24.07.07 18:05 Uhr
 76
 

München: Indonesisches Informationszentrum eröffnet

Seit dem heutigen Dienstag präsentiert sich die Republik Indonesien in München mit einem touristischen Informationszentrum interessierten Urlaubern, Mitarbeitern von Reiseveranstaltern und der Presse.

Das indonesische Ministerium für Kultur und Tourismus reagiert damit auf die steigende Beliebtheit bei den Deutschen. Allein im letzten Jahr entschieden sich mehr als 150.000 Deutsche für einen Besuch des Inselreichs.

Indonesien ist mit etwa 13.667 Inseln das größte Archipel weltweit. Zukünftig sollen für die beliebtesten Touristenziele wie Bali, Java oder Sumatra Broschüren herausgegeben werden. Reisetipps können bereits jetzt über die Info-Hotline erhalten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christianwerner
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Info
Quelle: www.lifepr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2007 17:44 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit den 3,8 Millionen deutschen Türkei-Urlaubern kann Indonesien zwar noch nicht mithalten, aber die Zukunft wird zeigen, ob sich die Touristenströme verlagern.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?