24.07.07 18:33 Uhr
 389
 

Berlin: Wirt wegen Wetttrinkens mit tödlichem Ausgang festgenommen

Ein Berliner Kneipenwirt wurde wegen des Vorwurfs der Körperverletzung mit Todesfolge festgenommen. Im Februar soll er mit einem 16-Jährigen ein Wetttrinken veranstaltet haben, bei dem er dem Jugendlichen 40 Gläser Tequila gegeben haben soll.

Während er selbst deutlich weniger trank, fiel der Jugendliche durch den immensen Alkoholkonsum ins Koma. Im März starb er schließlich an den Folgen. Unmittelbar nach dem Zusammenbruch des Jungen soll der Wirt die Kneipe verlassen haben.

Andere Gäste riefen währenddessen einen Krankenwagen. Zuvor hat angeblich auch ein 18-Jähriger mit dem Wirt um die Wette getrunken, dies jedoch unbeschadet überstanden. Der Fall sorgte seiner Zeit für heftige Diskussionen um das "Koma-Saufen".


WebReporter: f@x
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Berlin, Wirt, Ausgang
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2007 18:14 Uhr von f@x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man als Wirt so verantwortungslos handeln kann is mir unbegreiflich. Aber, dass der Junge so blöd war so viel zu trinken versteh ich genauso wenig...irgendwo sollte man seine Grenzen schon kennen.
Will nicht wissen wie die Eltern des Jungen sich fühlen.
Kommentar ansehen
24.07.2007 18:53 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da der typ erst 16 war ist es schon ok, dass den wirt konsequenzen erwarten. trotzdem sollte man in dem alter wissen, dass sowas nicht sonderlich intelligent ist.
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:47 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön: dass sowas endlich mal passiert....so verantwortungslose wirte dürfen doch eine so schlimme droge wie alkohol nicht ausschenken dürfen.
Kommentar ansehen
24.07.2007 22:24 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: an der Geschichte finde ich immer noch, daß mehrere Freunde des toten Jugendlichen übereinstimmend ausgesagt haben, daß er sich auf einer öffentlichen Party in der Nähe des Potsdamer Platz betrunken hat, und auf dem Heimweg in dem Lokal, des nun in U-Haft sitzenden, eingekehrt, und dort am Tresen friedlich eingeschlafen ist.
Aber die Eltern brauchen natürlich einen Schuldigen für den Tod ihres Sohnes. Da kommt solch ein Wirt gerade recht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?