20.07.07 20:57 Uhr
 420
 

Berlin: Brandanschlag, um zunächst ein Dach über dem Kopf zu haben - Urteil

Ein 41-jähriger Berliner verübte in der Arbeitsagentur Berlin Nord einen Brandanschlag. Mit einem Kanister Spiritus ging er zur Agentur, verschüttete alles im Büro seiner Sachbearbeiterin und steckte es an. Die Polizei nahm ihn ohne Gegenwehr fest.

Er sagte aus, dass er in Geldnot sei. Er brauchte Geld für die Kaution einer neuen Wohnung. Das Arbeitslosengeld wollte er sparen, indem er unter freiem Himmel nächtigte. Die Agentur verlangte aber einen festen Wohnsitz.

Sein Plan drohte zu scheitern. Also kam er auf die Idee, erst einmal ins Gefängnis zu gehen, um wenigstens ein Dach über dem Kopf zu haben. Auch das funktionierte nicht, denn er wurde gestern zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt und entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wellenhuber
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Berlin, Urteil, Brand, Kopf, Dach, Brandanschlag
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2007 21:04 Uhr von loubig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: wie geht es weiter? Bin auf weitere Meldungen gespannt.;)
Kommentar ansehen
20.07.2007 21:08 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: die lassen einen gestörten brandstifter, der vermutlich weitermacht da er in den knast will, frei rumlaufen! super gemacht. am besten er zündet das haus des richter an, dann kommt er bestimmt in den knast.
Kommentar ansehen
20.07.2007 22:34 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Böses Gericht: Ich hätte ihm den Gefallen getan und eine Haftstrafe verhängt. Also manche Leute scheinen ein Problem zu haben Hilfe anzunehmen.
Kommentar ansehen
21.07.2007 01:01 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht: mal mehr auf die richter kann man sich verlassen....hätte ienen nicht gewundert wenn man ihn zu knast verurteilt hätte....
Kommentar ansehen
21.07.2007 09:27 Uhr von ichUndSo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beunruhigend zu welchen mitteln leute aus verzweiflung greifen...
sicher ist hier nicht nur die arbeitsagentur schuld oder der richter sondern in erster linie er selbst... aber ich finds trotzdem krass dass der mensch solche existenzängste hat in unserem SOZIALstaat
Kommentar ansehen
21.07.2007 10:48 Uhr von flo-one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
des war bei mir inna nähe

oi

aba ich find das arbeitsamt was die kautionszahlungen angeht echt zum %&?)(§§

ich kann den mann teilweise verstehn..aba gleich pyromane werden??

neeee

das jobcenter is aba auch irgendwo unfair und kagge... anstat dem mann zu helfen und ihm die kautionszahlung ihm zu geben und dann dem mann sagen das er ca 70 % zurückzahlen solle wär netter gewesen und auc hein vorschlag aber das arbeitsamt is echt zum kotzen und ungerecht zu menschen die wirklic hhilfe brauchen...wozu sind die denn sonst da??? ich glaube kaum das hartzer freiwillig arbeitslos sind denn 347 € sind nicht viel... vorallem zum leben..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?