26.07.07 19:18 Uhr
 3.690
 

Katzen werden mit Kameras ausgerüstet

Der Ingenieur Jürgen Perthold hat eine leichte Kamera entwickelt, die dafür konzipiert ist, sie als Halsband Katzen umzubinden, damit sie ihre Umwelt fotografieren bzw. filmen. 300 Bestellungen hat er bereits bekommen.

Grundgedanke war, die Katze wiederfinden zu können, falls sie in schwierige Situationen geraten sollte. Herausgestellt hat sich aber, dass die Einblicke, die durch diese Aufnahmen gewonnen werden, noch viel interessanter sein können.

Frequenzstörungen behindern jedoch oft das Bild, bieten manchmal aber auch ungeahnte Effekte. Dieses als "Katzen-Spannen" genannte, neue Hobby wird immer populärer. Die ersten Bilder und Filme sind schon ins Internet gesetzt worden.


WebReporter: wellenhuber
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Katze, Kamera
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2007 19:10 Uhr von wellenhuber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe selber eine Katze, und es würde mich nur zu sehr reizen, mal zu sehen, wo sie sich rumtreibt und was sie so anstellt. Gute Erfindung.
Kommentar ansehen
26.07.2007 19:47 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Katzen-spannen Das ist mal ein nettes Hobby! (nein keine Sorge, ich besitze keine Katze...)
Kommentar ansehen
27.07.2007 07:58 Uhr von MadDogX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Coole Idee: Mich würde auch mal interessieren wo sich unsere Katze so rumtreibt. Wir vermuten ja dass die auch bei ner anderen Familie durchgefüttert wird.

@Aquirre:

Findest du deine Reaktion nicht ein Bisschen übertrieben? Soweit ich das der News entnehmen konnte, wurden die Kameras speziell entwickelt um die Katzen nicht zu stören. Und das Verhalten von Tieren wird schon lange erforscht - die werden sich wohl kaum darüber beschweren, dass sich jemand in ihre Privatsphäre eingemischt hat.
Kommentar ansehen
27.07.2007 11:24 Uhr von Anywish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen Tierquäler: Es gibt ja immer wieder Tierquäler, die Katzen wegen ihres Felles fangen und umbringen - so eine Kamera würd sicher erheblich dazu beitragen, dass solche Verbrecher geschnappt werden.

Also - Daumen hoch - die kamera ist eine Super-Idee!
Kommentar ansehen
27.07.2007 12:19 Uhr von Snake9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich würde sofort so eine Kamera kaufen. Da hätte meine Kleine Maus noch einen weiteren Job. Derzeit hilft sie mir im Kampf gegen Mäuse, aber dann könnte sie wirksam gegen Tierquäler kämpfen, die sich immer wieder an meinen Tieren vergreifen. Verausgesetzt, das die Kamera sie nicht behindert und ihr nix passieren könnte. Im vergangenen Jahr habe ich durch Fütterung giftiger Substanzen 2 meiner Ziegen verloren und beinahe auch mal eines meiner Rösser, von diversen Krankheitsfällen gar nicht zu reden. Ich kann sie aber auch nicht permanent wegsperren um sie zu schützen, das wär nicht fair und auch nicht gesund und schon gar nicht tiergerecht. Ich hab schon an eine Videoüberwachung gedacht, die kann aber nur fest installiert werden und würde so bestimmt immer mal was übersehen. Meine Kleine ist aber super neugierig und dabei mißtrauisch genug. Sie würde eher alles mitbekommen, sich aber nicht einsammeln oder anfassen lassen, dafür hat sie zu viel hinter sich. Ich weiss nur nicht was sie zur Cam sagen würde, aber fragen würde ich sie :-))
Kommentar ansehen
27.07.2007 13:48 Uhr von DArene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tierquäler: ja toll jetz werden die Katzen auch noch in deren privatsphäre gestört die sind echt nich mehr alleine! außerdem was soll man da sehen wie die katze schläft oder was?
Kommentar ansehen
27.07.2007 16:19 Uhr von FranknFurther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht so schlimm Ich hab auch eine Katze,was nicht heißt das sie sich jemals maunzend beschwert/geweigert hat zB ihr Katzenklo zu benutzen wenn ich in der Nähe war.Natürlich möchten Tiere auch mal in Ruhe gelassen werden,aber ich glaube nicht das meine Katze ihre Privatsphäre als gestört empfinden würde wenn ich sie(über die Kamera,die ja tierfreundlich d.h. als nicht zu störend entwickelt wurde) beobachte.
Kommentar ansehen
27.07.2007 16:38 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein bescheuertes Kommentarsystem, bin gespannt, ab wann dieser Comment abgeschnitten wird...
Kommentar ansehen
27.07.2007 16:41 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glück gehabt, nur die Hälfte des Satzes weggelöscht... Naja egal... Da meine Katze ne reine Hauskatze ist würde mir ne Kamera wohl auch wenig bringen.

Aber ich frag mich, was in den Köpfen der ganze Tierquäler-Schreier vorgeht???

Glaubt ihr wirklich, die Katze wäre sich bewusst darüber, dass sie an ihrem Halsband jetzt ne ultraleichte Kamera trägt??? Und ist sie jetzt in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt? Nein, ich verletze ihre Privatsphäre... LOL! Ja klar. Die geniert sich dann wahrscheinlich, wenn sie sich am Popo schleckt... Lächerlich.

Aber ne geile Erfindung wie ich finde, würde mich bei ner Streunerkatze schon interessieren, wo sie sich so rumtreibt.
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:02 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MadDogX: Es geht auch weniger um die Privatsphäre der Katze, als um meine eigene.
Ich habe ein grosses Naturgrundstück, dass in etlichen Teilen von aussen nicht einsehbar ist.
Darum kann ich da mit meiner Frau auch ausser Haus Dinge treiben, die andere Leute nur im Schlafzimmer tun können.
Wenn jetzt aber die zahlreichen Katzen, die sich - schwer kontrollierbar - auf unserem Grundstück herumtreiben, mit einer Kamera ausgerüstet sein könnten, dann fühle ICH mich in meiner Privatsphäre gestört.

Und da Katzen sich generell wenig an Grundstücksgrenzen halten, sehe ich da eher modernes Spannertum am Werk!!
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:07 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger again: Hmmm, jaaaaa. Mein Stolz gibt es nur ungern zu, aber du hast Recht. So hab ich die Sache noch gar nicht betrachtet....

Aber trotz Allem, in der Regel halten sich andere Katzen nicht allzu lang in anderen Grundstücken auf, tagsüber eigentlich gar nicht.

Bei einem Naturgründstück deiner Größe würde ich sagen, schaff dir nen Hund an. Der hält die Katzen fern und du kannst wieder ungestört schnackseln wo du willst.
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:47 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen Hund hatte ich ja schon, aber nachdem der nun aus Altersgründen verstorben ist, wollte ich erstmal eine Pause haben, denn das Einarbeiten eines jungen Hundes ist ja schon eine gewisse Aufgabe.
Noch dazu braucht ein Hund Auslauf (trotz des grossen Naturgrundstücks, denn normalerweise hängt er vor der Haustür rum und liegt sich die Wampe platt) und Betreuung, wenn er nicht neurotisch werden soll. Deshalb wollte ich die hundefreie Zeit erstmal ein Weilchen nutzen, um aus dem Haus gehen zu können, wann und vor allem so lange ich möchte.

Die Katzen haben das Fehlen des Hundes sofort spitz bekommen und lungern seitdem Tag und Nacht hier rum und jagen Singvögel.
Neben letzerem ist schlimm, dass sie sogar IN das Schlafzimmer und die Küche kommen, obwohl ich sie nicht füttere, sondern sofort verjage.


Nach den Berichten meiner Nachbarn und Bekannten, würde ich sagen, dass Katzen ideal zur Spionage geeignet sind, weil sie auf fremden Fensterbrettern und Blakonen rumlungern und auch fremde Wohnungen durchaus gerne aufsuchen.

Man sieht es ja an den Postings hier. Die meisten haben keine Ahnung, wo sich ihr Stubentiger so rumtreibt.
Kommentar ansehen
27.07.2007 18:14 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm nun gut, in deinem speziellen Fall ist das natürlich problematisch, aber die Mehrzahl der Leute wird wohl nicht großartig Probs haben wenn irgendwelche Katzen irgendwo mit Kameras rumstreunern, zumal ne Katze ja direkt interessiert in ein Schlafzimmerfenster starren müsste um großartig voyeuartig agieren zu können.
Kommentar ansehen
27.07.2007 18:38 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oooch..., wenn ich, wie gesagt, an die Nachbarn denke, die haben auch schon fremde Katzen in ihren Häusern/Schlafzimmern gehabt.

Ausserdem genügt doch ein kurzer Augeblick am Sonntagmorgen in der Küche. Da turnen viele Leute nackt rum. Und ein kurzer Snapshot reicht doch schon. Den ollen Nachbarn/die Schneidersche/die Tochter vom Kuschewski mal nackt zu sehen, reicht vielen doch schon.
:-)

Ganz zu schweigen davon, dass sich viele Frauen das weiche Kätzchen mit ins Bett nehmen....
*hähähä*

ALLES Erfahrungswerte.
Kommentar ansehen
27.07.2007 18:51 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wer sich das weiche Kätzchen vom Nachbarn mitsamt offensichtlicher (wenn auch kleiner und leichter) Kamera ins Bett mitnimmt, der is selber schuld ;)
Kommentar ansehen
27.07.2007 18:52 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber gut da das jetzt der letzte Beitrag ist, für den ich heute Punkte kassieren kann, sag ich nur soviel:

Du bringst mich da auf ganz nette Ideen ;)))
Kommentar ansehen
27.07.2007 19:01 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse Beiträge im Forum habe mich schon gekugelt vor Lachen... aber mal ganz im Ernst Leute... ich plane einen Erotikroman aus Katzenperspektive... wer hat denn mal ein paar Anregungen für mich? *ggg*
Kommentar ansehen
27.07.2007 19:03 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
P.S. Hoffentlich erfährt der Schäuble nichts davon aber ich glaube, der Mann mag keine Katzen... er wäre glatt imstande sämtliche Stubentiger mit solchen Cams auszurüsten... damit er GANZ GENAU sehen kann, was - und vor allem WIE seine lieben Bürger und -Innen es so treiben...*ggg*
Kommentar ansehen
27.07.2007 22:52 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na gut, wenn es: sowas schon für Katzen gibt, warum nicht auch für Hündchen.... doch keine gute Idee, die müssen ja meistens angeleint Gassi gehen.
Kommentar ansehen
28.07.2007 04:29 Uhr von artep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kater als Fotograf: ich habe dazu einen Link ,der die Fotos zeigt ... sehr aufschlußreich.
http://www.mr-lee-catcam.de
viel spaß
atep
Kommentar ansehen
30.07.2007 19:22 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LadyWanda: Ich hab nen Tipp: Lass es sein, Sex mit Tieren verkauft sich nicht.
Kommentar ansehen
30.07.2007 19:35 Uhr von Nobunaga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Wenn meine Katze mal wieder ein Karnickel umlegt, kann ich das also live sehen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?