18.07.07 11:55 Uhr
 818
 

Onlineauktionshäuser: Markennamen als leere Kategorie verboten

Auktionsplattformen dürfen, nach einem Urteil des Landgerichts Hamburg, Markennamen nicht als Kategorien führen, wenn diese keine Angebote enthalten. Das Gericht argumentierte, dass dies irreführende Werbung sei.

Auslöser des Rechtsstreits war eine Abmahnung von der Jette GmbH im August 2006. Bei einer Lycossuche fand man beim Suchbegriff "Jette" die Auktionsseite Versteigerungen4U.de, aber die entsprechende Kategorie war leer.

Die Jette GmbH sah hier Markenmissbrauch, da die Kategorie "Jette" als reine Werbung angesehen wird. Capelle widersprach der Mahnung. Es folgten eine einstweilige Verfügung und die Berufungsverhandlung, welche der Betreiber Torsten Capelle verlor.


WebReporter: NiciG.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Online, Marke, Markenname
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2007 11:48 Uhr von NiciG.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine derbe Entscheidung, wie soll ein Auktionshaus denn erst die Angebot und dann die Kategorien bereitstellen? Den bereits etablierten Plattformen wird nicht viel passieren, aber die Konkurrenz wird geschwächt. Das "Hauptsacheverfahren" steht noch zur Diskussion, aber der Betreiber hat sich noch nicht entschieden ob er diesen Schritt gehen will. Da der Streitwert bei 100.000 Euro liegt geht die ganze Sache auch arg ins Geld.
Kommentar ansehen
18.07.2007 12:31 Uhr von martimo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich denk mal, es war nur nicht so schön zu sehen, dass sie leer war und dass dort nicht 100-tausende Sachen verkauft wurden! Dies ist, meiner Meinung nach, der Hauptgrund für die Anklage und nicht, dass es als Werbung genommen wird!
Kommentar ansehen
18.07.2007 13:02 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ martimo: das ist ja das Problem, stell dir mal vor du willst eine Alternative zu e-bay anbieten, und von Anfang an auf eine gewisse Übersichtlichkeit setzen, daher nimmst du dann eben auch Unterkategorien in denen Markennamen vorkommen (Sonstiges-Werbung-CocaCola), jetzt darfst du aber erst die Kategorie CocaCola verwenden, wenn diesbezügliche Auktionen laufen. Also müssen erst die Auktionen gestartet, und dann die passenden Kategorien gemacht werden...-_-
Kommentar ansehen
18.07.2007 13:05 Uhr von NiciG.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau das ist es!
Ein neues Auktionshaus darf keine Kategorien haben, die nicht gefüllt sind. Also müsstest du erst die Nachfrage haben und dann das Angebot schalten. Das ist doch nicht Sinn und Zweck des Auktionshauses. Alternativ: Eine Rubrik für alles. Keine Übersicht - wenige User.
Kommentar ansehen
18.07.2007 13:54 Uhr von Kenny R.I.P.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun haben wir alle mal den namen jette gehört. ist doch auch nicht schlecht. ;o)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?