26.07.07 18:58 Uhr
 1.095
 

Usedom: Familie mit behindertem Sohn von Pensionswirtin vor die Tür gesetzt

Ein Elternpaar wollte mit seinem behinderten Sohn (27 Jahre) auf Usedom in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen. Nachdem die Pensionswirtin erfuhr, dass der 27-Jährige ständig Windeln trug, setzte sie die Familie vor die Tür.

Die Familie aus Bönen in Nordrhein-Westfalen reiste nach der Kündigung am nächsten Tag wieder ab. Der 58 Jahre alter Vater meinte: "Das ist diskriminierend. Ich habe so etwas noch nie erlebt."

Die Frau, die die Ferienwohnung vermietet, konnte keine Diskriminierung erkennen. Sie meinte, dass die Windeln Sondermüll seien und daher nicht in den normalen Müll gehörten. Darüber hinaus hatte sie Angst, dass Fäkalien die Räume hätten verdrecken können.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Familie, Sohn, Tür, Pension, Usedom
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2007 19:43 Uhr von blub4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverstaendlich: ok... dann darf diese Frau auch keine Familien mit einem Baby in die Pension lassen da dort die Gleiche gefahr besteht ... fuer mich mehr wie unverstaendlich ...

ich denke einfach mal das sie einen vorwand gesucht hat um den Sohn loszuwerden aufgrund seiner Behinderung

was die Diskriminierung betrifft so sollte man diesen Begriff der Frau nochmal erklaeren da was sie dort gemacht hat aus meiner Sicht eindeutig Diskriminierung ist
Kommentar ansehen
26.07.2007 19:50 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es wird zeit unsere behinderten mitmenschen nicht mehr abzusondern.
die gesellschaft ist noch viel zu verunsichert, unaufgeklärt und unerfahren über den umgang mit solchen menschen.
wenn unsere behinderten mitmenschen ganz normal am leben teilnehmen, wird sich das irgendwann hoffentlich ändern.
einen ganz normalen umgang mit ihnen, haben nur leute die in diesem bereich arbeiten oder ein familienmitglied mit einer behinderung haben.

verweigern diese leute auch gästen mit kleinkindern den ferienbesuch bei ihnen?

ich finde das unmöglich und mir tut diese famile sehr leid, dass sie solch eine unverschämtheit erdulden mussten.

fürchterlich :(
Kommentar ansehen
26.07.2007 20:18 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unlogisch: <<Darüber hinaus hatte sie Angst, dass Fäkalien die Räume hätten verdrecken können.>>

Das wäre doch eher passiert bei Feriengästen die keine Windeln tragen.
Kommentar ansehen
26.07.2007 20:33 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In MV haben nur Arier kein Problem: Wenn man zum unwerten Leben gehört, muss man im Osten schon mal mit Ausgrenzungen rechnen. Die Überfälle auf Campingplätze in MV sollten manchen Urlauber schon zu Denken geben.
Wer Blond und Blauäugig ist, kann dort problemlos Urlaub machen, aber bitte nicht als Behinderter.
Kommentar ansehen
26.07.2007 21:41 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine echte Schande: erinniert mich daran wie ich in meiner Zivildienstzeit mit einigen Bewohnern des Wohnheims wo ich gearbeitet habe, durch die Stadt gegangen bin. Was man machmal da an Ablehnung in den Augen mancher Personen sieht...
Kommentar ansehen
26.07.2007 21:45 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
primera: Kannst du sehen wie du willst. Wenn jetzt schon kritische Bemerkungen an Deutschen Bundesländern rassistisch sind, kann ich damit leben. In MV habe ich nur Urlaub gemacht, insofern könntest du mir vorwerfen das ich voreingenommen bin. Aber ich kenne Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt recht gut. In keinem dieser Länder würde ich freiwillig Urlaub machen. Leben möchte ich da schon gar nicht.

Aber du hast sicher eine andere Meinung und das ist ja auch ok. Soll jeder selber entscheiden, aber jeder der hier Kommentare abgibt, sollte auch mal dort gewesen sein.
Kommentar ansehen
26.07.2007 21:46 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte es ja noch verstanden, wenn der Mann inkontinent gewesen wäre und keine Windeln getragen hätte.

Aber zwischen einem Erwachsenen der Windeln trägt und einem Baby das Windeln trägt ist ja nun eigentlich kein Unterschied...und das die Pensionswirtin Babys auch nicht aufnehmen will kann ich mir schlecht vorstellen.
Kommentar ansehen
27.07.2007 04:06 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aguierre: Und wieder einmal ein total bescheuerter Beitrag von dir.

Zur News:
Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Wirtin sowas nicht vorher klärt und dann auch noch Leute vor die Tür setzt. Sowas gehört sich einfach nicht.
Kommentar ansehen
27.07.2007 06:56 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: hat die Familie einen guten Anwalt, meiner Meinung nach wäre hier nicht nur eine Strafanzeige, sondern auch eine Zivilklage vonnöten.

Einfach nur traurig.
Kommentar ansehen
27.07.2007 12:52 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol primera: Du warst noch nie in Süddeutschland, oder?

*lachtz*

Son dämlicher Kommentar ;)
Kommentar ansehen
27.07.2007 13:22 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
primera - beleidige: die aliens nicht! ;-)
Kommentar ansehen
27.07.2007 16:54 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@curse und aguirre: Vollste Zustimmung Curse, wieder einer, der den geistigen Dünnpfiff von Aguirre erkennt...

Wir sind noch meilenweit von diesem Gebot entfernt, Aguirre? Dann fang selbst mal mit Toleranz und Liebe-Deinen-Nächsten an, da hättest du weiß-Gott mehr als genug an dir zu arbeiten.

Das ist ein absoluter Einzelfall, ich bin wirklich schon viel rumgekommen, war oft mit meiner Tante und meinem Onkel im Urlaub und dazu muss man wissen, dass meine Tante einen Schlaganfall erlitten hatte und in JEDEM Hotel Deutschlands und deutsch-sprachigen Auslands wie Austria zum Beispiel wurde meine Tante mit äusserstem Respekt und Zuvorkommenheit behandelt. Die einzigen, die ich bisher erlebt hatte, die sie mit verächtlichen Blicken gestraft hatten waren die Kellner eines Restaurants in Ägypten. Soviel zu deinen achso intoleranten Deutschen, Aguirre.

By the way, meine Tante muss auch Windeln tragen und glaub mir, das ist nicht immer ein Wohlgeruch.
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:00 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Herzlichen Dank für deinen Kommentar auf dem Niveau Aguirre´s... Ich komme aus Bayern und danke, aber in Sachsen oder den meisten sonstigen "neuen" Bundesländern möchte ich nie wieder Urlaub machen... Aus gutem Grund, da wirste als Anders-Dialektiker sofort schief angesehen und in diversen Kneipen auch mal eiskalt übern Tisch gezogen... Leider erlebt...

Mir ist schon klar, wie die viele andere Bundesländer über Bayern denken, klar, wie leben etwas isoliert und durchaus konservativ, wenn ich selber auch so gläubig bin wie der Osterhase an den Nikolaus glaubt. Aber in 99% der Fälle lassen Bayern andere Bundesländler in Ruhe oder behandeln sie eigentlich immer freundlich. Denn Bayern ist, ob du´s willst oder nicht, ein Tourismus-Bundesland und das nicht erst seit gestern.

Und btw, wenn´s in Bayern doch so schlimm ist, dann erklär mir doch mal die Horden an Ossis die hier in den Fabriken usw. arbeiten?
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:17 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Runeblade: Komm, lass doch gut sein, das ist der Neid. Ich bin verdammt gerne in Bayern unterwegs, die Leute sind eigentlich alle sehr herzlich, man kann mit nahezu jedem irgendwas nettes reden. Als Bayer muss man sich echt nicht schämen.
Kommentar ansehen
27.07.2007 17:27 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grausliche Windelträume: Babys mit Windeln sind schon was anderes als behind. Erwachsene! Sicher nicht angenehm als Wirt. Leicht nachzuvollziehen die Bedenken der Frau. War sicher vorher nicht abgesprochen sonst wäre es nicht dazu gekommen das die Leute dort ein Zimmer kriegen. Ausserdem hat die Wirtin das Recht ihre Sachen dementsprechend zu schützen wenn die Gefahr durch verschmutzung gegeben ist. Was glaubt ihr wie das stinkt, oh Gott das ist Sondermüll. Die Frau hat recht wer will solche Umstände schon in seinem Hotel, ander Gäste könnten daran Anstoß nehmen und nie mehr kommen.
Kommentar ansehen
30.07.2007 19:35 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
primera: Zur Rettung der Süddeutschen, ich bin eher Däne als Süddeutscher.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?