24.07.07 09:21 Uhr
 531
 

Afghanistan: Zweite deutsche Geisel lokalisiert

In Afghanistan haben Aufklärungsflugzeuge offenbar den Aufenthaltsort der zweiten deutschen Geisel ausgemacht. Zudem hat die deutsche Bundesregierung Kontakte mit seinen Entführern geknüpft.

Die deutsche Botschaft arbeitet nun an seiner Freilassung. Mit dem Bauingenieur sind auch vier Afghanen in Gefangenschaft geraten.

Der Mann ist seit zwei Wochen in der Gewalt seiner Entführer und ihm geht es anscheinend sehr schlecht. Ein anderer Deutscher, der mit ihm entführt wurde, starb. Sein Körper soll am heutigen Dienstag nach Deutschland gebracht werden.


WebReporter: terrordave
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Afghanistan, Geisel
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2007 09:44 Uhr von voneineranderenwelt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vergessen: du hast vergessen zu erwähnen, das es die supertollen und bestern Flugzeuge der Welt waren....deutsche Tornados! wer´S glaubt .... ojeee
Kommentar ansehen
24.07.2007 10:11 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltsame Befreiung einzig vernünftige Lösung: KSK-Truppen sollten versuchen die Geisel mit Waffengewalt zu befreien und die Entführer auszuschalten. Dies wäre die einzig moralisch vertretbare Lösung.

Stattdessen wird die unmoralische und feige Bundesregierung wie üblich aber lieber ein hübsches Sümmchen an die Entführer zahlen. Um nichts anderes geht es den Entführern nämlich. Ihre utopischen Forderungen nach einen Abzug der deutschen Truppen sind eh nur vorgeschoben. Sie wollen Lösegeld, um ihre terroristischen Aktivitäten weiter ausbauen zu können. Mit dem Lösegeld werden dann neue Waffen und Sprengstoff gekauft, der dazu verwendet wird Bundeswehrsoldaten zu töten und die afghanische Zivilbevölkerung zu terrorisieren. Unzählige Menschen werden ihr Leben verlieren oder zu Krüppeln werden, weil die deutsche Bundesregierung das Geld deutscher Steuerzahler Terroristen in den Rachen wirft.
Und mal ganz davon abgesehen, dass dies natürlich auch ein Anreiz für Nachahmer ist die nächsten Deutschen zu entführen, um hübsch abkassieren zu können.
Kommentar ansehen
24.07.2007 11:01 Uhr von bushido200789
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diplomatie: Ich würde es erst mal mit Diplomatie versuchen, wenn das wirklich nicht klappt sofort unsere KSK GSG9 SEK und was wir noch alles an Spezialeinheiten haben, ab nach Afgahnistan und unsere/n Deutschen da Rausholen die Geiselnehmer gefangen nehmen und vors Tribunal stellen, oder so lange verhöhren bis sie ihre auftrag geber verraten, und dann, wenn wir die Informationen haben die wir brauchen, zuschalgen und die ganz großen Fische schnappen, und endlich wieder Frieden bzw Ruhe nach Afgahnistan bringen, aber leider ist da der Wunsch wieder Vater der Gedanken, ich glaube kaum das wir noch erleben werden das es wirklich Frieden auf Erden geben wird traurig aber war.
Kommentar ansehen
24.07.2007 12:22 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr habt keine Ahnung wie ich auch, was da wirklich vorgeht.
Kommentar ansehen
24.07.2007 14:35 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@McBison: ich geh ja auch nicht als Diabetes-Kranker nach
Afghanistan
Kommentar ansehen
24.07.2007 21:59 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Immerhin scheinen unsere Aufklärugsflugzeuge was zu taugen. Seit Beginn ihres einsatzes haben sie mehr Bildmaterial geliefert als alle Aufklärungsflugzeuge/-drohnen seit der OInvasion zusammen. Das habe ich nicht aus der Bild, sondern aus einer Fachzeitschrift.

Dennoch sollte man jede News, die sich mit dieser sache beschäftigen, mit Vorsicht genießen. Naja, und da die taliban nicht über den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan verhandeln werden, wäre ich auch für das KSK.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?