02.08.07 14:57 Uhr
 713
 

Fußball: 1. FC Köln - Abmahnung für sechs Kicker

Der 1. FC Köln hat sechs seiner Spieler eine Abmahnung zukommen lassen. Die namentlich nicht genannten Kicker hatten im österreichischen Trainingslager (Kärnten) zu laut gefeiert.

Gäste hatten sich über die musizierenden Fußballer beschwert. Roland Koch, der Co-Trainer der Geißböcke, konnte einen der "Übeltäter" sogar an der Flucht hindern.

Die betroffenen Spieler prüfen jetzt allerdings, gegen die Abmahnungen vorzugehen. Immerhin könnte der FC die Spieler tatsächlich entlassen, wenn sie noch einmal unangenehm auffallen.


WebReporter: titusjonas
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Köln, 1. FC Köln, Abmahnung, Kicker
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2007 14:50 Uhr von titusjonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, da haben die FC-Verantwortlichen in der ersten Reaktion mit großem Kaliber geschossen - aber ich glaube kaum, dass sie einen Spieler letztendlich tatsächlich entlassen, wenn er nochmal zu laut singt...
Kommentar ansehen
02.08.2007 19:11 Uhr von Beatberater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Nachfrage: sagte der Pressesprecher das es sich weder um sechs Spieler gehandelt habe noch das es Abmahnungen gegeben ha.Sondern die Sache intern geklärt wurde.
Kommentar ansehen
03.08.2007 08:03 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entlassungen im Fußball wird es nur in Ausnahmefällen geben
Der Spieler lacht sich doch ins Fäustchen
Er kann zu jedem interessierten Verein, ohne das der eine Ablöse zahlen muss
Ob der Spieler vorher negativ aufgefallen war interessiert keine Sau
Natürlich versucht man dann den Spieler zu verkaufen, da man ihn loswerden möchte aber die Ablösesumme wird dadurch natürlich nach unten gedrückt

Schönes Beispiel: Marcelinho zu seiner Herthazeit
Kommentar ansehen
04.08.2007 23:52 Uhr von Atlantis2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle wenn ich die Quelle sehe, wird mir doppelt schlecht. Zum einen, weil es sich um ein billiges Boulevard-Schundblatt wie die BLÖD handelt und zum anderen, weil einem dort gleich noch der Konterfei von dem Meier entgegenspringt.

Guter Rat an die Kölner >>> schmeißt diesen Kerl raus, solange es noch geht....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?