23.07.07 15:01 Uhr
 1.267
 

81-jähriger Radfahrer fährt einige Kilometer auf der A 31 bei Reken

Am gestrigen Sonntag befuhr ein 81 Jahre alter Mann die Autobahn 31 einige Kilometer weit mit seinem Fahrrad. In Reken (Nordrhein-Westfalen) fuhr er auf die Autobahn in Fahrtrichtung Norden auf.

Nachdem der ältere Herr vier Kilometer hinter sich gebracht hatte, war ihm wohl die Verkehrsdichte zu hoch und er stoppte an einer Nothaltebucht.

Hier wurde er dann von einem Polizeifahrzeug aufgenommen und nach Hause transportiert.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kilometer, Radfahrer
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2007 15:31 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na das hat sich dann gelohnt <<......er stoppte an einer Nothaltebucht.
Hier wurde er dann von einem Polizeifahrzeug aufgenommen und nach Hause transportiert.>>

So war er bestimmt schneller als wenn er durch die Felder gefahren wäre....
Kommentar ansehen
23.07.2007 17:47 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
81-jähriger Radfahrer: Und wiedermal ein alter, verwirrter Mann der nicht mehr weiß das man auf der Autobahn nicht mit dem Fahrrad fahren darf.
Mann oh mann, was da alles hätte passieren kännen.
Kommentar ansehen
23.07.2007 21:51 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alter schützt halt mal: nicht gegen alle Fehltritte im Leben. Wie er dies gemacht hat -Gott lob ohne Blessuren- wird er auch nicht mehr wissen.
Aber wieviele Geisterfahrer betrunken oder versehentlich passieren den täglichdiese Fehler? Und dies sind auch nicht alle Senioren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?