24.07.07 18:01 Uhr
 2.759
 

Französischzwang: Baden-württembergische Landesregierung unterliegt vor Gericht

Nach dem Wochen andauernden Streit um Französisch als erste Fremdsprache für Gymnasien entlang des Rheins hat die Landesregierung Baden-Württembergs eine Schlappe vor Gericht erlitten.

Nach einem Eilantrag gab das Mannheimer Verwaltungsgericht Eltern Recht, die gegen den Französischzwang geklagt hatten. Da die Entscheidung als wegweisend für ein folgendes Hauptverfahren gilt, scheint Kultusminister Rau gescheitert.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass die Zwangsregelung die Grundrechte der Schüler einschränke und deshalb ein förmliches Gesetz zur Durchsetzung des Französischzwangs notwendig sei.


WebReporter: KidHamma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Baden, Französisch
Quelle: www.ka-news.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2007 17:39 Uhr von KidHamma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha...gut so...was soll der Quatsch? ich kann wohl selbst entscheiden, weclhe Sprache ich lernen will...Bürokratische Wichtigtuerei
Kommentar ansehen
24.07.2007 18:55 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte drei Jahre lang Französisch als dritte Fremdsprache... und habs nie gebraucht. Schwachfug!
Kommentar ansehen
24.07.2007 18:55 Uhr von wazzup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wofür: auch Französisch lernen? Und sogar als erste Framdsprache? Die wären aber mit eineigen Wettbewerbsnachteilen an den Start gegangen. Schon richtig, dass Englisch die erste ist.

Französisch... damit man sich in Afrika verständigen kann???
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die schüler: sollten sich die fremdsprachen auswählen dürfen....ob franz. oder engl. oder sonstwas sollte doch jeder selbst entscheiden.
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:03 Uhr von KidHamma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mit Latein angefangen und das war auf jeden Fall die bessere Wahl..außerdem ist Englisch die Weltsprache, ich sehe da Nachteile für die Schüler, die mit französisch anfangen müssten...
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:19 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte mal Politheinis: in der Regierung klar gemacht werden.Wenn man mal sieht;
da kann jemand aus irgend einen Teil der Erde woanders
hinfliegen,die können sich immer verständigen.Nur unsere
Deppen brauchen,egal wo sie sind,einen Dolmetscher.
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:25 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie bitte? //+ @wazzup: ich habe auch mit französisch angefangen und sehe keine nachteile für mich.
ich kann heute englisch und französisch sehr gut (wobei englisch wohl besser)
aber was soll es schaden? wer mit französisch in der 5. klasse beginnt, bekommt englisch automatisch ab der 7.

@wazzup
stell dir vor, aber man kann sich mit französisch auch in frankreich und in kanada verständigen.
versuch du mal dein glück mit englisch in québec.
Kommentar ansehen
24.07.2007 19:52 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon richtig so: das stimmt, was der vorredner sagt, dann bekommt man englisch halt erst ab der 7., aber die entscheidung des gerichts halte ich für richtig. jeder schüler soll wählen können mit welcher fremdsprache er beginnen will, man muss ja sowieso beide lernen um die hochschulreif zu bekommen. außerdem kommt man in der 7. klasse etwa in die pubertät und die noten lassen bei manchen schülern stark nach, da find ich es besser wenn man nicht so gut französisch kann, dafür einigermassen englisch, als umgekehrt (hierbei sprech ich aus erfahrung). ich würde wieder mit englisch anfangen.

mfg
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:06 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krank, Französisch ist für mich sogar noch toter: als Lateinisch.
Werde meinen Kindern auch auf keinen Fall Französich zumuten.
Habe es selber leider lernen müssen, aber dur Selbstdiziplin wieder zu 100% vergessen können...Zum Glück.
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:07 Uhr von spitfire2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@S8472: @S8472 Da ich selbst schon in Quebec war kann ich aus Erfahrung sagen das man auch mit Englisch dort weiterkommt, vorallem weil dort sehr viele Touristen aus den USA und dem restlichen Kanada sind.
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:15 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer diese Zwänge Auch wenn ich es sinnvoll fände, in BaWü, dem Nachbar von Frankreich, auch Französisch zu lernen, halte ich überhaupt nichts von Zwängen.
1. Es gibt weniger Sprachbegabte, die sinnvollerweise erstmal Englisch lernen sollten, da wichtiger und auch erstmal einfacher

2. Es gibt noch Schüler, die wollen Latein lernen.
Ich persönlich bin mit Latein als erste Fremdsprache sehr gut gefahren. Soll diese Möglichkeit dann wegfallen?
Mir ist Französisch, damals ab der 9. Klasse, später auch Italienisch und Spanisch sehr leicht gefallen.

3. Sollte Fall 2 möglich sein, so würde durch den Französischzwang ja Englisch erst noch später gelehrt werden.

Schwachsinn!

Statt Zwang und Gesetzen sollte man lieber andere Anreize schaffen für die Leute, die gerne Sprachen lernen!

Zwingt man die Franzosen, deutsch zu lernen? Nein. In F nehmen zumeist nur Begabtere Deutsch als Fremdsprache, der Anteil an den Schülern ging stetig zurück. Erst Tokio Hotel hat das Interesse bei den Teenies nach unserer Sprache zumindest vorläufig etwas geweckt.
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:16 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Wenn man keine Ahnung hat....
Französisch wird sowohl in den meisten Staaten Afrikas gesprochen, als auch in Südostasien.
Dazu kommen Kanada und Teile der VSA.....
Ist also nix von wegen tote Sprache- aber Hauptsache mal einen dummen Kommentar abgelassen, hm?
P.S. : Ich hab auch mit Englisch kein Problem....
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:17 Uhr von Meckeronkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht schn in der Grundschule los! Man lernt ja in Rheinnähe in BW überwiegend schon ab der 1.Klasse Französisch mit der Begründung Grenznähe blabla...Ich selbst als ehemals betroffener finde das total doof. Hatte zwar erst ab der 3. Französisch aber dann wieder ab der 5. Englisch. Meiner Meinung nach könnte man Englisch ab der 1. einführen und wer will ab der 2. Französisch, bundesweit. Die ganze Geschäftswelt läuft einfach auf Englisch, da ist das am wichtigsten. Französisch kann man gerne ab der 7. lernen, wenn man will, aber man sollte auch andere Sprachen anbieten wie z.b. Spanisch oder Chinesisch....

Jemanden dazu zu zwingen mit Französich anzufangen nur aus falscher Nächstenliebe zum Nachbarn finde ich politischen Unfug und absolut kontraproduktiv wie so vieles in diesem Lande!!
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:48 Uhr von Vampy32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie heissts so schön: ich kann französisch ...

... nur mit der Sprache haperts!


au au au nicht gleich hauen

*ggg*
Kommentar ansehen
24.07.2007 20:53 Uhr von OngBak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Französisch: eine grauenvolle Sprache ich habe schon mal so ein Französisch-Kurs besucht und
kann es jedem nur abraten, diese Sprache zu lernen.
Kommentar ansehen
24.07.2007 21:00 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ OngBak | spitfire2k1: super ratschlag !!!
begründung?
weil du es nicht gecheckt hast, oder was?

@spitfire2k1
ich habe auch québec erfahrung.
die vorwiegende sprache ist eben französisch.
du kommst in teilen berlins als tourist auch ohne deutsch klar, wenn du die richtigen leute fragst, bekommst du alles auch auf türkisch erklärt.
Kommentar ansehen
24.07.2007 22:45 Uhr von DJOernie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhmmm: Ich bin halb franzos und wohn hier in bw und muss sagen, dass frz hier in bw ein guter vorteil ist wenn man es kann, da viele jobs hier in bw wegen der grenze zu france halt and das frz gebunden sind. Und zu quebec, ich spreche fliessend frz, hatte in quebec aber trotzdem probleme leute zu verstehen, man kann quebecois nicht mit frz vergleichen, aber ja quebec und frankreich sind trotzdem 2 grosse märkte, mit leuten die sprachlich nicht so begabt sind ;) also ist es immer ganz nützlich wenn man frz kann, und wie leute schon erwähnt haben, wenn man frz gut kann, versteht man spanisch & italienisch usw recht gut mit ein bisschen uebung =)
Kommentar ansehen
24.07.2007 22:59 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@8472 weil französisch einfach schwul ist.
Ich wohne auch in Grenznähe. Ein paar km von Frankreich und das letzte was ich machen würde, wäre Urlaub in Frankreich oder rüberfahren.. dort stinkts schon an der Grenze und die Sprache ist auch scheisse. (hört sich schlecht an). Musste das in der Grundschule auch lernen aber bin froh dass ich es danach nicht mehr hatte, sondern Englisch, das bringt einen viel weiter.
Kommentar ansehen
24.07.2007 23:31 Uhr von BadBorgBarclay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. Fremsprache: Bei uns ist Deutsch die erste Fremdsprache und an vielen Grundschulen auch die einzige Fremdsprache, am sonsten hat man halt die Wahl zwischen Deutsch und Englisch, ab der Hauptschule sowieso, ab dem 3. Hauptschuljahr hat man dann erzwungenermassen 2 Fremdsprachen (meistens Deutsch und Englisch).

Spanisch hat man dann ab dem Gymnasium als Option, oder in Süd-Frankreich schon ab der Hauptschule.

Hier in Nordost-Frankreich hat man kaum die Wahl, da man 1 oder 2 Fremdsprachen haben muss, wenn nur 1 dann meistens Deutsch, bei 2 meistens Deutsch und Englisch. Das man in BaWü Französisch durchsetzen wollte liegt daran das die Franzosen gemekert haben dass sie Deutsch lernen müssen, aber die Deutschen kein Französisch (und/oder sich keine Mühe machen Französisch zu reden).
Kommentar ansehen
25.07.2007 00:05 Uhr von CBR900sc50
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: Warum sollen wir unbedingt Französisch lernen was soll der mist!!!!!
Ich fahre da sowieso nie hin warum denn auch die mögen uns nicht und wir die nicht jeder bleibt da wo er ist und alles ist gut!!!

http://my-schamhaar.de/...
Kommentar ansehen
25.07.2007 00:24 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre vielleicht sinnvoll von Haus aus mind. 2 bis 3 Fremdsprachen an den Schulen zu lernen, zumal die Unternehmen auch immer internationaler werden. Englisch sollte man auf jeden Fall können, es ist nun mal die Weltsprache.

Man sollte auch daran denken daß mittlerweile schon fast jeder fünfte Mensch auf der Erde ein Chinese ist. Noch sind die USA die stärkste Wirtschaftsmacht auf der Erde (gleichauf mit der EU) aber dahinter kommt sofort China. Vielleicht müßen die Kids in Zukunft noch chinesisch lernen, wenn die Chinesen uns irgendwann alle Technologie erfolgreich geklaut haben.
Kommentar ansehen
25.07.2007 10:06 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
23 kommentare: und bis auf einen oder zwei kann man alle in die tonne kloppen.

hauptsache dumm gelabert, auch wenn man keine ahnung hat von was man spricht.

ich dachte immer, dass das eigentlich politikern vorbehalten ist, viel zu labern und nichts zu sagen.
aber ihr könnt das genausogut.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?