05.08.07 10:15 Uhr
 794
 

Rumänien: Schweinepest ausgebrochen, Firma gehört US-Konzern

In Rumänien ist in der Nähe der Stadt Timisoara die Schweinepest ausgebrochen. 20.000 Schweine wurden daher notgeschlachtet.

Zusätzlich wurden Höfe, die sich in der Umgebung befinden, abgeriegelt.

Der Hof, auf dem die Schweinepest ausgebrochen war, befindet sich im Besitz der US-Firma Smithfield. Zu diesem Unternehmen gehören 25 Schweinemastbetriebe in Westrumänien.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Firma, Schwein, Konzern, Rumänien
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen U-Bahn-Station Oxford Circus
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2007 11:08 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie beknackt kann man nur sein ? Wäre die Pest etwa nicht ausgebrochen, wenn der Hof einem Russenkonzern gehören würde??

Türken geht ja wohl kaum, gell?

Spinnerei und macht mich fuchsteufelswild, diese ewige, idiotische Amihetzerei von pubertierenden Masturbanten hier...
Kommentar ansehen
05.08.2007 11:14 Uhr von Lordkelvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingbee: 100% ack. Langsam wirds lächerlich...
Kommentar ansehen
05.08.2007 11:52 Uhr von sadra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@die vorredner: hehehe :D ihr seit ja geil!
entweder seit schlicht und ergreiffend dumm oder das war einfach nur ein richtig guter scherz....lest euch den artikel doch nochmal durch ok....OMG das sollte der kommentar des monats werden, kingbee du bist es!!! :D

hehe.....ich halts nicht aus....
Kommentar ansehen
05.08.2007 11:54 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kingbee: vielleicht will ja einer nur mal drauf hinweisen, dass der konzern dort nur die leute ausbeutet und wenig wert auf hygiene und sicherheitsbestimmungen setzt?? leidtragende sind ja wie immer in solchen fällen die armen bauern in der umgebung des betriebes...
Kommentar ansehen
05.08.2007 12:02 Uhr von sadra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@praggy: ich denke kingbee ging es um den versuch des autors die leute anhand des "us-konzern" , neben der pest-geschichte, nochmal besonders zu locken. die art und weise und vorallem "warum" er sich so aufregt ist einfach lächerlich. hehe... :D

praggy du hast vll. recht. vll. aber auch nicht. aber ich denke das wollte der artikel nicht sagen (auch nicht die quelle)...
Kommentar ansehen
05.08.2007 12:05 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sinn in dieser Sache ist, das es im Prinzip ein Amerikanisches Unternehmen ist. Ich glaube fast, ihr könnt euch das nicht vorstellen wie es da abgeht. In etwa 1 Mio Rinder ( in USA / Mexikanische Grenze (halbe Wüste) ) die in ihrem eigenen dreck bis zur Schlachtreife leben.
In Rumänien wird es ähnlich sein, zu mindest ist alles egal, Hauptsache Schlachtvieh, Hygiene gibt es nicht.
Deswegen auch die Pest, ich wiederhole "die Pest"

Selbst in Deutschland (kam im TV als Gammelfleisch Reportage) gab es ein Betrieb das 25.000 Schweine im Monat geschlachtet hat (was ja kaum noch ein Kontroller noch Prüfen kann) mal die Bestechung abgesehen, der Betrieb will jetzt noch auf 45.000 Schweine die Produktion erhöhen, was soll man da noch sagen...

Ich muss da immer an einem Film denken, da wird es mir immer schlecht, da gehts auch um Fäkalanteile in deinem Burger. *igit*

Wenn du es genauer wissen willst, solltest du mal den
""Kinofilm"" "Fast Food Nation" ansehen bevor weitere Kommentare kommen.

(Ist zwar am Anfang etwas langweilig wird aber in der Mitte besser)

Danke fürs Lesen
Kommentar ansehen
05.08.2007 13:01 Uhr von Lordkelvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel Auch wenn es Kingbee vielleicht etwas hart ausgedrückt hat, aber im Endeffekt hat er doch recht. Warum gehört das mit dem US-Konzern in den Titel? Was würdet ihr sagen, wenn dortstehen würde:

"Rumänien: Schweinepest ausgebrochen, Firma von einer Frau geleitet."

Wäre das auch ok?
Kommentar ansehen
05.08.2007 13:23 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lordkelvin: nein es wäre falsch.
ein schweinemastbetrieb ist keine firma. :)
Kommentar ansehen
05.08.2007 14:28 Uhr von yay3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sadra: Ich glaub ich halts nichmehr aus: "seid"
Ansonsten versucht die Überschrift wohl ein bisher nicht angebrachtest Licht auf diesen US-amerikanischen Konzern zu werfen. Nicht ok.
Kommentar ansehen
05.08.2007 19:27 Uhr von Win32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, solange dem US-Konzern nciht nachgewiesen ist, damit etwas zu tun zu haben, is es nicht angebracht, das so zu erwähnen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Steht der Transfer von Sandro Wagner zum FC Bayern auf der Kippe?
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?