01.08.07 13:50 Uhr
 983
 

Neustadt bei Coburg: Baumstumpf rettete 65-Jährigem das Leben

Sehr großes Glück hatte am Montag ein Mann aus der Umgebung von Neustadt bei Coburg. Wie die Polizei mitteilte, hat ein 25 Zentimeter hoher Baumstumpf den Mann davor bewahrt, dass er von einem fallenden Nadelbaum erschlagen wurde.

Die Äste der Fichte schmissen zwar den Mann um, blieben aber links und rechts von ihm im Boden stecken. Der Baumstamm blieb wegen des vorhandenen alten Baumstumpfs nur einige Zentimeter über dem Mann liegen.

Der Polizeisprecher führte noch aus: "Er war wie in einem Käfig gefangen." Der Glückspilz hat bei diesem Unfall nur Prellungen und Verstauchungen sowie eine Platzwunde im Gesicht erlitten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Neustadt
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2007 13:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird der Mann schon viele „Schutzengel“ gehabt haben, die den
schweren Stamm an die richtige Stelle fallen ließen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?