28.07.07 12:09 Uhr
 390
 

Humana Milchunion kündigt Preiserhöhungen für Milch und Milchprodukte an

Die Humana Milchunion hat angekündigt, dass die Preise für Milch und Milchprodukte drastisch ansteigen werden. Die Preissteigerungen wurden unter anderem mit weltweit steigender Rohstoffknappheit und angestiegenem Bedarf in Asien begründet.

Das Päckchen Butter werde voraussichtlich um 40 Cent im Preis steigen, hieß es am Freitag in der Ankündigung. Das Preisniveau für Butter würde damit wieder auf dem Niveau aus dem Jahr 1989 liegen.

Schnittkäse würde um 50 Cent je Packungseinheit steigen und auch Quark und Joghurt sollen wesentlich teurer werden. Zugunsten der Bioenergiegewinnung wurde in Deutschland weniger Milch produziert - auch dies ist ein Grund für die Preiserhöhung.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Milch, Preiserhöhung
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 internationale Unternehmen verlangen mehr Klimaschutz
Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2007 12:29 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: hat bioenergiegewinnung mit der milchproduktion zu tun?? kenn mich damit nicht aus, kann aber keinen zusammenhang herstellen ehrlich gesagt.
Kommentar ansehen
28.07.2007 13:18 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Ich vermute mal, dass der Zusammenhang darin besteht, dass durch verstärkte Produktion von Biomasse weniger Landflächen für die Futtermittelproduktion bereitstand, wodurch der Bestand an Rindern und somit die Milchmenge rückläufig war.
Kommentar ansehen
28.07.2007 14:22 Uhr von gierin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tyfoon: Du vermutest richtig. Besonders Mais ist eine wichtige Futterpflanze, die sich aber auch sehr gut für die "Rohstoffgewinnung" eignet.
Weiteres Beispiel: Anfang Jahr gab es in Mexico Proteste wegen der steigenden Maispreise. Da die USA mehr Mais für die Herstellung von Agrar - Treibstoffen benötigte, exportieren sie weniger "Speisemais" nach Mexico, was wiederum zu einer Verteuerung der Grundnahrungsmittel führte.
Kommentar ansehen
28.07.2007 19:01 Uhr von malindi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skandalös sowas: hohn, in welcher bananenrepublik wir leben!
Kommentar ansehen
29.07.2007 09:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wollen doch nur unser Bestes! Könnte es vielleicht sein, daß alle Mitarbeiter des Kartellamts gerade in Urlaub sind, und daß die Milchindustrie das zufällig mal gemerkt hat?
Kommentar ansehen
29.07.2007 16:40 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halt mal, soviel mir bekannt ist gibt es immer noch ein Milchkontigent für Bauern, welches sie nicht überschreiten dürfen. D.h. sobald sie zuviel produzieren, werden sie bestraft oder zumindest gemaßregelt. Da wird schon der eine oder andere Liter an die Schweine verfüttert. Nur mal so als Info.Bei der ganzen Sache geht es nur um Geld..........................Ende und aus
Kommentar ansehen
29.07.2007 17:11 Uhr von grabenkämpfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chorkrin: ganz Recht hast du,aber nach einer Rentenerhöhung von 0,45% bzw.von fast 4€ pro Rentner, kann sich das der Staat
nichr leisten.
Tut mir leid.
Kommentar ansehen
29.07.2007 18:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: langsam werden monatliche Trips nach Holland wieder rentabel: Milch, Schokolade (wird man sehen), Kafee - 1 Euro mindestens und Zigaretten -6 Euro pro Stange. Milchprodukte, soweit einfrierbar wird man sehen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?