02.08.07 11:08 Uhr
 70
 

Afghanische Regierung will weiter mit den Entführern verhandeln

Die afghanische Regierung hat sich offensichtlich doch dafür entschieden, eine Freilassung der 21 entführten Koreaner auf dem Verhandlungsweg zu erreichen.

Meldungen über einen bevorstehenden militärischen Befreiungsversuch wurden dementiert. Das letzte Ultimatum der Entführer war gestern Mittag abgelaufen. Die 21 Geiseln befinden sich nach Angaben des Sprechers der Taliban jedoch noch am Leben.

Die Regierung in Kabul setzt in dem Geiseldrama jetzt auf die Vermittlungsbemühungen von Dorfältesten in dem Gebiet, wo sich die Entführer mit ihren Geiseln aufhalten.


WebReporter: jan64
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Entführer
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?