30.07.07 14:22 Uhr
 1.044
 

Berlin: Mann wollte Buntmetall stehlen - Schwere Verbrennungen durch Stromschlag

Im Bezirk Reinickendorf hat ein 34-jähriger Mann am Samstag letzter Woche versucht, auf einem leerstehenden Fabrikgebäude aus einem Trafohäuschen Buntmetall zu stehlen.

Dabei kam er versehentlich mit einem unter Strom stehenden Kabel in Berührung und löste dabei einen Kurzschluss aus. Dadurch kam es zu den schweren Verbrennungen.

Vorübergehende Menschen wurden auf den verletzten Mann aufmerksam und verständigten die Feuerwehr. Die stationäre Einlieferung in ein Krankenhaus wurde veranlasst und nach Polizeiangaben besteht keine Lebensgefahr.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Strom, Verbrennung, Stromschlag
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2007 13:40 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die stark angestiegenen Metallpreise haben Diebe schon zu
dreisten Einbrüchen o.ä. verleitet. Da wurden schon Bahngleise abgebaut oder demontierte Kirchenorgeln gestohlen. Hier hatte der Dieb vermutet, dass ein Diebstahl aus der leerstehenden Fabrik keine Gefahr wäre; vergeblich!
Kommentar ansehen
30.07.2007 14:33 Uhr von mistake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Vorübergehende Menschen" und "stationäre Einlieferung"...

Deine Formulierungen sind immer wieder ein Genuß und für Schenkelklopfer gut, jsbach...
Kommentar ansehen
30.07.2007 14:35 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie dumm kann man sein!: Mann spaziert in nem Trafohaus und denkt nich einmal darafn das METALL Strom leitet muhahah wie geil naja jetzt hat der Elektrizität endteckt! Herzlichen Glückwunsch die Welt ist viel weiter!
Kommentar ansehen
30.07.2007 14:44 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: der typ hat genau das bekommen was er verdient hat.
Kommentar ansehen
30.07.2007 16:18 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stromdiebstahl: Da beschweren sich die Berliner über Stromdiebstähle und da treibt der Strom sich in (fast) leerstehenden Fabrikgebäuden rum. Doch schon etwas ungewöhlich.
Kommentar ansehen
30.07.2007 16:31 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neulich im TV hab ich in irgend so ner Info-Sendung (Akte oder so) ne Bericht gesehen, in dem ein paar Gauner tonnenweise Kupferrohre, Dachrinnen und sonstiges Zeug bei nem Sanitär-Installateur vom Hof geklaut haben.
Jahrzehntelang hatte der dieses sperrige Roh(r)material immer draußen gelagert ohne dass sich jemand dafür interessiert hätte. Aber heute wird wirklich schon alles geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist.
Kommentar ansehen
30.07.2007 18:11 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady nicht nur was nicht niet- und nagelfest ist. Es werden inzwischen schon kupferne Fallrohre (Regenrinne) von Häusern abmontiert weil die Preise für das Zeug so dermassen gestiegen sind. Kupferdiebstahl ist inzwischen echt alltäglich.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?