19.07.07 20:48 Uhr
 142
 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert zwei Universitäten mit 1,7 Mio. Euro

Die DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) verlängert ihre Unterstützung der TU Kaiserslautern und der Universität des Saarlandes um weitere 4,5 Jahre bzw. mit ca. 1,7 Millionen Euro für ein Graduiertenkolleg.

Im Kolleg "Molekulare, physiologische und pharmakologische Analyse von zellulärem Membrantransport" arbeiten an den beiden Hochschulen zwölf Gruppen an biologischen Membranen für den Stoffaustausch.

Für den Stoffaustausch über Zellmembranen sind Membranproteine wichtig. Defekte Membranproteine können unter anderem zu Krebs, Alzheimer oder Parkinson führen. Promotionsstudierende können in diesem Kolleg Arbeiten innerhalb eines Forschungsprogramms machen.


WebReporter: hrungnir1
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsch, Euro, 7, Forschung, Universität
Quelle: www.krebs-kompass.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2007 20:24 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super, dass auch auf diesem Wege weiter geforscht wird, damit Krankheiten wie Alzheimer, Krebs und Parkinson doch irgendwann heilbar werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte
Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?