anwesenheit von Schutztruppen, die jederzeit wieder verschwinden können.

Zum zweiten hat der Iran natürlich ein Interesse daran, seinen Nachbarstaat möglichst klein zu halten. Das funktioniert am Besten, indem man sowohl die Taliban als auch die Regierung unterstützt. Egal wer gewinnt er steht in der Schuld des Irans.

Zum dritten hat der Iran als Muslimisches Land natürlich ein Interesse daran die Drogenproduktion lahmzulegen.
Vor allem, wenn die Drogen im Nachbarstaat in einem solchen Umfang hergestellt werden.
Kommentar ansehen
06.08.2007 12:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muß wohl eine Fehlmeldung sein! Oder hat Bush vielleicht aus Versehen an der falschen Schnur seiner Marionette gezogen!
Kommentar ansehen
06.08.2007 12:42 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist auch logisch denn der Iran ist schiitisch, die Taliban sind Sunniten.
Unter den Taliban wurde die afghanisch-schiitische
Minderheit der Hasara verfolgt.
Kommentar ansehen
06.08.2007 12:49 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus...oder der Feind meines Feindes ist mein Freund...
Also nur ne frage der Zeit bis der Iran auch Opfer von Anschlägen wird???
Kommentar ansehen
06.08.2007 17:38 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, dass Karsai eine komplett andere Meinung als Bush so öffentlich äußert. An der Theorie von El Indifferente könnte schon was dran sein. Oder ist es doch nur der schiitisch-sunnitische gegensatz?
Kommentar ansehen
06.08.2007 18:36 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: im Südosten des Iran gibt es eine sunnitische Minderheit,
die einen bewaffneten Kampf gegen die Zentralmacht
führt. Iran behauptet sie werden vom CIA bewaffnet, ich
glaube aber eher das die Taliban oder SaudiArabien sie unterstützen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?