21.07.07 12:42 Uhr
 286
 

Kenia: Windeln für Esel - Stadtrat möchte Straßen sauber halten

Im kenianischen Limuru müssen Esel auf Anweisung des Stadtrates wohl demnächst eine Windel tragen. Grund dafür ist, dass man die Straßen sauber halten möchte. Die Halter der Tiere reagierten ungehalten.

Ein Betroffener sagte der BBC, dass Kühe dann wohl auch bald Windeln benötigen. Esel sind in der Gegend ein wichtiges Transportmittel da kaum jemand über ein Auto verfügt.

Für die Halter ist das Anlegen der Windeln nicht ungefährlich. Die Tiere können nach hinten austreten. Ein Wasserverkäufer berichtete, dass sein Esel ihm mit einem Tritt das Bein gebrochen hat. Bürgermeister James Kuria verteidigte die Pläne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Stadt, Straße, Kenia, Esel, Stadtrat
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2007 17:37 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in meinem dorf nicht ^^: und ich dachte schon das wäre das letzte kuh-kaff von deutschland :D


hehehe da könnte man eine neue marktlücke entdecken!!!!
weil die in diesem land viele esel und kühe haben werden die auch demnächst viele windeln brauchen!! hihihihi
Kommentar ansehen
21.07.2007 18:02 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fegen ? Wie wäre es denn mit fegen.
Aber da unten wird es wohl keine vernünftigen Strassen geben. Da ist doch alles Sand und Staub.
Wie man auf so eine irrsinnige Idee kommen kann möchte ich mal wissen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?