13.07.07 18:25 Uhr
 1.174
 

USA: Stewardess genervt - Mutter und Kind des Flugzeugs verwiesen

Am Flughafen Houston im US-Bundesstaat Texas wurden eine Mutter und ihr 19 Monate alter Sohn aus dem Flugzeug gewiesen - weil der Junge die Stewardess genervt hatte. Das Kleinkind hatte anderen Flugzeugen zugewunken und sie verabschiedet.

Eine offensichtlich genervte Stewardess forderte die Mutter auf, das Kind zur Ruhe zu bringen. Als der Kleine immer weiter plapperte, sollte die Mutter dem Kind Medikamente geben, um es ruhig zu stellen.

Als die Mutter dies verweigerte, behauptete die Stewardess gegenüber dem Piloten, von der Frau bedroht worden zu sein. Dieser setzte daraufhin das Flugzeug zurück und verwies Mutter und Sohn, trotz Protestes anderer Passagiere, der Maschine.


WebReporter: KidHamma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kind, Mutter, Flugzeug, Steward
Quelle: onnachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2007 17:43 Uhr von KidHamma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frechheit...wenn das wirklich so passiert ist, gehört die Kuh von Stewardess rausgeschmissen...wird sicher auch teuer für die Airline.
Kommentar ansehen
13.07.2007 18:32 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöde: K** und der Pilot hat auch einen an der Waffel, wie kann man nur so kinderfeindlich sein?
Ich hoffe die Frau macht diesen Fall jetzt öffentlich und verklagt die Fluggesellschaft auf mehrere Millionen Dollar.
Kommentar ansehen
13.07.2007 18:35 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar sowas die kinder-UNfreundlichkeit mancher menschen ist wirklich der hammer!!!

nur "gut", dass es wenigstens in ami-land passiert ist, da wird für die frau - zu recht - ne schöne entschädigungssumme rausspringen!!!
...und diese stewardessen-kuh wird beruflich hoffentlich nie mehr nen fuss auf den boden bekommen!!!!!
Kommentar ansehen
13.07.2007 19:15 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vorredner nehmen: mit die Worte aus der Tastatur.
Beruhingungsmittel, vielleicht noch Rohypnol...
total bescheuert. Fristlos zusammen mit dem Buschpiloten rausschmeissen und die Mutter
soll ne Millionenklage wegen Diskrimnierung einreichen. Dann kann sie sich einen Learjet leisten...
Kommentar ansehen
13.07.2007 19:49 Uhr von Erni09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jorka: "Ich hoffe die Frau macht diesen Fall jetzt öffentlich "

schon geschehen :D
Kommentar ansehen
13.07.2007 19:50 Uhr von l4rry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke, dass den Pilot keine Schuld trifft. Schliesslich muss die Sicherheit in der Luft gewaehrleistet werden. Dabei sollte er sich auf die Angaben seiner Crew verlassen koennen.

Der Stewardess hingegen wuerde ich raten, sich schleunigst einen neuen Beruf zu suchen. Am besten einen, bei dem sie weder mit Kindern, noch mit anderen Menschen umgehen muss. Die Entscheidung sollte durch eine fristlose Kuendigung vereinfacht werden.
Kommentar ansehen
13.07.2007 20:01 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo! Ihr kennt nur die eine Seite, die zudem auch mehr wie subjektiv ist und nur aus dieser nicht sehr Quelle stammt und schon habt ihr ein unumstössliches Urteil gefällt.

Es könnte doch auch so gewesen sein (der Junge sass ja auf dem Schoss)
"Gnädige Frau, könnten sie den Kleinen bitte anschnallen, wir starten gleich."
(Mutter mit Kind auf dem Schoss, schon leicht betrunken)
"Nein, nein! Ich lass meinen Kleinen nicht los."
"Bitte, wir können sonst nicht starten."
"Nein, ich kann ich schon festhalten. Der wiegt doch nichts."
"Gnädige Frau. Wir können sonst nicht starten. Schnallen sie ihn bitte an!"
"Nein, lassen sie mich endlich in Ruhe. Ich habe meine Tickets teuer genug gezahlt, als dass ich nicht machen kann, was ich will."

usw.
Kommentar ansehen
13.07.2007 20:55 Uhr von wyatt.cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mi-ka: Klar könnte das so passiert sein wie du schreibst, aber wieso sollten dann die anderen Passagieren protestieren als der Pilot sie rauswarf ??
Ich denke die Passagiere in näherer Umgebung werden schon mitbekommen haben was passiert ist.
Sollte die Frau klagen, gibts ja ne Passagierliste wo Zeugen draufstehn (Sowohl für die Stewardess als auch für die Frau, je nachdem wer Recht hatte)
Kommentar ansehen
13.07.2007 21:06 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wyatt.cx, wo steht, dass die Protestierer den Vorfall beobachtet haben.
Es könnte doch auch sein, dass sie sich einfach mit der Mutter, die schimpfend, wie ungerecht das alles sei, an ihnen vorbeigeführt wurde.
Kommentar ansehen
13.07.2007 21:18 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kleiner erdbär Du bist ja scheinbar etwas sadistisch veranlagt ;)

Zitat : "...und diese stewardessen-kuh wird beruflich hoffentlich nie mehr nen fuss auf den boden bekommen!!!!!"

Wenn sie nie wieder nen fuss auf den Boden bekommen soll müsste sie ja 24/7 in der Luft sein...... echt gemein den Fluggästen gegenüber *grins*
Kommentar ansehen
13.07.2007 23:06 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falscher Job: oder extrem lautes Kind. Wissen wir ja auch nicht genau, wie das war. Vielleicht auch total unerzogen und die Mutter hat absolut nichts gemacht. Aber dann hätte es wohl weniger Proteste der anderen Gäste beim Rauswurf gegeben.
Kommentar ansehen
14.07.2007 00:00 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ StYxXx: "Vielleicht auch total unerzogen und die Mutter hat absolut nichts gemacht."

hallo???
das kind war 19 monate alt - in dem alter kannste nix "erziehen" und nich viel "machen" ... das is fast noch ein baby ...

aber deine aussage deckt sich wohl leider mit vielen in dieser kinderfeindlichen welt...

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
14.07.2007 00:39 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: Wäre ich du gewesen hätte ich die Stewardess zur Sau gemacht und eventuell dieses Verhalten der Fluggesellschaft evtl öffentlich gemacht.
Kommentar ansehen
14.07.2007 19:12 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kleiner erdbär: Ich habe nur überlegt, warum es so genervt haben könnte. Deshalb mit Kinderfeindlichkeit zu kommen ist etwas voreilig. Ich hab ja auch geschrieben, dass sie wohl im falschen Beruf ist. Tstss... man darf echt nix mehr sagen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?