23.07.07 08:30 Uhr
 396
 

Biotherapie: Forschung nach Heilung mit Maden und Blutegel

"Persönlich mag ich auch keine Maden, aber ihre Wirkung ist außergewöhnlich", fasst Wim Fleischmann seine Ansicht über das Interesse an Biotherapie unter Medizinern zusammen. Er ist Leiter der Unfallchirurgie des Krankenhauses in Bietigheim.

Bei dem Therapie-Ansatz wird der Speichel von Maden für die Wundheilung, z. B. bei diabetischen Fußgeschwüren, eingesetzt. Die Maden-Exemplare stammen aus speziellen Züchtungen. Auch Blutegel und Larven von Schmeißfliegen werden zu medizinischen Zwecken verwendet.

Neue Behandlungsmöglichkeiten sind im Bereich Wundheilung und Desinfektion erforderlich: Keime werden gegen die konventionellen Mittel, wie Penicillin, immer widerstandsfähiger. Die Biotherapie benötigt jedoch noch etliches an Forschungsarbeit.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Heilung, Blutegel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2007 08:55 Uhr von ichUndSo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenns hilft wieso nicht?
schön ist der anblick sicher nich wenn einem maden auf der wunde rumkriechen .. pfui.. aber wenns besser hilft als so manche medikamente (und zu dem sicher auch noch verträglicher) wieso nicht?
das mit den blutegeln kannte ich schon, werden ja heute auch teilweise schon eingesetzt..
sollen ´se mal noch ein bisschen forschen :) find ich gut
Kommentar ansehen
23.07.2007 11:50 Uhr von sk8tty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Resident evil: (wer die spiele kennt) irgendwie erinnert mich das dadran xD

scherz bei seite, ich finds gut
Kommentar ansehen
23.07.2007 13:10 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ekel kommt aus dem Kopf. Schaltet man diesen Evolutionären Instinkt auf Sparflamme, dann kann man vieles ertragen und machen, was sonst nicht die Regel ist. Alleine der Test mit Spucke - man hat den ganzen Tag den Mund voll spucke - geht man aber hin Spuckt in ein Glas, mag man das Getränk nicht wirklich mehr trinken.
Alternative Methoden zur Wundheilung find ich nicht falsch, gerade im Bezug auf die resistenteren Bakterien die es heutzutage gibt.
Kommentar ansehen
23.07.2007 23:38 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt eben doch noch was anderes, als Chemiepillen - und das wirkt auch.
Kommentar ansehen
25.07.2007 14:41 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser als ewig tabletten zu nehmen und bestimmt gesuender fuer den koerper

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?