02.08.07 08:33 Uhr
 615
 

Russland droht Weißrussland erneut mit der Drosselung der Gaszufuhr

Russland hat angekündigt, seinem westlichen Nachbarn Weißrussland die Gaszufuhr um satte 45 Prozent zu kürzen, da alte Rechnungen in Höhe von 340 Millionen Euro noch nicht beglichen seien.

Während Weißrussland um mehr Zeit und einen Kredit zur Begleichung der Forderung bittet, gehen russische Experten davon aus, dass Weißrussland durchaus zahlungsfähig ist.

Westeuropäische Staaten seien aber auch im Ernstfall nicht erheblich von dieser Krise betroffen, da nur etwa 20 Prozent des russischen Gases über weißrussisches Territorium geführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atheismo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2007 01:33 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas zynisch ist das ja schon. Zuerst ver-x-facht Gazprom die Gaspreise für den ehemaligen "sozialistischen Bruderstaat", und dann jaulen sie, dass die Rechnung nicht bezahlt wird.

Auf der anderen Seite geschieht es einem wie Lukaschenko - dem letzten Diktator Europas - ganz recht. Irgendwann muss auch dieser ewig Gestrige einsehen, dass seine Zeit gekommen ist.

Vielleicht ist der Nervenkrieg um das russische Gas der Anfang vom Ende Lukaschenkos.
Kommentar ansehen
02.08.2007 09:21 Uhr von jacun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diktator? Dein gesundes Halbwissen über Weißrußland hast du sicher
aus der Zeitung und dem Internetz. Schon mal beim "bösen
Dikator" in Weißrußland gewesen? Oder wenigstens mal mit
einem einzigen Weißrussen gesprochen? 90% der
westlichen Meldungen über Weißrußland sind plumpe
Propaganda. In Weißrußland gibt es übrigens auch genug
Erdöl, daß mich nicht wudnern würde, wenn der Amerikaner
das Land plötzlich vom "Diktator" befreien muß. Ich fahre da
mehrmals im Jahr hin, weiß also, daß die Leute dort nicht
auf Weststandard leben, aber die fürchten sich mehr vor
dem, was nach dem Lukaschenko kommt, als sie den
Wunsch besitzen, ihn zu stürzen. Sie können auch
unzensierte Nachrichten empfangen und sehen, was in den
Nachbarländern nach der "Wende" passiert. Ein paar werden
steinreich und der Rest geht den Bach runter.
Kommentar ansehen
02.08.2007 10:54 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jacun: interessanter Kommentar
Kommentar ansehen
02.08.2007 17:53 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jacun bez. Lukaschenko: Den Diktator kanst Du getrost ohne Fragezeichen anführen. Es liegt auch nicht an "gesundem Halbwissen", sondern schlicht und ergreifend an - international anerkannten und verifizierbaren - Untersuchungen zu Ereignissen, die sich in diesem Staat abspielen, bzw. abgespielt haben.

Vor allem die Wahl vom 19. März 2006 und alles damit Zusammenhängende sprechen eine beredte Sprache. Informier Dich mal, was der nette Onkel Lukashenko da so alles vom Stapel gelassen, bzw. angeordnet hat!

Zitat gefällig?
"Jedem, der versucht, etwas in unserem Land anzustellen, wird der Kopf wie einem Entchen abgerissen."

Ein echter Demokrat kommt irgendwie anders rüber, find´ste nicht?
Kommentar ansehen
02.08.2007 17:54 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Die westeuropäischen Staaten sollen sich also keine Sorge machen, wenn auf einmal 20%, also ein fünftel unseres Gases, das aus Russland kommt, nicht mehr zur Verfügung steht? Das könnte dann wohl zu kleineren Engpässen kommen und den Preis leicht ansteigen lassen.
Immerhin ist Russland der wichtigste Zulieferer für Erdgas ind Deutschland mit knapp 32%.
Kommentar ansehen
03.08.2007 00:19 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal ob das Gas durch Weißrussland nach Deutschland kommt oder nicht. Den Deutschen kann man sicherlich weißmachen, dass eine Preiserhöhung deßhalb notwendig war. Die Deutschen schlucken jeden Scheiß. Die meisten sind eben so blöd.
Kommentar ansehen
03.08.2007 15:02 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bonsaitornado1 und @ datenfehler: @ bonsaitornado1
Seid wann gibt es ein ehemaliges Russland? :-D Meinst wohl aus der ehemaligen UDSSR oder Suwjet Union. ;-)


@ datenfehler
Was soll das denn jetzt bitteschön aussagen? Den Deutschen bleibt gar nichts anderes übrig, als die Preiserhöhungen zu akzeptieren. Sollen sie etwa auf Grundbedarfsgüter verzichten, nur weil die Preise gestiegen sind? Sollen sie jetzt etwa auch kein Brot und keine Milchprodukte mehr essen? Ach und Fleisch dürfen sie dann ja auch nicht mehr essen, weil es ja auch teurer wird. Sollen sie sich denn so einseitig von Obst und Gemüse ernähren? Ist auf Dauer auch nicht gesund. Und irgendwann wird das auch teurer, weil sich der Anbau verteuert.
Aber immer über die Deutschen meckern, dass sie so blöd sind.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?