30.07.07 08:05 Uhr
 509
 

Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen für die Abschaffung des Soli

Laut einer Forsa-Umfrage sind zwei Drittel der deutschen Bürger für eine Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Dies berichtet die Bild am Sonntag, die die Umfrage auch in Auftrag gegeben hat. Es sprachen sich 67 Prozent für eine Abschaffung aus.

Bei den Arbeitern sprachen sich 89 Prozent, die Beamten zu 46 Prozent für die Abschaffung aus. Der Soli existiert seit 1995 und liegt bei 5,5 Prozent auf Lohn-, Körperschafts- und Einkommenssteuer.

Zuvor hatte der Bund der Steuerzahler errechnet, dass bis 2019 im Solidarpakt II für den Aufbau Ost 32 Milliarden Euro mehr durch den Zuschlag eingenommen als ausgegeben werden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Umfrage, Abschaffung, Drittel
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2007 10:00 Uhr von immerhin_millionär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dueser UNRECHTSSTAAT bekommt von mir: im Jahr über 350.000 euro einkommenssteuern.. das ist sowieso schon ein witz!

der soli ist ensprechend hoch.. ich weiß, daß es der masse egal ist, wie einige ausgequetscht werden, aber ich werde dieses land für immer hassen!

das ist nichts anderes als "offizieller" diebstahl
Kommentar ansehen
30.07.2007 10:17 Uhr von rh1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@immerhin_millionär: wenn man hat und muss ungerechter weise zu viel abgeben ist das sche****, wenn man aber nichts oder nicht viel hat, was ist denn dann?????
Kommentar ansehen
30.07.2007 10:42 Uhr von 10052860
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
würde ich auch @ immerhin_millionär

Ich würde auch liebend gern 350.000 € Einkommensteuer pro Jahr zahlen - dann hätte ich auch ein entsprechend hohes Einkommen !!
Wobei mir dann die EST wahrscheinlich auch egal wäre... Großkotz !!
Kommentar ansehen
30.07.2007 10:47 Uhr von sh0rtnewser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@10052860: Ach quatsch, glaub nicht alles was hier steht, immerhin_millionär ist ein Fake, der bezahlt im Jahr max. 350€ Steuern. ;)
Kommentar ansehen
30.07.2007 11:42 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol Schon interessant...Würde aber sagen, das die
Umfrage irgendwie doch recht sinnlos ist.

genauso gut kann ich Arbeitnehmer fragen:
"Verdienen sie genug?"

Da würde wohl auch mehr als 60% NEIN sagen.

Ist ja klar, das Leute die diese Steuer zahlen
müssen, eher für die Abschaffung sind, weil sie
das Geld dann zum Ausgeben heben :)
Kommentar ansehen
30.07.2007 12:31 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äpfel und Birnen!!! Solidaritätszuschlag:
> Der Solidaritätszuschlag ist ein Zuschlag zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer, der eingeführt wurde, um die Kosten der deutschen Wiedervereinigung zu finanzieren. Das Aufkommen aus dem Zuschlag steht allein dem Bund zu, nicht wie die Einkommensteuer Bund und Ländern gemeinsam (vgl. Art. 106 I Nr. 6 und III GG). Daher bedarf das Gesetz über den Zuschlag auch nicht der Zustimmung des Bundesrates (Art. 105 III GG). Darüberhinaus besteht ein Solidarpakt zwischen Ländern und Bund. <

Solidarpakt (I + II)
> Als Solidarpakt wird in Deutschland die Einigung zwischen Bundesregierung und Bundesländern bezeichnet, den ostdeutschen Bundesländern für den Abbau teilungsbedingter Sonderlasten besondere Finanzmittel im Rahmen des Länderfinanzausgleichs durch besondere Bundesergänzungszuweisungen zukommen zu lassen. <

Der Soli hat wenig bis rein gar nichts mit dem Solidarpakt (weder I noch II) zu tun. Er wird von allen in West UND Ost gezahlt und fließt dem Bundeshaushalt zu.

Man kann sich über den Soli nun wirklich ausführlich streiten und ich persönlich würde ihn auch lieber heute als morgen abschaffen oder zumindest senken. Aber hier wird auf populistische Art und Weise versucht Stimmung zu machen.
Das wird ein Schuss ins eigene Knie.
Kommentar ansehen
30.07.2007 12:35 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fragt man die Schweinchen, was sie von Koteletts halten, und der Schlachter soll drauf reagieren?!?!?

Es ist doch nur ein weiteres Beispiel, mit welcher anmaßenden Frechheit "die Politik" einen Anspruch auf der Bürger Geld erhebt. Natürlich wurden mit dem SolZ absurde Projekte realisiert, für die "der Markt" keinerlei Bedarf hat. Natürlich wurden und werden so Wählerstimmen erkauft. Natürlich werden damit Löcher gestopft, die zu verhindern die eigentliche Aufgabe der Politik wäre. Aber wozu denn, der dämliche Bürger zahlt ja fröhlich, und einige finden das sogar total klasse und echt nötig.
So lange WIR, die diesen ganzen Unfug bezahlen, nicht massiv Druck auf die Politk ausüben, daß UNSER Geld ENDLICH in UNSREM SINNE und effizient verwendet wird, so lange wird sich ABSOLUT NICHTS ändern. Die Futtertröge sind noch viel zu voll, und dank "neuer Ideen" wird es auch weiterhin reichlich Nachschub geben. CO2 Abgabe, Atemluftsteuer, es wird sich etwas finden.
Kommentar ansehen
30.07.2007 12:44 Uhr von coke1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das letzte Drittel wohnt im Osten. kT
Kommentar ansehen
30.07.2007 12:48 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soli ist doch schon laengst woanders eingeplant zum Beispiel fuers Stopfen der Haushaltsloecher.
So, wie die Kfz-Steuer nicht wirklich in den Strassenverkehr fliesst, so fliesst der Soli nicht wirklich in den Osten.
Zumal die im Osten ja auch schon dafuer sind, den Soli nun mal abzuschaffen.

Steuern dienen im ersten Moment, den Schuldenberg abzugraben. In diesem Grunde bin ich dafuer, den Soli erstmal weiterlaufen zu lassen. In Zeiten der Sparmassnahmen wuerde sich der Finanzminister die fehlenden Einnahmen durch andere Methoden wieder reinholen und wenn es sich dabei nur um weitere Sparmassnahmen handelt.
Viel wichtiger ist es, dass endlich mal die Einkommen steigen. Die Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren weit mehr gestiegen, als die Loehne und durch steigende Loehne gaebs ja noch mehr Steuern fuer den Staat.
Kommentar ansehen
30.07.2007 13:48 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
derSchmu: So ist das nun mal!

Da hat mal wieder ein kreativer Minister die Idee, eine neue Steuer - natürlich 100%ig zweckgebunden - einzuführen! Das Versprechen die Zweckbindung dieser Steuer einzuhalten, wird dann. wie auch alle anderen Zusagen von Politikern, schnellstens wieder vergessen! Die Halbwertzeit liegt da unter 10 Sekunden.

Und gerade dieser Solidaritätszuschlag, den uns die ach so ehrliche Regierung Kohl in der Euphorie der Wiedervereinigung hat unterjubeln können, wird doch jetzt dazu gebraucht, die Steuersenkungen für Unternehmen und die Steigerung der Diäten zu finanzieren!

Ich glaube fest an a l l e Zusagen von Politikern und daran, daß die Erde eine Scheibe ist!

Wer Ironie oder Sarkasmus findet, darf beides behalten!
Kommentar ansehen
30.07.2007 15:13 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umfrage: Vier Drittel der Seutschen für die Abschaffung der Mineralölsteuer.

Naja, populistisch eben.

Aber wenn man die Chance hat, die Staatsverschuldung verschwinden zu lassen, sollte man umsichtig zu Werke gehen, dann sinken die Schulden, jedes Jahr gibts ein bißchen mehr für alle und die Verschwendung für Autobahnbrücken ohne Fahrbahnanschluß oder Ministerien umbenennung bestehd aus 2 Wörter verschieben Kosten 200,000€ wird auch ganz nebenbei eingedämmt, dann können wir bald wieder aus vollen Töpfen schöpfen, das eine oder andere hält noch ein Jahr länger, wie unsere Autos und dann haben wir Geld wie Dänemark. Der Politiksport der Wortwenderei wird dann auch uninteressant, weil wir dann wieder gefragt werden, was mit dem schönen Geld passieren soll.
Kommentar ansehen
30.07.2007 23:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es wie nach dem WK II: mit dem Pfennigzuschlägen "Notopfer Berlin" bei den Brief nach ein paar Jahren wieder eingestellt wurde, okay.
Aber der Soli sagen sich bestimmt manche... das ist nun mal so.
Weg damit, denn ein Großteil geht sowieso woanders hin.
Kommentar ansehen
31.07.2007 08:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jsbach: Die Wirtschaft wird demnächst weitere Steuer(geschenk. äh)erleichterungen verlangen! Da werden sowohl CDU/CSU wie SPD (wieder mal) erkennen, daß es doch noch irgendwelche Steuern gibt, die nur von den Kleinen getragen werden, weil die Steuergeschenke für die Reichen ja "refinanziert" werden müssen!

Ich kann nur hoffen, daß das Wahlvieh irgenwann mal erkennt, daß es nur ausgenommen werden soll, um die Reichen noch reicher zu machen!

Aber vieleicht haben wir (noch) die Chance, daß das Wahlvieh (heute noch) kleine radikale Parteien wählt, bevor es mit der Hilfe der totalen Überwachung gelingt, die Wähler nach politischer Gesinnung zu selektieren!
Kommentar ansehen
31.07.2007 08:57 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coke: Troll!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?