21.07.07 12:08 Uhr
 2.958
 

Polizei sucht Waffe und findet 120 Cannabispflanzen in Gewölbekeller

Eigentlich wollte die Polizei in Hilden bei einer Hausdurchsuchung nach einer Waffe fahnden, doch sie entdeckten bei der Inspizierung des Objektes im Gewölbekeller des Beschuldigten 120 Cannabispflanzen.

Der Kellertrakt, in dem sich die Pflanzenansammlung befand, war beheizbar und mit einer speziellen Lichtquelle bestückt.

Der Hausbesitzer bestritt allerdings während seiner Vernehmung, überhaupt etwas von der Cannabiszucht gewusst zu haben. Schließlich fanden die Beamten eine Waffe. Er soll damit eine Person bedroht haben. Sein Sohn wohnt ebenfalls in dem Haus.


WebReporter: malindi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Waffe, Cannabis
Quelle: www.dattelner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2007 12:55 Uhr von fail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schönes Ding: 120 Pflänzchen, was die wohl hergeben würden ;)
Kommentar ansehen
21.07.2007 15:51 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm ok: Wenn man den Keller voller Pflanzen hat und vor lauter Cannabispflanzen den Keller net mehr erkennt weils es aussieht wie ein Garten und mit ner Professionellen beleuchtung und keiner hat ahnung wer wie was das hin hin kam! naja wat ever einfach nur noob
Kommentar ansehen
21.07.2007 17:59 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: Immer erstmal dumm stellen und alles abstreiten.
Sogar wenn alles Offensichtlich ist.
Gleich noch 10 Jahre draufsetzen wegen absoluter Blödheit.
Kommentar ansehen
21.07.2007 18:32 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.science, enny: Und was wollt ihr bei Politikern machen?
Kommentar ansehen
21.07.2007 22:37 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der: Hausbesitzer bestritt es - das ist penetrant. Nur keine Verantwortung übernehmen.
Kommentar ansehen
21.07.2007 22:52 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, vielleicht: kam der Hausbesitzer zum ersten Mal seit Jahren in seinen Keller und war total überrascht, weil er wirklich nichts davon wußte.... Könnte doch sein;-)
Kommentar ansehen
21.07.2007 23:03 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg: "Und was wollt ihr bei Politikern machen? "


Die sind alle eh unglaubwürdig.
Ob die nun was sagen oder nicht.
Kommentar ansehen
21.07.2007 23:16 Uhr von Davtorik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hobby-bauern: erinnert mich an einen kumpel, der hat mal das zeugs aufm speicher angebaut -.-
Kommentar ansehen
22.07.2007 01:04 Uhr von voneineranderenwelt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohhh wie schade: mein Beileid für den "Täter", aber mit Schusswaffen sollte man nunmal nicht rumspielen ...
Kommentar ansehen
22.07.2007 07:29 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso nicht abstreiten? besser als teilgeständisse zu machen und sich dadurch etwas zu verbauen.

ein findiger anwalt könnte ihn sicher rausreden oder das strafmaß runterhandeln wenn z.b der keller von aussen zugänglich gewesen wäre.

mit blödheit, auch wenn alles offensichtlich ist, hat das bei den abertausend gesetzen und schlupflöchern nichts zu tun.

ob abstreiten oder keine aussage machen. der anwalt wirds klären und ggf. ein schriftliches geständniss formulieren.

muss aber ein großes gewölbe sein, das sind ja schliesslich keine zierpflanzen.

indizien sind keine beweise, und bis die schuld bewiesen ist, bleibt jeder straffrei oder die staatsanwaltschaft findet ein anderes delikt weswegen sie ihn verurteilen können.

wäre er sich der plantage bewusst gewesen, wäre es sicher von vorteil gewesen wenn er die waffe direkt ausgehändigt hätte. das könnte FÜR ihn sprechen, ob es etwas an der strafverfolgung ändern ist fraglich.

meine mich zu erinnern dass bei einer hausdurchsuchung die art der räume angegeben werden muss die durchsucht werden. jedenfalls gabs da wohl mal einen fall in dem der keller nicht auf der liste stand, ergo, die im keller gefundenden beweise durften nicht verwendet werden.. ein beamtenfehler.

keine ahnung, bei mir wurde noch nicht so oft durchsucht ;)

mal sehen was für ein strafmaß angewandt wird.. ich kann mir aber fast denken dass sich jeder kinderschänder denken wird : " ha, ich hab weniger bekommen!"
naja, kommt wohl auch ein bisschen aufs bundesland an

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?