15.07.07 13:00 Uhr
 1.364
 

Oldenburg: Fünf Tote durch Geisterfahrer

Am heutigen Sonntag kam es nahe Oldenburg gegen 1:00 Uhr zu einem schweren Unfall durch einen Geisterfahrer. Auf der A28 fuhr ein Mann entgegen der Fahrtrichtung frontal auf einen mit vier Personen besetzten PKW auf.

Für den Geisterfahrer und alle Personen des anderen Fahrzeugs kam jede Hilfe zu spät. Sie erlagen ihren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die Fahrzeuge waren derart deformiert, dass eine Bergung der Toten an der Einsatzstelle nicht möglich war.

Die Fahrzeuge wurden mit den Toten von der Autobahn gebracht. Die 30 Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun, um die Fahrbahn und die Gegenfahrbahn, welche mit Splittern übersät war, wieder für den Verkehr freizugeben.


WebReporter: pokey
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Geist, Geisterfahrer
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2007 12:42 Uhr von pokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man weiß ja nie, ob es sich dabei um ein Versehen oder um bewussten Selbstmord handelt. Wenn es Selbstmord ist, frage ich mich, warum man immer Unschuldige mit in den Tod nehmen muss.
Kommentar ansehen
15.07.2007 13:23 Uhr von markus100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatzinfo: GeisterfahrerIN: zumindest nach dieser Quelle
http://www.borlife.de/...
war es eine Frau. Eigentlich hätte ich eher auf einen Mann getippt. Dann warten wir mal ab, ob sie unter Alkohol oder BTM stand.
Schlimme Sache.

Es gibt eine Möglichkeit, falsch auffahrende Wagen zu stoppen, indem die Reifen in der Auffahrt automatisch aufgeschlitzt werden. Auf diese Weise können zumindest unabsichtliche Falschfahrer und ihre Opfer gerettet werden. Durch diesen furchtbaren Fall wird das wohl wieder ins Gespräch kommen.
Kommentar ansehen
15.07.2007 13:35 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@markus100: joa das wäre natürlich klasse wenn sie da mal einführen würden
auf den ami bases isses ja auch so
zwar mit nem anderen zweck aber ich finde das das ne gute lösung wär und im prinzip dadurch niemand gefährdet wird
Kommentar ansehen
15.07.2007 13:53 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt´s in den USA (natürlich) schon lange: Die ach so bösen Amis haben, wie immer und bei allem, auch da die Nase vorn.

Fährst du auf den Freeway (Autobahn heißt dort ja Freeway und nicht, wi oft angenommen Highway(Bundesstrasse) ) falsch auf, fährst du schnell mit 4 platten Reifen.

Und die 4 unschuldigen Menschen würden evtl. noch leben.
Nicht schade um den/die Geistesfahrer/in......
Kommentar ansehen
15.07.2007 14:07 Uhr von Trunkenbolde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Führerschein für Geister: Man sollte auch Geistern keinen Führerschein erteilen. Da heute Sonntag ist, bleibt der Wagen besser in der Garage. Da wird dann wieder der Wackeldackel und die behäkelte Klorolle spazieren gefahren. Denn sie wissen nicht, was sie tun.
Kommentar ansehen
15.07.2007 14:37 Uhr von TerraTux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuer Trendsport? Hört man doch ständig etwas von Geisterfahrern Samstag auch erst wieder, auf der A1 glaub ich.

Man sollte es hier genauso machen wie in Österreich. Dort sind bei den meisten Autobahnausfahrt in verkehrter Richtung alle 10m große gut sichtbare Stopschilder aufgestellt (Sichtbar, wenn man falsch drauffahren möchte).
Kommentar ansehen
15.07.2007 14:43 Uhr von Trunkenbolde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: Aber was passiert, wenn diejenigen nicht des Lesens kundig sind? Da nützen dann auch die vielen Stopp-Schilder nichts.
Wenn die jeden Tag nur mal eben zum Bäcker um die Ecke fahren mag dass noch gehen, aber wehe sie werden in das richtige Verkehrsleben losgelassen, da sind die dann überfordert.
Kommentar ansehen
15.07.2007 14:47 Uhr von who_cares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terratux: Gute Sache für die Leute die unbeabsichtigt falsch auffahren aber wenn das jemand ist der sich das Leben nehmen oder andere verletzen möchte, der wird nicht auf die Schilder achten, denke ich.
Kommentar ansehen
15.07.2007 15:13 Uhr von Trunkenbolde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrsinn: Es gibt genug Leute, die sich nicht das Leben nehmen wollen, aber sie können trotzdem keine Schilder deuten. In welcher Welt lebst du eigentlich?
Kommentar ansehen
15.07.2007 16:21 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt bei Geisterfahrern die verschiedensten Gruppen.
Die einen, die aus Versehen verkehrt auf die Autobahn fahren - da könnten die schon genannten Maßnahmen helfen.
Andere, die mit Absicht verkehrt auf der Autobahn unterwegs sind (Selbstmörder, Mutprobe im jugendlichen Leichtsinn oder so...) die finden immer einen Weg um ihr Vorhaben durch zu führen. Schilder kann man ignorieren. Um den Messern auszuweichen kann man ja irgendwo auf der Autobahn wenden...
Was aber noch lange kein Grund wäre um nicht Massnahmen zu ergreifen um wenigstens den Teil der ´versehentlichen Falschfahrer´ (ob alkohol- bzw. drogenbedingt oder Unkonzentriertheit...) zurück zu halten.
Kommentar ansehen
15.07.2007 17:16 Uhr von TerraTux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is klaar dass Selbstmörder nicht auf Schilder achten. Darauf war ich auch nicht aus, sondern viel mehr auf derartige Gefahrensituationen welche durch Teilnehmer heraufbeschworen werden indem sie "versehentlich" falsch herum auf die Autobahn fahren. Es wär jedenfalls schon mal vielen Verkehrsteilnehmern geholfen, wenn wenigstens diese Versehen minimiert werden.

@Trunkenbolde:
Sorry, aber wie kommen Analphabeten, oder Personen die mit Schildern nix anfangen können an Führerscheine?
Kommentar ansehen
15.07.2007 18:03 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...@Trunkenbolde:
Sorry, aber wie kommen Analphabeten, oder Personen die mit Schildern nix anfangen können an Führerscheine?"

Das hab ich mich auch schon gefragt ;-)
Kommentar ansehen
16.07.2007 23:42 Uhr von Sandravw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geisterfahrer Es soll Selbstmord gewesen sein.... ich kanns nicht begreifen....wenn man schon nicht mehr leben will und es beenden will..... na bitte....ABER man zieht da doch nicht andere Leute mit rein..... das kanns doch wohl nicht sein.... !!!!

Mein herzliches Beileid gilt den Verwandten der 4 unschuldigen Menschen....
Kommentar ansehen
16.07.2007 23:44 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sandra: Ja, es war Selbstmord. Den Abschiedsbrief fand man später im Wagen.
Kommentar ansehen
17.07.2007 02:29 Uhr von TerraTux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist nur aus dieser Welt geworden? Früher war mit "Erhängen", "Pulsadern aufschnippeln" und "Tabletten-Alkohol-Cocktail" genug, und heute müssen gleich mal andere mit dran glauben.

Oder will man heut als Suizidgefährdete Person einfach nur mal noch "erleben" wie ein Selbstmordattentäter drauf ist? Hirnfick!

Ähnlich der Volkszählung sollte man auch von jeder Person ein psychologisches Profil erstellen, und Suizidgefährdete gleich mal übern Ural kicken...Pädophile und andere kriminell Geisteskranke gleich hinterher...
Kommentar ansehen
17.07.2007 09:35 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann gäbs wohl jenseits des Ural ein riesen Gedränge und hie wär alles menschenleer. ;-P
Kommentar ansehen
17.07.2007 09:36 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fehlt wohl ein ´r´!
Statt ´hie´ müsste es ´hier´ heissen. :-(

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?