29.07.07 19:59 Uhr
 178
 

Afghanistan: Taliban brechen Verhandlungen über entführte Südkoreaner ab

Die Gespräche zwischen der afghanischen Regierung und den islamistischen Taliban über die Freilassung der 22 entführten Südkoreaner sind heute abgebrochen worden.

Ein Sprecher der Taliban gab gegenüber Reuters an, dass es "keinen Grund mehr für weitere Gespräche" gäbe. Der einzige Ausweg aus dem Konflikt sei die von den Entführern geforderte Haftentlassung von Taliban-Kämpfern.

Mittlerweile hat sich auch Papst Benedikt XVI. in der Sache zu Wort gemeldet und die Entführer in einem Appell aufgefordert, die Geiseln freizulassen.


WebReporter: jan64
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Taliban, Südkorea, Verhandlung
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2007 20:18 Uhr von coelian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche Verhandlung: man sollte lieber den Taliban drohen, entweder binnen 24h Freilassung oder Einsatz von Nuklearwaffen gegen ihre Familien. Dann lassen die den Scheiß demnächst endlich mal
Kommentar ansehen
29.07.2007 20:22 Uhr von Kashyyk online
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Einsatz von Nuklearwaffen gegen ihre Familien"

Glaubst du das was du schreibst
Kommentar ansehen
29.07.2007 20:26 Uhr von coelian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es im Krieg zum Einsatz vom Nuklearwaffen kommt, werden auch ihre Familien geschädigt. Und ich glaub kaum, dass dieses Risiko ein Terrorist, der doch für die Freiheit seines Landes kämpft, eingeht.

Und die Durchführung einer solchen Aktion ist wieder was ganz anderes als die Drohung selbst.

Mit ständigem Nachgeben kann man nunmal nicht gewinnen
Kommentar ansehen
29.07.2007 20:32 Uhr von pam-berry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuklearwaffen so´n quatsch.
so wie bis jetzt verhandelt wurde,ist es schon richtig.Ein Staat darf sich nicht erpressen lassen.
Kommentar ansehen
29.07.2007 21:38 Uhr von Stargiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein Staat darf sich nicht erpressen lassen."

Die Taliban lässt sich ebenso wenig erpressen. Sie werden alle ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln nutzen, um die Besatzungsmacht USA aus ihrem Land zu vertreiben. Völlig verständlich. Der Ami hat da unten nichts verloren. Schade nur, dass es wie in diesem Fall immer die Unschuldigen trifft...
Kommentar ansehen
29.07.2007 22:15 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und auf wen will man die nuklearwaffen dann schmeissen? irgendwelche dörfer? um eventuell den ein oder anderen unterstützer zu erwischen?
.....?
naaa... ne bessere propaganda kann es doch gar nicht geben für die taliban.
.............
erst denken,
dann klicken,
dann posten.
Kommentar ansehen
29.07.2007 22:56 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: "Taliban brechen Verhandlungen ab" - Ein guter Grund für Südkorea, diese Nazis ohne Verhandlung zu finden und ein paar Köpfe kürzer zu machen.
Kommentar ansehen
30.07.2007 06:45 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bla: Nuklearwaffen halte ich für eine schlechte Idee. Der Shock für andere Staaten wäre zwar erst groß, jedoch würde die Hemmschwelle (weltweit) sinken. Russland, China und Iran, würde es gar nicht gefallen. Was man machen könnte, wäre vielleicht Flächendeckend Napalm einzusetzen. Zudem sollte man sie so isolieren, so dass dort keiner rein oder raus kommt. Ich frage mich was die Koreander und der Deutsche da wollen. Selber Schuld, wenn sie dort entführt werden. Kein Geld der Welt würde mich in solche Länder bringen, wo Fanatische Vollidioten ihr Unwesen treiben.
Kommentar ansehen
30.07.2007 07:25 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vietman! Die Amis haben sich in Afghanisten (und im Irak) ein neues Vietnam geschaffen!

Diese Länder zu erobern, war im Gegensatz zu Vietnam ein Klacks, aber den angeblich religiös gesteuerten Taliban (oder Sunniten und Schiiten im Irak) die Demokratur zu bringen, das kann auch der große Warlord aus Texas nicht schaffen!

Das wird noch ein paar Jahre dauern, bis die Amis merken, daß man sich da nur blutige Nasen holen kann!

Es ist nun einmal nicht möglich, die Menschen in so rückständigen Ländern vom Mittelalter in die Neuzeit zu bomben!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Steht der Transfer von Sandro Wagner zum FC Bayern auf der Kippe?
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?