02.08.07 18:46 Uhr
 501
 

Autoindustrie: Neuwagen günstig, Ersatzteile überteuert?

Nach einem Bericht des ARD-Magazins "plusminus" versuchen die Autohersteller die derzeit extrem niedrigen Neuwagenpreise durch überteuerte Ersatzteile zu kompensieren.

Ebenso sei der Fahrzeughalter oft gezwungen, statt eines einzelnen Ersatzteiles ein ganzes Paket zu kaufen, da die Teile oft nur zusammen verkauft werden.

Die Autoindustrie macht mit Ersatzteilen 30 Prozent ihres Gewinns, mit Neuwagen hingegen lediglich fünf Prozent. Durch die hohen Preise würde so ein aus Ersatzteilen zusammengebautes Auto viermal so teuer wie sein fertiges Gegenstück.


WebReporter: KidHamma
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Ersatz, Neuwagen, Autoindustrie, Ersatzteil
Quelle: auto.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)
Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2007 17:52 Uhr von KidHamma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist krass...aber als Autofahrer ist man ja Kummer gewohnt. Besonders frech finde ich die Aussage von Renault in der Quelle.
Kommentar ansehen
02.08.2007 19:20 Uhr von |Erzi|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran jetzt eine News? Zumindest die Aussage das ein Auto aus Ersatzteilen gekauft 4x teurer als das gleiche Auto welches im Werk gebaut wird ist nun wirklich nix besonderes. Das Auto welches man aus Ersatzteilen bauen wuerde war schon immer sehr viel teurer.

gruss Erzi
Kommentar ansehen
02.08.2007 20:13 Uhr von Zweitmond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? In anderen Branchen gibt es oft keinen Ersatz: Schon mal Ersatzteile für Fernseher oä benötigt? Da würde man sich eine Situation die bei Autos vorherrscht wünschen.
Kommentar ansehen
02.08.2007 21:44 Uhr von Arikahs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
extrem niedrige Neuwagenpreise: ???

vielleicht ein Dacia oder ´n Berlingo.
Kommentar ansehen
02.08.2007 22:23 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich erinnert das an den Kauf eines neuen Druckers. Der wird auch zum Teil unter dem Herstellungswert vertickt.

Aber wenn´s dann daran geht, den ersten leeren Patronensatz auszutauschen, dan kann man von Nord bis Süd spitze Schreie der Verzweifelung durch die Mediamärkte und Saturns dieses Landes hören... ;-)

Also aufgemerkt: Egal, wie günstig ein Produkt im Ladenregal daher kommt, man sollte sich auch immer über die Höhe der Betriebskosten des Artikels schlau machen.

Und zwar VOR dem Kauf.

Kommentar ansehen
02.08.2007 23:40 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@atheismo: "Also aufgemerkt: Egal, wie günstig ein Produkt im Ladenregal daher kommt, man sollte sich auch immer über die Höhe der Betriebskosten des Artikels schlau machen.

Und zwar VOR dem Kauf."

Aber bitte. Das würde von vielen Leuten etwas fordern, was nicht geht. DENKEN! Vor allem beim Autokauf sind viele Deutsche nicht ganz bei Trost und denken nicht weiter als 2km.
Du erwartest echt viel zu viel von den Leuten...
Kommentar ansehen
03.08.2007 09:16 Uhr von SilencerZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht: "Die Autoindustrie macht mit Ersatzteilen 30 Prozent ihres Gewinns, mit Neuwagen hingegen lediglich fünf Prozent."

Woher kommen denn die anderen 65% ihres gewinnes? Drogenschmuggel? Börsenspekulationen? Pferderennen? Lotto?

Oder versteh ich da was falsch?

Und Neuwägen sind nicht "günstig" ich finde die eher sackteuer!
Kommentar ansehen
03.08.2007 10:48 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht: nur bei autos sind ersatzteile ueberteuert...sondern bei allen haushaltsgeraeten ist zu ueberlgen ....reparatur oder besser gleich neu kaufen
Kommentar ansehen
03.08.2007 12:50 Uhr von Mistbratze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, von Druckerherstellern lernen, heisst siegen lernen.
Kommentar ansehen
03.08.2007 17:43 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur: ein neuwagen ist teuer und wenn er reapariert werden muss.....nimmt man leider die hohen kosten der reparatur in kauf
Kommentar ansehen
04.08.2007 23:45 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nimmt man leider die hohen kosten der reparatur in kauf. Was heißt denn leider? Alles andere wäre doch unvernünftig.
Kommentar ansehen
08.08.2007 09:08 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mistbratze: "von Druckerherstellern lernen, heisst siegen lernen."

Nö! Ich habe mir vor etwa einem dreiviertel Jahr einen Canon Pixma IP 5000 geholt. War zwar in der Anschaffung schweineteuer (Wer zahlt schon ohne mulmiges Gefühl über 200 EUR für einen gebrauchten (!) Tintenstrahler?), aber dafür kann ich jetzt die Billigpatronen benutzen, die mich völlig zufrieden stellen, hervorragende, nach meiner Meinung nicht vom Original zu unterscheidende Druckergebnisse erzielen, und unter 1 EUR pro Patrone kosten!

Ist also nur eine Frage der Zeit, bis sich die Anschaffung armortisiert hat.

Bätsch! ;-)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?