30.07.07 21:08 Uhr
 655
 

Butterbrody und Kirushuwassa: Germanismen in fremden Sprachen

Ob nun Datscha, Ressource oder Grandezza - die Übernahme von Worten aus anderen Sprachen ist im Deutschen häufig zu bemerken. Doch, wie "Welt Online" darstellt, ist auch der Vokabelexport deutscher Begriffe nicht zu unterschätzen.

Im Russischen findet sich beispielsweise das Wort "Butterbrody", in Japan wird "Kirushuwassa" getrunken, der Brite spricht über den "zeitgeisty" und auf Papua-Neuguinea bezeichnen sich Menschen hin und wieder als "rinfi" (Rindviech).

In den Sprachgebrauch der Bürger von über 70 Ländern werden Germanismen verwendet, wie der Deutsche Sprachrat feststellt. Die Hintergründe sind vielfältig: Von dem Austausch mit Nachbarländern bis zur Übernahme aus Vereinfachungsgründen.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sprache, Butter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kassel
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2007 20:32 Uhr von Schellhammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachdem in den Medien zunehmend gegen die Übernahme von Vokabeln aus anderen Sprachen gewettert wird, finde ich diese kleine Nachricht der Welt als netten Gegenpol - nicht nur Deutschland ist von diesem "Sprachphänomen" betroffen.
Kommentar ansehen
30.07.2007 21:14 Uhr von JimmyB9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übersetzen: Solange man weiss wovon man spricht
Befragung über "Feel the difference" (Ford"

Fühle das differencial
Kommentar ansehen
30.07.2007 21:21 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also "Datscha" wird wohl nur in den neuen Bundesländern verwendet. Hier im Westen hab ich das noch nie gehört. :-D
Kommentar ansehen
30.07.2007 21:53 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal so: zeitgeisty ist ein adjektiv, man spricht eher über the zeitgeist. *verbesser*

aber das lustigste was ich persönlich mal erlebt hab, war, dass man in estland vom "wunderkind" spricht :)
Kommentar ansehen
30.07.2007 22:05 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shortnewser: Ich kenne auch nur entweder Datsche oder Dacia, bin aber erst seit 1991 im Osten.
Kommentar ansehen
30.07.2007 22:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ehrlich gesagt, das von uns Deutschen auch diese sogenannten
Germanismen von kulturell anders geformten Menschen übernommen worden sind, war mir neu.
Da denke ich noch an die "Restesuppe "Soljanka"
wo ich mir auch nichts darunter vorstellen konnte. Manche Lokale im Westen haben diese auch auf ihrer Speisekarte aufgeführt.
Kommentar ansehen
30.07.2007 22:35 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprachen sind ständig dem Wandel unterworfen! Nicht nur die Deutsche, sondern alle Sprachen weltweit - insofern ihre Sprecher nicht vollkommen isoliert leben - ändern sich jeden Tag. Zu Zeiten Napoleons haben die Deutschen u.a. den Trottoire und das Portemonaie für sich entdeckt, heute haben wir Playstations (Warum nennt das Ding niemand Spielstation? Weil´s sich scheiße anhört!) neben dem DVD-Player und das SUV (mit ca. zehn Airbags) steht neben dem Mini-Van draußen im Carport.
Dafür schicken die Amis ihre Kinder schon seit Jahrzehnten in den Kindergarten und philosophieren neuerdings eben über den Zeitgeist.
Wenn sich Sprache nicht entwickeln würde, würden wir uns vermutlich immer noch gegenseitig in unseren Höhlen am Lagerfeuer angrunzen wie vor Millionen von Jahren und Angst vor dem Säbelzahntiger haben.
Kommentar ansehen
31.07.2007 00:03 Uhr von Jahcoustix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich war: beim lesen vom neuen harry potter band doch sehr über die "doppelgägngers" amüsiert =D
Kommentar ansehen
31.07.2007 09:10 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rinfi: Ich wäre auch mal für solche Vereifachungen :D

Rinfi ist mit abstand das beste Wort^^
Wenn mich einer im Text so beleidigen würd, würd ich am Boden liegen vor lachen :D
Kommentar ansehen
31.07.2007 09:40 Uhr von Mistbratze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bopper: Dacia ist oder besser gesagt war ein beliebtes Importauto in der DDR.
Eine Datsche ist so etwas wie ein Wochendenhäuschen im Wald oder an Seen. Zumindest in ruhigen Lagen wo man am Wochenende ausspannen kann. In der Regel eine größere gemauerte Gartenlaube mit ca. 25 qm oder mehr. Je nach Baustofflage und Westgeldgier der damaligen Maurer.
Kommentar ansehen
31.07.2007 10:02 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datsche Datscha: Im Artikel ist es etwas falsch. Datscha wird es in Russland ausgesprochen, eingedeutscht wird Datsche daraus.

Und dieses Importauto von bopper und Mistbratze kommt aus Rumänien. Heute importiert dieses Land vor allem Akkordeonspieler^^
Kommentar ansehen
31.07.2007 19:38 Uhr von FranknFurther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindergarten hehe^^
einfach mal reingucken und schmunzeln
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.08.2007 15:05 Uhr von DaddyGux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waldsterben: Das Wort Waldsterben gibt es m.W. auch in einigen Ländern.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?