19.07.07 11:57 Uhr
 901
 

"CSI"-Star Gary Dourdan schlug angeblich Kameramann zusammen

Gary Dourdan, Star der US-Krimiserie "CSI", soll auf einen Kameramann bei einem Nachtclub in Hollywood losgegangen sein.

Als er das Gebäude mit seinem Motorrad erreichte, wies er zunächst den Mann mit den Worten "Nimm' die verdammte Kamera aus meinem Blickfeld" zurecht. Dieser tat wie ihm geheißen wurde, schaltete das Gerät jedoch nicht ab.

Dies wiederrum war Grund genug für Dourdan, den Kameraträger mehrmals mit dem Kopf auf den Bürgersteig aufschlagen zu lassen. "Ich kenne alle Polizisten hier in der Nähe. Sie sind meine Freunde", verkündete der Schauspieler dabei angeblich.


WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Star, Kamera, CSI, Kameramann
Quelle: www.serienjunkies.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2007 11:51 Uhr von Kashyyk online
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gary Dourdan spielt in "CSI" die Rolle des Ermittlers Warrick Brown. In der Quelle befindet sich ein Bild des Schauspielers.
Kommentar ansehen
19.07.2007 12:16 Uhr von Inspiron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selber Schuld: wer nicht hören will muß eben fühlen
Kommentar ansehen
19.07.2007 12:21 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Inspiron: ganz sauber bist du nicht, oder!?
Kommentar ansehen
19.07.2007 12:24 Uhr von Inspiron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: aber ich seh das so.Wenn ich dich bitte die Kamera aus meinem Gesicht zu nehmen und nach einem hin und her kann ich verstehen das er ausgetickt ist ganz einfach.Die Fotografen kapieren es sonst einfach nicht.
Kommentar ansehen
19.07.2007 12:38 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und warum: hat er dann nicht einfach einen seiner vielen polizistenfreunde gerufen, derer er sich so rühmt, statt selbst gleich rumzuprügeln?
sicher ist man als star entnervt von paparazzi. das ist aber noch kein grund, zuzuschlagen. und auch nicht, das zu tolerieren.
ok, die gerichte werden sich mit sicherheit damit befassen.
Kommentar ansehen
19.07.2007 13:49 Uhr von Mrsubject
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Inspiron: stimme dir zu.
Kann es nachvollziehen wenn man irgendwann wegen den ganzen Kamerafreaks austickt.

Verharmlosen darf man es allerdings nicht, es ist und bleibt eine Gewalttat. Vielleicht hat der Kameramann auch Familie die er ernähren muss und hat deshalb so ein dummen Job.
Kommentar ansehen
19.07.2007 13:50 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inspiron: "Bitten" sieht ja wohl anders aus! Ausserdem scheint der Mann ja der Aufforderung nachgekommen zu sein, die Kamera aus dem Blickfeld zu nehmen. Von Ausschalten war ja bis dahin gar nicht die Rede.

Man muss sich schon klar ausdrücken und nicht coole Sprüche klopfen, wenn man etwas erreichen möchte.

Dazu kommt, dass man sich halt entscheiden muss, ob man ein armer Niemand, für den sich niemand interessiert, oder eben ein reicher Star ohne Privatleben sein möchte.
Kommentar ansehen
19.07.2007 16:17 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ? Dieser Kameramann hat sich daneben benommen. Er hat die Privatsphäre des Schauspielers auf empfindlichste Weise verletzt.
Ist ja nicht das erste mal das sowas passiert.
Es ist ja nicht so das er Grundlos auf ihn einprügelte.
Kommentar ansehen
19.07.2007 20:02 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: Das ist immer noch kein Grund! Aus der Originalnews geht hervor, dass er irgendow ankam, und der Kameramann drauf hielt.

Das ist erstmal in Ordnung!

Als Person des öffentlichen Interesses musst Du Dich damit abfinden.
Du kannst denjenigen BITTEN, damit aufzuhören, das ja, aber mehr auch nicht. Alles weitere fällt unter Selbstjustiz und ist strafbar.



Das erinnert mich an eine Show mit einem Filmschnipsel über eine Umfrage, wo ein Mann mit Mikro (und natürlich der zugehörige Kameramann) herumlief und die Leute fragte, ob sie "Lust auf was Frisches" hätten.
Während die meisten grinsten, ja oder nein sagten bzw. mit der Frage nichts anzufangen wussten, schubste ein Mann den Mikrofonträger gleich massiv weg, so dass der ins Straucheln kam.

Das war schlicht und einfach Unbeherrschtheit und Körperverletzung, so einfach ist das. :-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?