25.07.07 16:28 Uhr
 895
 

Urteil: Homosexueller Ehemann ist keine "schwere Härte" - Sofortige Scheidung abgewiesen

Nach 32 Jahren Ehe hatte ein Mann seiner Frau gestanden homosexuell zu sein. Die Ehefrau wollte sich daraufhin sofort scheiden lassen und das Trennungsjahr nicht abwarten. Sie beantragte für ihr Vorhaben Prozesskostenhilfe.

Ein Gericht in Nürnberg wies jetzt jedoch den Antrag der Frau zurück und erklärte, dass ein homosexueller Ehemann keine "schwere Härte" darstellt. Das Gericht stützte sich dabei auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg (Az.: 10 WF 1526/06).

Die Richter führten aus, dass eine homosexuelle Beziehung des Ehemannes nicht gleichzeitig die Ehegattin als Geschlechtspartner missachtet.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Urteil, Homosexualität, Ehemann, Scheidung
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2007 16:57 Uhr von malzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahh: was für eine Frau muß das denn sein?
Kommentar ansehen
25.07.2007 17:14 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dämliche entscheidung! ausserdem ist die vorschrift für das trennungsjahr sowieso schwachsinnig. was soll sowas? wen sich jemand scheiden lassen will, sollte er das auch (sofort) tun dürfen.
Kommentar ansehen
25.07.2007 18:48 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass ihr mann: homosexuell ist, ist nicht das thema....thema ist finde ich, dass sie sich ja vorkommen muss wie bescheuert....so nach dem motto, ich war nur eine alibi-hochzeit....eine härtefallscheidung hielte ich für angemessen....
Kommentar ansehen
25.07.2007 19:14 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Mann schwul ist, ist es doch eher unwahrscheinlich dass sie sich wieder zusammenraufen, was soll also das Trennungsjahr?

Die Argumentation der Richter von wegen "Geschlechtspartner" ist ja wohl der letzte Dreck - soll sie mit nem Kerl ins Bett gehen der nachweislich schwul ist? Da hat doch keiner der beiden was von.

Natürlich ist es keine "schwere Härte" wie etwa wenn er sie verprügeln würde oder so, aber was bringt es denn, diese Ehe noch künstlich zu verlängern?

Ich frag mich auch, wozu das Trennungsjahr da ist...man wird doch wohl wissen, ob man es mit dem Ehepartner absolut nicht mehr aushält oder ob man es nochmal versuchen will.
Und wenn man dazu zu doof ist, dann kann man die Scheidung auch ruhig blechen und dann wieder heiraten. Ist nicht Sache des Staates.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?