21.07.07 14:47 Uhr
 541
 

Agentur für Arbeit will ihre Arbeits- und Ausbildungsplätze reduzieren

Die Bundesagentur für Arbeit will in Zukunft die Zahl ihrer Arbeits- und Ausbildungsplätze reduzieren.

Der Grund dafür ist die derzeit "niedrige" Zahl von Arbeitslosen. Deshalb werden weniger Sachbearbeiter benötigt. Etwa 5.300 Jobs sind dadurch in Gefahr.

Ausbildungsplätze sollen reduziert werden, da eine Übernahme nach Ausbildungsende kaum noch realistisch ist.


WebReporter: flofree
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Ausbildung, Agent, Agentur
Quelle: onwirtschaft.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2007 15:42 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anfangs war ich etwas irritiert: Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, die Argentur für Arbeit wird jetzt anspruchsvoll. Kommt also ein Arbeitgeber und meldet 2 freie Stellen, dann sagt die Argentur: "Ne unter 20 freien Plätzen kommt ihr erst gar nicht mehr in unseren Computer, sucht eure Arbeiter selbst." :-)
Kommentar ansehen
21.07.2007 16:38 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine schlimme Sache was sollten die da auch Lernen - außer Blödsinn zu verzapfen, Kaffee zu saufen - und Leute zu schikanieren? Zumal die dummen Arbeitslosen können doch ruhig 6-7h auf dem Arbeitsamt warten - haben ja eh nix zu tun....:/
Kommentar ansehen
21.07.2007 23:07 Uhr von f@x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DAS: ist so ziemlich die dämlichste news, die ich seit langem gelesen habe! Dass jobs abgebaut werden ok, das kann ich irgendwo nach fast verstehen...ABER, dass ausbildungsplätze abgebaut werden nur weil die leute nicht übernommen werden können? hallo gehts noch? wenn alle betriebe in deutschland so denken würden könnten wir gleich dicht machen
Kommentar ansehen
22.07.2007 00:41 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich auch !!: Das Jobs eventuell abgebaut werden - ist ja gerade noch nachzuvollziehen.

ABER - Schulabgänger um Ihre Zukunft zu bringen (als Staats-behörde!!!!!) ist ja wohl der Hammer ! Gerade hier könnte die "Behörde" doch "eingreifen" und vieleicht klevere Haubtschüler, die vieleicht nur "pech" hatten nicht die Noten fürs Weiterkommen, einstellen.

Selbst wenn diese Nachher nicht übernommen werden können, hat man doch mit einer bestandenen Ausbildung bessere Möglichkeiten einen anderen Job zu bekommen .

Aber naja .... ich rede hier ja von einer Regierungs-behörde .... warum soll man von dort Inteligenz erwarten !
Kommentar ansehen
22.07.2007 10:38 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch bei der Arge gibts einen Aufschwung!!! (bessere Überschrift ist mir nicht eingefallen)

Also dazu möchte ich gerne eine zweite Meinung - Studie lesen, oder fangen die jetzt an, sich selbst zu verarschen. Dass die die ohne REALE Arbeit sind gesunken ist. Ich hab dazu andere Zahlen - und die sind sogar von der BA selber, oder hat sich da seit zwei Wochen drastisch was geändert?

Arbeitslosenzahlen - die wahren - auf UnitedPage - Deutschland-Wette
http://www.unitedpage.de/...
Kommentar ansehen
22.07.2007 10:41 Uhr von schroppyo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
loooooooooooooooooooooooooooooool: "Der Grund dafür ist die derzeit "niedrige" Zahl von Arbeitslosen."

Das ist keine Demokratie mehr die wir haben, das ist eine Diktatur! So ein hirnverbrannter Schwachsinn, die Zahlen Ausbildung/Arbeit sind kein Prozent gesunken!

Schon gewusst, dass unter "Arbeitslosen" keiner der von staatswegen angegebenen Deutschlandweit 6000 1€ Jobber (ich tippe real mal auf 1/2 Mio) in einer Arbeitslosenstatistik ist? Mann arbeitet, Frau arbeitslos, Frau ist nicht in der Statistik!
Ich, 20, Sohn, einer arbeitslosen Mutter muss mit meinen 490,-- Zivigeld meine Mutter "aushalten". Nicht, dass ich das nicht gerne tun würde, aber 490€ ohne 1ct. Zuschuss!! Miete für 2 Zimmer 340,--, Essen für 2 Personen min. 100€ im Monat, Strom, Wasser, Gas 80€,--, was noch alles normal dazukommt, Kleidung & Co kann man sich denken, nun rehnen wir, was sind 340+80+100? 520,--€!!!
DIKTATUR!
Kommentar ansehen
22.07.2007 12:40 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ schroppyo: Die (fast) genauen Ein-Euro-Joberzahlen kann man auch aus dem Monatsbericht der herauslesen - wenn sich jemand die mühe machen würde - es dürfte - die Medien!?

http://www.Volksprotest.de hat es sich gemacht und der Pöbelaufklärer hats ergänzt.

Ein-Euro-Job - gleicher "Scheiß" wie oben
http://www.unitedpage.de/...

So jetzt noch mal zum Stellenabbau - die sollen nicht so schnell sein!

In der Baubranche boomen gerade oder kommen noch Massenentlassungen geschätzt bis zu 50% der Arbeiter verlieren ihre Jobs, da die Aufträge wegen der Mehrwertsteuererhöhung und des Wegfalls der Eigenheimzulage eingebrochen sind.

So jetzt was, was der Egon W. Kreutzer sogar noch nicht weis.

In Düsseldorf gibt es eine Firma auf dem Henkelgelände - die früher mal Henkel gehörte - die "Einsparungen" vornimmt. Heißt im Klartext; Wo 5 arbeiteten arbeiten bald nur noch 2 und als kleines Schmankerl gibt es sogar noch die Runterstufung in eine andere Lohnklasse! Sowie bald - zumindest schon einer - ein Staplerführer (Lohnklasse 2) einer Leiharbeiterfirma ersetzt die Arbeit eines Lohnklasse 6 Arbeiters macht. Tja, das nennt man einsparen - gut für den Aufschwung in Düsseldorf, wo es sowieso schon mehr leere Ladenlokale als besetzte gibt.

Zuerst auf SN - Wie sich das gehört.
Kommentar ansehen
23.07.2007 19:25 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter: "ABER - Schulabgänger um Ihre Zukunft zu bringen (als Staats-behörde!!!!!) ist ja wohl der Hammer "

Nicht über dem Bedarf auszubilden ist eines in Ämtern übliches, nachvollziehbares Verhalten.
Es ist für Verwaltungsfachleute oder Arbeitsvermittler nicht leicht eine adäquate Anstellung außerhalb des öffentlichen Dienstes zu finden.

"Gerade hier könnte die "Behörde" doch "eingreifen" und vieleicht klevere Haubtschüler, die vieleicht nur "pech" hatten nicht die Noten fürs Weiterkommen, einstellen."

Dafür gibt es entsprechende Maßnahmen, vorallem für die die "Pech" hatten und vor lauter Freizeitaktivitäten nicht zum Lernen kamen ;-)
Sinnlose Ausbildungsplätze sind zu teuer.
Kommentar ansehen
23.07.2007 22:38 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: "Nicht über dem Bedarf auszubilden ist eines in Ämtern übliches, nachvollziehbares Verhalten."

Der Bedarf ist aber vorhanden. Die bei der Einführung vorgesehene Quote von 1 Vermittler auf 70 Arbeitsuchende ist noch immer nicht vorhanden (tatsächlich rund 1:400), es dauert noch immer Monate bis zu einem Erstgespräch und die Mitarbeiter sind noch immer unzureichend qualifiziert.

Und auch in anderen Abteilungen wäre Personalaufstockung nötig - Widersprüche haben bspw. Bearbeitungszeiten von mehreren Monaten.
Kommentar ansehen
24.07.2007 00:03 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect: Ich kenne nur Optionskommunen, da hat die AA und deren Mitarbeiter rein nichts mit dem "Fallmanagement der Jobcenter" zutun.
Kommentar ansehen
24.07.2007 12:15 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: Optionskommunen gibt es bundesweit nur run 70 - alles andere läuft über Arbeitsgemeinschaften aus Kommune und BA.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?